DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
16.09.2015; Freiburg; Eishockey - Hockey Award 2014/15; 
Goaltender of the Year (Jacques Plante Trophy) 2014/15 Leonardo Genoni (HC Davos) und Caroline Plante
(Urs Lindt/freshfocus)

Leonardo Genoni wird als bester Keeper der NLA ausgezeichnet. 
Bild: Urs Lindt/freshfocus

Andres Ambühl ist MVP der vergangenen Saison – Genoni, Malgin und Josi räumen die weiteren Preise ab

HC Davos im Allgemeinen und Andres Ambühl im Speziellen hiessen die Gewinner der Swiss Ice Hockey Awards. Vier der sieben Auszeichnungen, die an einer Gala in Freiburg vergeben wurden, gingen ins Bündnerland, zwei davon an Ambühl.



«Most Valuable Player»: Andres Ambühl

Welchen der der drei nominierten Spieler hättest du gewählt?

Ambühl erhielt zwei Tage nach seinem 32. Geburtstag von der Fachjury, die aus Vertretern von Medien, Verband, Klubs und Spielern besteht, die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) der Saison 2014/2015. Der Captain des HCD hatte im Frühling massgeblichen Anteil am 31. Titelgewinn der Bündner. Die Trophäe für den MVP ging zum zehnten Mal in Folge an einen Schweizer Spieler. Letztmals hatte mit Joe Thornton im Jahr 2005 ein Ausländer die prestigeträchtige Auszeichnung erhalten.

«Goaltender of the year»: Leonardo Genoni

Welchen der drei nominierten Goalies hättest du gewählt?

«Hockey Award»: Roman Josi

Wem hättest du den Hockey Award gegeben?

«Youngster of the year»: Denis Malgin

Welchen der drei nominierten Youngsters hättest du gewählt?

(cma/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel