DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davos stoppt Bieler Aufwärtstrend – Lausanne mit Schlussfurioso in Lugano



Liveticker: 22.12.2016 Davos – Biel

Schicke uns deinen Input
Sandro Galfetti
Sandro Galfetti
Logo
HC Davos
6:2
Logo
EHC Biel
LogoP. Lindgren 56'
LogoR. Kousal 50'
LogoE. Corvi 35'
LogoA. Ambühl 22'
LogoM. Wieser 11'
LogoM. Wieser 1'
IconM. A. Pouliot 7'
IconM. A. Pouliot 4'
User Avatar
Dankeschön!
von Sandro Galfetti
Vielen Dank für das Mitlesen. Bis zum nächsten Mal!
Genf – Bern 3:5
Die Niederlage für Servette gegen den SCB fällt nicht ganz so krass aus, wie man phasenweise erwarten durfte. Zum Schluss heisst es 3:5.
Fribourg – ZSC 1:4
Fribourg ist weiter im Tief. 1:4 gegen den ZSC endet die Begegnung zuhause.
Lugano – Lausanne 3:4
Lugano verliert eine bereits sicher gewonnen geglaubte Partie gegen Lausanne tatsächlich noch – nach 60 Minuten! Deruns schockt die Tessiner mit seinem Treffer zwei Minuten vor Schluss.
60'
Entry Type
So. Das wars! Eine fulminante Partie geht zu Ende. Davos schlägt Biel mit 6:2.

Zwei Doppeltorschützen im ersten Drittel – für Davos Marc Wieser, für Biel Marc-Antoine Pouliot – und eine beängstigende Szene mit einer Schlittschuhkufe im Gesicht des Bieler Dufner prägen den ersten Abschnitt, zwei herrliche Davoser Treffer durch Ambühl und Corvi den zweiten.

Biel kann im letzten Abschnitt nicht mehr reagieren, im Gegenteil: Kousal und Lindgren sorgen für klare Verhältnisse und stoppen so den Bieler Aufwärtstrend definitiv.
60'
Entry Type
- HC Davos - Calude-C. Paschoud
Passend, das dieses Spiel mit einer Strafe endet. Paschoud sitzt noch für einige Sekunden.
58'
Poulliot und Forster geraten nochmals aneinander – der HCD-Leitwolf lässt sich aber nicht provozieren.
Lugano – Lausanne 3:3
Lausanne gleicht in Lugano noch aus! 3:3 durch Pesonen!
Ambri – Kloten 4:2
Auch in der Leventina ging nochmals was. Das Spiel endet 4:2 für das Heimteam.
56'
Entry Type
- 6:2 - HC Davos - Perttu Lindgren
Aber nicht etwa Biel, sondern der HCD trifft. Lindgren scheitert zuerst alleine vor Hiller, den Abpraller verwertet er dann aber zur Viertoreführung.
56'
Entry Type
- HC Davos - Robert Kousal
Nochmals eine Strafe gegen Davos' Kousal.
Zug – Langnau 3:0
In Zug passierte lange nichts, dafür im letzten Drittel drei Treffer. Klingberg und Peter machen Nägel mit Köpfen und lassen die drei Punkte in der Zentralschweiz.
Fribourg – ZSC 1:4
Frohe Weihnachtsstimmung kommt indes in Fribourg kaum auf. Der Z erhöht auf 1:4 durch Rundblad.
52'
Nun müsste schon ein kleines Eishockeywunder passieren, wenn Biel hier nochmals etwas reisst. Del Curto hat seine Defensive nach dem ersten Drittel hervorragend eingestellt.
50'
Entry Type
- 5:2 - HC Davos - Robert Kousal
Und auch jetzt schlägt es wieder ein hinter Hiller. Kousal darf gleich zweimal probieren, beim zweiten Versuch trifft er dann über die Schulter des Bieler Keepers hinweg. Das wars dann wohl für den EHCB.
49'
Entry Type
- EHC Biel - Matthias Rossi
Nun ist es aber der Bieler Rossi, der raus muss. Begleitet von "usäää"-Rufen von der Davoser Tribüne.
48'
Maurer mit einem kernigen Slapshot, der das Ziel jedoch verfehlt. Man wird das Gefühl nicht los, dass nur noch eine nummerische Überlegenheit ein Bieler Erfolgserlebnis herbeiführen kann.
46'
Nun, es gab den Doppelschlag im ersten Drittel auf Bieler Seite, seither ist jedoch nichts mehr Zählbares auszumachen für die Seeländer. Jetzt muss bald was passieren, sonst sind diese Punkte weg.
Fribourg – ZSC 1:3
Fribourg verkürzt durch die Neuverpflichtung Steiner.
44'
Die Hälfte der Strafe verstreicht ohne Gefahr. Dann versucht es Earl aus spitzem Winkel. Jetzt wäre natürlich der optimale Zeitpunkt aus Sicht der Gäste, um hier nochmals ranzukommen.
43'
Entry Type
- HC Davos - Dino Wieser
Wäre ja auch komisch gewesen, wenn's mal zehn Minuten keine Strafe gegeben hätte. Wieser wandert raus. Also Dino Wieser.
42'
Davos spielt jetzt das Servette-Spiel und slapt aus der eigenen Zone in Richtung Hiller. Blöd nur: Verfehlt man das Tor, gibt's ein Icing. Aber Del Curto, der alte Fuchs, wird schon wissen, was er tut.
41'
Noah Schneeberger ist übrigens auf das Eis zurückgekehrt. Durchatmen also beim HCD – das wäre ein herber Verlust gewesen, nicht zuletzt im Hinblick auf den Spengler Cup.
Zug – Langnau 1:0
Auch in Zug fällt der erste Treffer. Schnyder heisst der Torschütze für das Heimteam.
41'
Weiter geht's! Kann Biel nochmals reagieren?
Man liebt oder man hasst ihn
Beat Forster, ein Spieler mit Ecken und Kanten, feiert heute seinen 600. Einsatz im HCD-Dress.
40'
Entry Type
Das wars aus Abschnitt Zwei. Davos führt gegen Biel mit 4:2.

Nach einer herrlichen Kombination mit Simion, Schneeberger und Ambühl trifft Letzterer zur Führung des Heimteams, kurz nach Beginn des zweiten Drittels.

Zahlreiche Strafen sorgen immer wieder für Gefahr vor beiden Toren. Treffen tun aber nur die Davoser nochmals – durch einen wunderschönen Handgelenkschuss von Enzo Corvi.
Andres Ambuehl von Davos, links, und Tuomo Ruutu bejubeln Ambuehl's Treffer zum 3-2, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Dezember 2016, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Servette – Bern 1:5
Kommt es jetzt zum Servette-Debakel? Der SCB führt nun schon 1:5. Wieder ist es Moser, der trifft.
Lugano – Lausanne 3:2
Lausanne verkürzt wieder. Augsburger skort.
37'
Biel versucht zu reagieren. Senn hat aber wieder an Sicherheit gewonnen und wehrt sicher ab. Auf Davoser Seite fährt Schneeberger vom Eis – ich konnte jedoch nicht erkennen, weshalb.
Servette – Bern 1:4
Der Meister zieht in Genf davon: 1:4 nach Toren von Plüss und Moser.
Absolut – jetzt sogar 4:2 ;-) Haue ja auch in die Tasten wie ein Verrückter!
{anonymous}:Sicher das es 3:2 steht alle anderen haben 2:2?
35'
Entry Type
- 4:2 - HC Davos - Enzo Corvi
Tor! Corvi! Wunderbarer Handgelenkschuss in die hohe Ecke.
35'
Entry Type
- EHC Biel - Jan Neuenschwander
Aggressivität scheint die Devise zu sein. Jetzt sitzt Neuenschwander für Biel.
34'
Der HCD übersteht diese heike Phase. Das nächste Tor könnte entscheidenden Charakter nachsichziehen.
Lugano – Lausanne 3:1
Lugano erhöht. 3:1 durch Bürgler.
31'
Entry Type
- HC Davos - Tuomo Ruutu
Dem einen oder anderen Davoser Tribünengast haut es jetzt den Nuggi use, weil auch Ruutu raus muss.
30'
Entry Type
- HC Davos - Beat Forster
Strafe jetzt wieder gegen Davos. Forster ist in der Kühlbox.
Lugano – Lausanne 2:1
Im Sechpunktespiel zwischen Lugano und Lausanne steht es inzwischen 2:1 für das Heimteam. Erneut Martensson für Lugano und Ryser für Davos zeichnen sich für die Treffer verantwortlich.
Unglaublich
Die Strafe gegen Steiner erfolgte übrigens schon wieder wegen Hakens. Die Jungs auf dem Eis haken heute schlechter als meine Wenigkeit früher in der Handzgi!
25'
Entry Type
- EHC Biel - Nicholas Steiner
Wieder sitzt ein Seeländer draussen. Dieses Mal trifft es Nicholas Steiner.
24'
Der HCD stellt den Abwehrriegel jetzt konsequent und breiter als noch im ersten Abschnitt. Die Center ziehen sich etwas weiter zurück.
Ambri – Kloten 2:1
Gleich zweimal schepperts in der Leventina. Zuerst erhöht Guggisberg auf 2:0 für das Heimteam, ehe Back verkürzen kann.
22'
Entry Type
- 3:2 - HC Davos - Andres Ambühl
Wow – was für ein herrlicher Angriff des Heimteams! Ambühl und Schneeberger spielen die tolle Kombination wunderbar per Doppelpass zu Ende und Ambühl sorgt so für die neuerliche Führung des HCD.
21'
Good News betfeffend Dufner: Der Verteidiger kehrt – mit neuer Rückennummer – auf's Eis zurück.
21'
Weiter geht's! Geht es in diesem Stil weiter? Dann erleben wir heute ein Torfestival.
Ein Hin und Her in der Vaillant Arena
Marc-Antoine Pouliot von Biel, links, trifft zum 1-2 gegen Goalie Gilles Senn von Davos, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Dezember 2016, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
20'
Entry Type
Diese Strafe bringt nichts mehr Zählbares. Das erste Drittel endet somit 2:2!

Zwei Doppeltorschützen, eine Vielzahl an Zweiminutenstrafen sowie eine Schlittschuhkufe im Gesicht von Biel-Verteidiger Dufner schreiben die Geschichte dieses fulminanten Startdrittels.

Bereits in der ersten Minute trifft Wieser für das Heimteam. Biel ist indes keineswegs geschockt, im Gegenteil: Pouliot hat eine, nein, zwei Antworten parat und trifft innert drei Minuten zweimal. Dann ist es wieder Wieser – erneut auf Zuspiel von Lindgren – der einnetzt und die Partie wieder ausgleicht.
18'
Entry Type
- HC Davos - Simon Kindschi
Jetzt ist es Kindschi, der für ein Haken rausfährt.
18'
Eine krasse Szene ereignet sich jetzt: Dufner wird von einem Schlittschuh im Gesicht getroffen – auf dem Eis liegt Blut, Dufner ist in der Kabine verschwunden.
Lugano – Lausanne 1:0
Tony Martensson bringt Lugano gegen Lausanne in Front.
17'
Dann aber Dino Wieser mutterseelenalleine vor Hiller! Und dann gleich nochmals Sciaroni – ebenso allein auf weiter Flur! Hiller hält für Biel das Unentschieden fest.
16'
Biel übersteht diese heikle Phase schadlos und sucht nun seinerseits wieder die Offensive.
Fribourg – ZSC 0:2
Die Zürcher legen bei Fribourg nach. 0:2!
13'
Entry Type
- EHC Biel - Marc-Antoine Pouliot
Strafe gegen Poulliot. Hier ist ja was los!
13'
HCD-Schlussmann Senn spielt mit dem Feuer, als er waghalsig aus dem Tor eilt. Nichts passiert dieses Mal.
Servette – SCB 1:2
Auch in der Romandie fallen weitere Tore. Zuerst gleicht Kast für Servette aus, danach ist es Lasch, welcher für die neuerliche Berner Führung besorgt ist.
11'
Entry Type
- 2:2 - HC Davos - Marc Wieser
Und schon haben wir den nächsten Doppeltorschützen! Wieder lanciert Lindgren Wieser, Hiller kann nicht mehr rechtzeitig verschieben, Wieser netzt ein!
10'
Das Geschehen auf dem Eis beruhigt sich in dieser Phase nun etwas. Das war aber auch ein Auftakt, wie man ihn nicht alle Tage sieht. Nun, so schnell kann's gehen – nun muss der HCD dem Rückstand nachrennen.
Ambri – Kloten 1:0
Auch im Tessin klingelts. Pesonen heisst der Torschütze für Ambri.
Fribourg – ZSC 0:1
Der Z geht bei Fribourg in Führung, nachdem Blindenbacher trifft.
7'
Entry Type
- 1:2 - EHC Biel - Marc-Antoine Pouliot
Wow. Schon wieder Tor! Poulliot schiesst ausgerechnet Jubilar Forster (heute 600. Spiel für den HCD) an und trifft erneut!
6'
Entry Type
- HC Davos - Perttu Lindgren
Es geht im gleichen Stil weiter. 5 gegen 3, nachdem Lindgren sich zu Walser gesellt.
5'
Entry Type
- HC Davos - Samuel Walser
Und da könnte es gleich noch besser kommen für den EHCB. Walser sitzt einen Zweier ab.
4'
Entry Type
- 1:1 - EHC Biel - Marc-Antoine Pouliot
Ja heidewitzka! Wenns läuft, dann läufts. Nach einem Abschluss von Pedretti erzielt Poulliot den Bieler Ausgleich mit einem Abstauber.
Servette – Bern 0:1
Auch in Genf fällt der erste Treffer. Kamerzin bingt den Meister in Führung.
3'
Bereits wieder Gefahr vor Hiller, nachdem Corvi elegant in die Zone der Bündner kurvt.
2'
Die Partie startet also mit einem veritablen Paukenschlag. Da hat sich Keeper Hiller seine Rückkehr nach Davos wohl etwas anders vorgestellt.
1'
Entry Type
- 1:0 - HC Davos - Marc Wieser
Voilà! Da steht's bereits 1:0 für das Heimteam! Wieser trifft in Überzahl nach herrlichem Pass von Topscorer Lindgren.
1'
Entry Type
- EHC Biel - Robbie Earl
Nach gerade einmal neun(!) Sekunden holt sich Earl nach einem Stockschlag an Walser die erste Strafe.
1'
Entry Type
Auf geht's! Davos holt sich das erste Face-off.
Die Teams auf dem Eis
Begleitet von einer schönen Choreographie der Gästefans fahren die Akteure auf's Eis. Demnächst kommt's zum ersten Bully.
Die Rückkehr des Übergoalies
Del Curto's Mannen käme es natürlich gelegen, vor dem Spengler Cup nochmals etwas Werbung in eigener Sache zu machen. Dass heute ausgerechnet das formstarke Biel gastiert, ist insofern brisant, als dass ihr Torwart Jonas Hiller vor seiner grossen NHL-Karriere jahrelang das Tor im Landwassertal gehütet hat.

Gleich mit 6:2 schickten die Seeländer am vergangenen Dienstag den HC Lugano nach Hause, während der HCD spielfrei hatte.

Man darf gespannt sein – in wenigen Minuten geht es los!
Und so startet das Heimteam
Never change a winning team
Aufwärts- gegen Abwärtstrend - Vor dem Spiel
Mit dem EHC Biel reist eines der formstärksten NLA-Teams ins Bündnerland. Das Team von Mike McNamara hat sechs der letzten sieben Spiele gewonnen und sich so bis auf Platz 5 in der Tabelle vorgearbeitet. Anders sieht das beim HC Davos aus. Die «Steinböcke» mussten in sieben der letzten neun Spiele als Verlierer vom Eis und sind mitten im Strichkampf angekommen. Gelingt heute der Befreiungsschlag oder wird der Bieler Lauf fortgesetzt?

Schau Tommi Santala, so schön ist es in Magnitogorsk!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel