DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ajoie genoss in Lausanne einen riesigen Support.
Ajoie genoss in Lausanne einen riesigen Support.
Bild: KEYSTONE

«Pruntrut wird abgerissen!» – Ajoie ist Cupsieger und freut sich auf eine Freinacht

Ajoie hat als drittes unterklassiges Team nach Genève-Servette (1959) und den Rapperswil-Jona Lakers (2018) den Schweizer Cup gewonnen. Das Team von Trainer Gary Sheehan setzte sich im Final in Lausanne gegen Davos 7:3 durch.
02.02.2020, 21:1602.02.2020, 21:41

Für den HCD war es nach der Final-Niederlage vor zwei Jahren gegen die Lakers (2:7) ein Déjà-vu. Die Bündner schafften es wiederum nicht, gegen einen euphorisierten Gegner aus der Swiss League zu bestehen. Geschuldet war dies in erster Linie der Disziplinlosigkeit. In den ersten 29 Minuten kassierten die Davoser nicht weniger als fünf Strafen, worunter vier in die Kategorie «dumm» fallen. Vier davon nutzten die Jurassier zur 4:0-Führung. Die Tore zum 1:0 (9.) und 4:0 (30.) erzielte Mathias Joggi, der von 2009 bis 2013 für den HCD gespielt hatte. Dazwischen trafen Reto Schmutz (11.) und Alain Birbaum (22.).

Dabei war eigentlich klar, dass sich Disziplinlosigkeiten gegen ein Team mit einem kongenialen Duo wie Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen rächen. Die zwei Kanadier unterstrichen einmal mehr ihre Sonderklasse. Hazen liess sich fünf Assists gutschreiben, Devos verzeichnete ein Tor und drei Assists.

«Mehr als das geht nicht! Es ist unglaublich, mit einer Swiss-League-Mannschaft den Cup zu gewinnen. Der Teamgeist hat das ermöglicht. Wir wussten, dass es nicht Glück war, dass wir hier sind. Heute Abend wird Pruntrut abgerissen. Die Busse werden mit uns heimfahren und dann gibt es ein Fest!»

Schon in den vier Runden zuvor – Ajoie eliminierte nacheinander die oberklassigen Lausanne (4:3 n.V), ZSC Lions (6:3) und Biel (4:3) – hatten die beiden eifrig gepunktet. Insgesamt brachten es Hazen und Devos in dieser Cup-Kampagne zusammen auf sagenhafte 32 Punkte (12 Treffer). Es würde nicht erstaunen, wenn nun doch noch ein Team aus der National League zuschlagen würde. Interesse haben soll Ambri-Piotta.

Trotz der klaren Führung wurde es nochmals spannend. Luca Hischier zeichnete nur 35 Sekunden nach dem vierten Gegentreffer für das 1:4 verantwortlich. Zwar zeigte sich der Aussenseiter davon alles andere als geschockt, dennoch gelang Mattias Tedenby 46 Sekunden vor der zweiten Pause nach einem herrlichen Pass von Verteidiger Samuel Guerra das 2:4. Danach begann bei den Ajoulots doch noch das grosse Zittern. Der HCD machte im letzten Drittel mächtig Druck. Nachdem Félicien Du Bois in der 46. Minute noch am Pfosten gescheitert war, erzielte Marc Wieser vier Minuten später das 3:4.

Danach jedoch leisteten sich die Davoser in der Form eines Stockschlags von Tedenby eine weitere Dummheit. Und das nutzte Thibault Frossard zum fünften Powerplay-Treffer der Jurassier an diesem Abend – er erwischte HCD-Goalie Sandro Aeschlimann in der nahen Ecke. In der 57. Minute machte Devos nach einem Konter endgültig alles klar, ehe Schmutz mit einem Schuss ins leere Gehäuse (59.) und dem zweiten persönlichen Tor in diesem Final für den Schlusspunkt sorgte.

«Ajoie hat einiges mehr gekämpft als wir. Wir haben dumme Strafen genommen und sie haben ein ausgezeichnetes Powerplay. Wenn du so viele Strafen nimmst und dann immer das Tor kassierst, bricht dir das einfach auch das Genick. Wenn man irgendwo im Final steht, will man gewinnen. Für unsere Fans tut es mir Leid, ich bin sprachlos.»
Marc Wieser

Eine sehr gute Note verdiente sich bei Ajoie auch Goalie Tim Wolf, der zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde. Danach begannen die Feierlichkeiten. 7000 Fans der Jurassier sorgten in Lausanne für ein Tollhaus. Und zu Hause war vorsorglich schon einmal eine Freinacht bewilligt worden.

Das Telegramm:

Ajoie - Davos 7:3 (2:0, 2:2, 3:1)
Lausanne. - 9284 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Stricker, Obwegeser/Progin.
Tore: 9. Joggi (Hazen, Hauert/Ausschluss Nygren) 1:0. 11. Schmutz (Devos, Hazen/Ausschluss Palushaj) 2:0. 22. Birbaum (Frossard/Ausschluss Lindgren) 3:0. 30. (29:18) Joggi (Hazen, Devos/Ausschluss Herzog) 4:0. 30. Hischier (Lindgren, Marc Wieser) 4:1. 40. Tedenby (Guerra) 4:2.50. Marc Wieser (Hischier, Lindgren) 4:3. 53. Frossard (Ryser/Ausschluss Tedenby) 5:3. 57. Devos (Hazen) 6:3. 59. (58:49) Schmutz (Hazen, Devos) 7:3 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ajoie, 7mal 2 plus 10 Minuten (Marc Aeschlimann) gegen Davos.
Ajoie: Wolf; Ryser, Pouilly; Hauert, Birbaum; Casserini, Dotti; Pilet; Hazen, Devos, Schmutz; Huber, Privet, Joggi; Thibaudeau, Frossard, Muller; Staiger, Mäder, Arnold; Macquat.
Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Nygren, Guerra; Kienzle, Stoop; Barandun; Ambühl, Corvi, Herzog; Palushaj, Lindgren, Tedenby; Marc Wieser, Hischier, Kessler; Egli, Marc Aeschlimann, Meyer; Frehner.
Bemerkungen: Davos ohne Dino Wieser, Paschoud, Bader und Baumgartner (alle verletzt). - 46. Pfostenschuss Du Bois. - Timeouts: Ajoie (50.); Davos (57.). Davos von 57:33 bis 58:49 ohne Goalie. (abu/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Liveticker: 2.2.20. Eishockey-Cupfinal

Schicke uns deinen Input
HC Ajoie
HC Ajoie
7:3
HC Davos
HC Davos
IconR. Schmutz 59'
IconP. M. Devos 57'
IconT. Frossard 53'
IconM. Joggi 30'
IconD. Muller 22'
IconR. Schmutz 11'
IconM. Joggi 9'
IconM. Wieser 50'
IconM. Tedenby 40'
IconL. Hischier 30'
Aufstellung
Das sagt Reto Schmutz:
«Wir kamen in Schwung und haben immer mehr daran geglaubt. Es ist schwierig zu erklären. Wir wissen, dass man gegen solche Mannschaften ein Topspiel braucht. Wir waren alle saunervös, haben fast in die Hosen geschissen. Aber irgendwie hat man auch gespürt, dass heute etwas möglich ist. Wir wussten, dass wir am Anfang Mühe haben mit dem Tempo, aber dann haben wir uns gefunden. Das Powerplay hat uns geholfen.»
Und da ist der Pokal!
Jetzt erhalten die Jurassier ihre Goldmedaillen
Davos erhält die ungeliebten Silbermedaillen
Und gratuliert dann fair dem Sieger.
So klang es bei der Schlusssirene
Klubs aus der Romandie können doch noch Titel gewinnen!
User Input
User-Input von glass9876
von glass9876
Marc Wieser den Tränen nahe. Dem glaubt man, was er sagt. Sympathisch!
Das sagt Marc Wieser:
«Ajoie hat einiges mehr gekämpft als wir. Wir haben dumme Strafen genommen und sie haben ein ausgezeichnetes Powerplay. Wenn du so viele Strafen nimmst und dann immer das Tor kassierst, bricht dir das einfach auch das Genick. Wenn man irgendwo im Final steht, will man gewinnen. Für unsere Fans tut es mir Leid, ich bin sprachlos.»
Das sagt Cupsiegergoalie Tim Wolf:
«Mehr als das geht nicht! Es ist unglaublich, mit einer Swiss-League-Mannschaft den Cup zu gewinnen. Der Teamgeist hat das ermöglicht. Wir wussten, dass es nicht Glück war, dass wir hier sind. Heute Abend wird Pruntrut abgerissen. Die Busse werden mit uns heimfahren und dann gibt es ein Fest!»
Ajoie feiert!
60'
Entry Type
Spielende
Das Spiel ist aus! Ajoie ist Cupsieger und das hochverdient! Davos kassiert gleich fünf Treffer in Unterzahl und verunmöglicht damit ein besseres Resultat durch die eigene Undiszipliniertheit.
60'
Die letzte Minute läuft, die Halle kocht.
59'
Entry Type
Tor - 7:3 - HC Ajoie - Reto Schmutz
TOOOOR! Schmutz markiert sein zweites persönliches Tor. Mit dem 7:3 ins leere Tor beseitigt er auch die letzten Zweifel.
User Input
User-Input von What’s Up, Doc?
von What’s Up, Doc?
Da vergeht dem offiziellen HCD Twitter Account doch glatt das Twittern
59'
Tim Wolf kann sich auch noch einmal auszeichnen. Anderthalb Minuten trennen Ajoie vom Cupsieg.
57'
Entry Type
Tor - 6:3 - HC Ajoie - Philip-Michael Devos
TOOOOOR! Das ist die Entscheidung. Devos lanciert den Konter und schliesst dann auf geniale Weise selbst ab. Aeschlimann zum sechsten Mal am heutigen Abend bezwungen, zum ersten Mal nicht in Unterzahl.
56'
Nygren zieht aus kürzester Distanz voll ab, im Gegensatz zu seinem Gegenüber hält Ajoie-Keeper Wolf aber sicher.
53'
Entry Type
Tor - 5:3 - HC Ajoie - Thibault Frossard
TOOOOOR! Frossard zieht ab und erwischt Aeschlimann in der nahen, hohen Ecke. Wieder büsst der HCD für eine unnötige Strafe.
53'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Mattias Tedenby
Und dann leistet sich Tedenby einen Stockschlag und muss raus. Nächstes Powerplay für Ajoie.
53'
Aeschlimann mit einem Lapsus. Er verliert die Scheibe an einen Gegner. Da wird es brenzlig, doch mit etwas Glück kann Davos den Gegentreffer verhindern.
52'
Wieser zwingt Wolf zur nächsten Parade. Dieser Schuss war allerdings nicht wirklich gefährlich.
50'
Und Ajoie-Trainer Gary Sheehan nimmt seine Timeout, versucht seine Spieler wieder zurechtzurücken.
50'
Entry Type
Tor - 4:3 - HC Davos - Marc Wieser
TOOOOR! Es scheint so. Zumindest kommt Davos noch einmal näher. Marc Wieser erwischt Tim Wolf zwischen den Beinen.
49'
Nächste Möglichkeit für die Bündner. Wieder ist es Meyer, der vor Wolf verpasst. Davos hat hier deutlich Oberwasser, doch reicht die verbleibende Zeit, um den Zweitore-Rückstand aufzuholen?
46'
Du Bois trifft nur den Pfosten! Wenig später ist Ajoie wieder komplett.
45'
Nygren sogleich mit dem ersten Abschluss. Da hat Wolf aber freie Sicht und somit keine Mühe, den Puck festzuhalten.
45'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Ajoie - Philip-Michael Devos
Für einmal leistet sich auch Ajoie eine Strafe. Devos fällt Guerra. Powerplay HCD!
43'
Unschöne Szene! Casserini wird vom eigenen Mitspieler mit dem Schlittschuh im Gesicht getroffen. Das hätte ganz böse enden können. Der Jurassier scheint aber nochmals Glück im Unglück gehabt zu haben.
43'
Davos drückt auf den nächsten Treffer. Meyer kommt gleich zwei Mal zum Abschluss, scheitert aber an Wolf.
41'
Weiter geht's! Das Schlussdrittel läuft.
User Input
User-Input von Aya
von Aya
ST. Gallen auf Platz 1 und jetzt noch der Cup mit Davos. mein Fanherz ist einfach nur happy :-)
Das sagt Luca Hischier im Pauseninterview
«Wir wollen diesen Match unbedingt noch drehen. Wir dürfen keine Strafen mehr nehmen und müssen vorne viel kreieren. Wenn man immer in Unterzahl spielt, ist es schwierig. Das Tor kurz vor der Pause gibt uns nochmals Aufwind.»
40'
Entry Type
Drittelende
Und dann ist Pause! Davos ist kurz vor Schluss des zweiten Drittels wieder näher herangekommen. Noch immer nehmen die Bündner aber zu viele Strafen.
40'
Entry Type
Tor - 4:2 - HC Davos - Mattias Tedenby
TOOOR! Davos kommt näher heran. Tedenby kann zum zweiten Mal innert weniger Augenblicke alleine vor Wolf abschliessen. Dieses mal lässt sich der Schwede die Chance nicht nehmen und verkürzt auf 2:4.
39'
Davos drückt auf den zweiten Treffer, wirbelt mit Lindgren und Wieser. Am Ende resultiert daraus aber nur eine ziemlich lockere Fanghandparade von Tim Wolf.
38'
Der HCD ist komplett. Für einmal war das Ajoie-Powerplay harmlos
36'
Entry Type
10 Minuten Strafe - HC Davos - Marc Aeschlimann
Aeschlimann kassiert dafür richtigerweise auch noch eine Disziplinarstrafe.
36'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Marc Aeschlimann
Es gibt die nächste Strafe und natürlich wieder einen Davoser. Die Bündner können es einfach nicht lassen. Aeschlimann trifft Dotti mit dem Ellbogen im Gesicht.
User Input
User-Input von phasto
von phasto
3:2 ? was habe ich verpasst ... dachte es sei 4:1 ;)


Redaktion: My Bad, sorry! Habe beim Tor von Joggi den falschen Verein angeklickt.
30'
Entry Type
Tor - 4:1 - HC Davos - Luca Hischier
Davos lebt noch! Luca Hischier erwischt Tim Wolf mit einem Onetimer. Die Party in Lausanne ist kurzzeitig verstummt.
30'
Entry Type
Tor - 4:0 - HC Ajoie - Mathias Joggi
Ist das schon die Vorentscheidung? Joggi macht in Überzahl seinen zweiten Treffer und schon steht's 4:0 für das unterklassige Ajoie. Die treten aber gar nicht wie Unterklassige aus und nützen fast jede Überzahlgelegenheit aus. Die Arena in Lausanne kocht. Und Davos wird noch und nöcher für die dummen Strafen bestraft.
29'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Fabrice Herzog
Fabrice Herzog leistet sich ein Frustfoul, checkt den Jurassier gegen den Kopf. Da hat der Davoser Glück, dass es nur zwei Minuten gibt.
26'
Ajoie übersteht diese Unterzahl relativ problemlos.
24'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Ajoie - Jordane Hauert
Und im direkten Gegenzug muss ein Ajoulot auf die Strafbank. Es erwischt Jordane Hauert.
24'
Staiger hat das 4:0 auf dem Stock, doch Aeschlimann hat etwas dagegen.
22'
Entry Type
Tor - 3:0 - HC Ajoie - Devin Muller
TOOOOR! Ajoie macht das 3:0. Die Strafe gegen Davos ist schon fast vorbei, da zieht Birbaum einfach mal ab und trifft vor dem Davoser Tor Teamkollege Muller. Der lenkt den Puck mit der Hüfte an Aeschlimann vorbei.
21'
Los geht's mit dem zweiten Drittel. Ajoie spielt immer noch in Überzahl.
User Input
User-Input von SChonndschoguetRJ
von SChonndschoguetRJ
Da sollte man doch eigentlich wissen, dass der HCA mit dem Jura-Gretzky und dem Elsgau-Kurri in Überzahl brandgefährlich ist...
Das sagt Mathias Joggi
«Man hört den Coach fast nicht mehr, es ist so laut. Wir geniessen jeden Einsatz. Zu Beginn waren wir etwas beeindruckt vor der Kulisse, danach haben wir aber den Rhythmus gefunden.»
20'
Entry Type
Drittelende
Das Drittel ist vorbei. Was ist denn hier in Lausanne los? Die ersten Minuten gehören klar Davos. Der Oberklassige drückt Ajoie in die eigene Zone, trifft aber das Tor nicht. Und dann geraten die Bündner mit der ersten Strafe, die sie nehmen aus dem Tritt. Ajoie ist im Powerplay sofort erfolgreich und legt bei der zweiten Chance in Überzahl gleich nochmals nach. Davos ist ab diesem Zeitpunkt komplett von der Rolle und nimmt immer wieder dumme Strafen.
20'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Perttu Lindgren
Und schon wieder eine Strafe gegen Davos. Lindgren leistet sich eine Behinderung. Ein extrem dummes Foul.
19'
Doppelchance für Davos. Aber Tim Wolf im Tor des HC Ajoie zeigt sich bislang sehr sicher.
18'
Nein, dieses Mal überstehen die Bündner die Strafe unbeschadet, Egli hat gar noch den Shorthander auf dem Stock. Es steht aber weiterhin 2:0 für die Unterklassigen aus Pruntrut.
16'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Andres Ambühl
Ambühl mit einem zu späten Check gegen Birbaum. Das gibt wieder eine Strafe für die Bündner. Gibt es auch das nächste Tor für Ajoie?
13'
Davos scheint zünftig von der Rolle. Nachdem sie die Startphase dominierten, lassen sie nun auch bei 5-gegen-5 einige Chancen zu.
11'
Entry Type
Tor - 2:0 - HC Ajoie - Reto Schmutz
Nächstes TOOOOOR! Devos bedient Schmutz herrlich, der muss nur noch den Stock hinhalten. Und Davos wird für seine Nachlässigkeiten aufs bitterste Bestraft.
10'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Aaron Palushaj
Der HCD scheint etwas geschockt, verschuldet gleich die nächste Strafe. Da waren zu viele Davoser auf dem Eis. Aaron Palushaj sitzt sie ab.
9'
Entry Type
Tor - 1:0 - HC Ajoie - Mathias Joggi
TOOOOR! Ajoie geht in Führung. Das Powerplay der Jurassier ist gefährlich und prompt hat Joggi in der Mitte etwas Platz und lässt Sandro Aeschlimann keine Chance.
8'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Magnus Nygren
Nygren fällt einen Gegner und wandert auf die Strafbank. Erstes Powerplay für Ajoie!
7'
Nochmals die Jurassier! Ambühl verliert die Scheibe, Hazen zieht los und trifft HCD-Goalie Aeschlimann an der Maske.
7'
Nun auch die erste Chance für Ajoie. Devos scheitert an Aeschlimann!
6'
Davos mit drei Chancen in wenigen Sekunden. Ambühl und Hischier verpassen, Ajoie ist wieder komplett.
5'
Da liegt etwas im Tor, aber es ist Luca Hischier und nicht etwa der Puck. Der Walliser in Diensten der Bündner kommt mit viel Speed und kann nicht mehr bremsen. Dabei touchiert er auch Goalie Tim Wolf, es geht aber ohne Konsequenzen weiter.
4'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Ajoie - Bastien Pouilly
Erste Strafe des Spiels! Pouilly holt Ambühl von den Beinen und sitzt für zwei Minuten draussen.
1'
Die erste Chance gehört den Oberklassigen aus Davos. Palushaj wird amer im letzten Moment noch abgedrängt.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's! Der Cupfinal 2020 läuft.
Die Stimmung passt in Lausanne!
Die Aufstellung von Davos
So spielt Ajoie
Ajoie trainierte bereits am Morgen in der Lausanner Arena
Ajoie glaubt an das Wunder
Die Kanadier Philip-Michaël Devos und Jonathan Hazen, die seit 2015 für die Ajoulots tätig sind, dominieren die zweithöchste Spielklasse Saison für Saison. In der laufenden Meisterschaft brachten sie es zusammen auf sagenhafte 174 Punkte (66 Tore). Auch im Cup trugen sie massgeblich dazu bei, dass Ajoie im Final steht. Gegen Lausanne erzielte Hazen drei Tore sowie ein Assist, gegen den ZSC brachte es Devos auf vier Skorerpunkte (2/2), und gegen Biel traf Hazen doppelt, wobei Devos bei beiden Treffern den Stock im Spiel hatte.

«Wir glauben an uns und wollen dafür sorgen, dass der Sonntag ein geschichtsträchtiger Tag für den HC Ajoie und den ganzen Jura wird», sagte Devos in einem Interview auf der Seite des Verbandes. Mit dieser Aussage unterstreicht der 29-Jährige welche Bedeutung der Final für die Region hat - der nördliche Teil des Juras wurde am 1. Januar 1979 durch Abspaltung vom Kanton Bern getrennt und ist seither ein souveräner Kanton. (sda)
Davos kennt die Situation
Die Davoser kennen die Situation. Vor zwei Jahren standen sie ebenfalls im Final und trafen dort mit den Rapperswil-Jona Lakers auf ein unterklassiges Team. Das Resultat ist bekannt: Der HCD ging 2:7 unter. Er wird sich also hüten, Ajoie zu unterschätzen.

Die Davoser sind zwar mit 31 Titeln Schweizer Rekordmeister, den Cup haben sie aber noch nie gewonnen. Die Motivation, das zu ändern, ist gross. «Wenn man diese Chance bekommt, dann will man sie auch nutzen», liess sich Verteidiger Félicien Du Bois auf der Homepage des Verbandes zitieren. Das Selbstvertrauen der Bündner stimmt auf jeden Fall. Nach einer Spielzeit zum Vergessen, in der die Davoser gar die Abstiegs-Playoffs gegen die Lakers (4:1) bestreiten mussten, spielen sie bislang eine starke Saison. Der neue Sportchef Raeto Raffainer und der neue Trainer-Staff um Christian Wohlwend haben frischen Wind ins Team gebracht. Ausserdem entpuppten sich die neu verpflichteten Ausländer Aaron Palushaj und Mattias Tedenby mit 17 respektive 16 Liga-Toren bisher als Glücksfälle. (sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

1 / 14
Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel