Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die beiden sowjetischen Spieler Wjatscheslaw Bykow, rechts, und Andrej Chomutow, links, posieren im Mai 1990 im Eisstadion Allmend in  Bern bei einem Spiel der Eishockey-Weltmeisterschaft. (KEYSTONE/Str)

Zwei russische Spektakelmacher, deren Namen in Fribourg noch heute verzücken: Vollstrecker Andrej Chomutow (links) und Regisseur Slawa Bykow. Bild: KEYSTONE

Wer übernimmt Gottéron?

Biel würde Zenhäusern ziehen lassen – aber vielleicht wird auch Ikone Andrej Chomutow neuer Fribourg-Trainer

Emsiges Treiben bei Fribourg-Gottéron. Für die Nachfolge des entlassenen Trainers Hans Kossmann stehen aktuell zwei Kandidaten ganz oben auf der Liste: Gerd Zenhäusern und Andrej Chomutow.



Gottéron-Präsident Charles Phillot hat am Nachmittag mit Biels Assistenten Gerd Zenhäusern (52) erste Gespräche geführt. Die Ausgangslage: Biel ist bereit, Zenhäusern gegen eine Ablösesumme ziehen zu lassen. Cheftrainer Kevin Schläpfer sagt: «Wenn Gerd diese Chance bekommt, dann dürfen wir ihm nicht davor stehen.»

Ein Nachfolger ist auch schon gefunden: Geht Zenhäusern, dann kommt Dino Stecher (50). Der ehemalige Goalie war bereits einmal in Biel Schläpfers Assistent (2011 bis 2013). Nach dem Konkurs der Basel Sharks hat er vorerst einen Job als Assistent bei Olten. Aber nur zu 50 Prozent. Die anderen 50 Prozent zahlt noch die Arbeitslosenkasse. Bekommt er eine Vollzeitstelle, darf er Olten verlassen.

19.09.2014; Biel; Eishockey - EHC Biel - Rapperswil-Jona Lakers; (l-r) Trainer Kevin Schlaepfer, Assistenztrainer Gerd Zenhaeusern (Biel) (Sandro Stutz/freshfocus)

Gerd Zenhäusern (im Vordergrund) und Kevin Schläpfer: Sind die beiden an der Bande bald Konkurrenten, statt Verbündete? Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Chomutow – alleine der Name lädt zu träumen ein

Aber es gibt noch eine andere Variante. Charles Phillot hat am Nachmittag auch mit Andrej Chomutow (53) gesprochen. Der ehemalige Weltklassespieler hat vier Jahre als Cheftrainer in der KHL gearbeitet. Seit 2012 ist er wieder in der Schweiz tätigt, als Junioren-Trainer bei Sense/Düdingen.

Andrej Chomutow hat zusammen mit Slawa Bykow (zurzeit in der KHL bei St.Petersburg) von 1990 bis 1999 die «russischen Flugjahre» bei Gottéron geprägt. Er ist am Job interessiert. Auch in diesem Falle könnte Dino Stecher wieder einen Hundertprozent-Job bekommen: Chomutow ist kein guter Kommunikator und Stecher könnte als sein Assistent diese Schwäche kompensieren.

Zwei Fahnen an der Hallendecke erinnern an die Zeiten von Bykov und Khomutov waehrend dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen HC Fribourg Gotteron und EHC Biel am Freitag, 17. Februar 2012 in Fribourg. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Als Fahne unter dem Stadiondach ist Chomutow bis heute in Fribourg präsent – bald auch wieder physisch? Bild: KEYSTONE

Das Problem hier: Gottéron möchte, um Geld zu sparen, gerne den bisherigen Assistenten René Matte behalten. Aber Kritiker sagen, der Kanadier werde von den Spielern schon lange nicht mehr ernst genommen. Am Dienstag gegen Bern coacht René Matte die Mannschaft zusammen mit Junioren-Chef Dani Gelinas. Bitterböse Kritiker monieren, man solle die Beiden doch mit Clownnasen an die Bande stellen.

epa04224294 Russian former ice hockey players Vyacheslav Bykov (L) and Andrei Khomutov (R) pose for photographers during the Hall of Fame Induction Ceremony 2014 in Minsk, Belarus, 25 May 2014.  EPA/ANATOLY MALTSEV

Gab es (fast immer) nur als Doppelpack: Bykow und Chomutow werden anlässlich der WM 2014 in die Ruhmeshalle des Eishockeys aufgenommen. Bild: EPA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel