Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Klotener Romano Lemm, Simon Bodenmann und Denis Hollenstein, von links, jubeln nach Bodenmann's Tor zum 0:1 gegen den Davoser Torhueter Leonardo Genoni, links,  beim Eishockeyspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers, am Samstag, 21. November 2014, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Die Kloten Flyers bejubeln den Führungstreffer von Simon Bodenmann. Bild: KEYSTONE

Eishockey im Liveticker

Die Kloten Flyers sorgen mit einer starken Mannschaftsleistung für die erste Heimniederlage des HCD



Schicke uns deinen Input
Jonatan Schäfer
Merengue
HC Davos
1:2
Kloten Flyers
D. Simion 31'
C. Casutt 33'
S. Bodenmann 13'
60'
Drittelende
Das Spiel ist zu Ende! Du Bois kommt zwar Sekunden vor der Schlusssirene nochmals zum Abschluss, doch Martin Gerber lässt nichts mehr anbrennen und sichert seinen Flyers den Sieg. Die Klotener fügen somit dem Leader die erste Heimniederlage zu und sind überhaupt das erste Team, das die Vaillant Arena mit Punkten im Gepäck verlässt. Nachdem der HCD den Führungstreffer durch Bodenmann noch ausgleichen konnte, sorgte Casutt wenige Minuten danach für das entscheidende 2:1. Ein starker Auftritt der Flyers, die eine Reaktion auf zuletzt drei Niederlagen in Serie zeigten. Die Bündner hingegen spielten heute weit unter ihren Möglichkeiten und konnten nicht an die starke Form der letzten Spiele anknüpfen.
Ambri – Bern
von Merengue
Die Leventiner können einem schon beinahe Leid tun. Auch eine 2-Tore-Führung nach 40 Minuten scheint Ambri nicht zu genügen, um gegen den SCB die drei so dringend benötigten Punkte einzufahren. Plüss gelingt in der 58. Minute das Game-Winning-Goal. Das anschliessende 4:2 ins leere Tor ist nur noch das Pünktchen auf dem i.
59'
Genoni räumt seinen Platz zwischen den Pfosten. Die Davoser spielen nochmals mit einem Mann mehr.
58'
Es laufen die zwei letzten Minuten. Doch an Stelle eines Anrennens der Davoser sehen wir eine ausgeglichene Partie.
Lakers – ZSC Lions
von Merengue
Neben dem SCB in Ambri tut sich ein weiterer «Grosser» schwierig bei einem «Kleinen». Die Lakers konnten vor einigen Minuten die 2:1-Führung der Lions durch ein Tor von Neukom ausgleichen. Einmal mehr sind die Lakers nahe dran. Bestimmt wissen Sie, was ich damit sagen möchte ... ich wette, am Ende gewinnt doch irgendwie der ZSC.
Der Laker Nicklas Danielsson, rechts, versucht vor dem Zuercher Reto Schaeppi, links, an den Puck zu kommen beim Eishockeyspiel der National League A Rapperswil - Jona Lakers gegen die ZSC Lions in Rapperswil am Freitag, 21. November 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri )
56'
Das Powerplay ist zu Ende, ohne dass die Davoser zu einer wirklichen Möglichkeit kamen. Die Flyers stehen kurz vor dem Sieg.
Davos im Powerplay
von Merengue
Einmal haben die Bündner im Powerplay schon reüssiert. Zuhause ist der HCD die drittbeste Mannschaft im Powerplay mit einer Quote von 23.91% Trefferquote.
55'
Doch auch in Überzahl wird das Spiel der Davoser nicht besser. Die heutige Leistung des HCD ist bisher eines Leaders unwürdig.
54'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Matthias Bieber
Bieber muss wegen Beinstellens auf die Strafbank. Das war leichtsinnig, denn jetzt hat der HCD die Chance wieder in diese Partie zu finden.
53'
Das grosse Aufbäumen der Bündner ist bisher ausgeblieben. Die Klotener verteidigen immer noch souverän und lassen kaum Chancen zu.
51'
Etwas weniger als neun Minuten stehen den Davosern noch zur Verfügung, um die erste Heimpleite der Saison abzuwenden.
Ambri – Bern
von Merengue
Nachdem Ambri nach zwei Dritteln mit 2:0 in Führung lag und die Überraschung in Reichweite war, schlägt der SCB nun im letzten Drittel zurück und gleicht die Begegnung durch Treffer Christoph Bertschy und Pascal Berger aus. Die Schlussphase läuft gerade.
Ambri's Alain Birbaum left, vies for the puck with Bern's Christoph Bertschy right, during the preliminary round game of National League A (NLA) Swiss Championship 2014/15 between HC Ambri-Piotta and SC Bern, at the Valascia ice stadium, in Ambri, Switzerland, Friday, November 21, 2014. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)
50'
Arno Del Curto sieht sich gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Wenn jemand die Mannschaft aus diesem Tiefschlaf aufwecken kann, dann er.
49'
Hollenstein sorgt für erste Gefahr in diesem Überzahlspiel. Nach einem schönen Zuspiel von Santala wird er gerade noch vom Abschluss abgehalten und kommt nur knapp nicht an die Scheibe. Genoni kann die Situation bereinigen.
48'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Samuel Guerra
Jetzt muss erst noch ein Davoser auf die Strafbank. Guerra stellt Hollenstein ein Bein und muss zu Recht raus. Das ist jetzt die Chance für die Flyers, den Sack zuzumachen.
46'
Irgendwie ist einfach kein Feuer in dieser Partie. In der gegnerischen Zone läuft bei beiden Teams nicht viel und Torgefahr kommt höchstens bei Fehlern in der Defensive auf. Das ist wahrlich kein Eishockeyspiel zum Geniessen.
44'
Der HCD bleibt einiges schuldig im heutigen Spiel. Beinahe lethargisch gehen die Bündner teilweise zu Werk und zeigen keinerlei Absicht, das Spiel noch drehen zu wollen.
43'
Den Flyers wäre der Sieg wirklich zu gönnen. Unglaubliches Pech in diesen drei Szenen, Genoni wäre jedes Mal geschlagen gewesen.
42'
Wieder viel Pech für die Klotener! Erneut klatscht der Puck vom Pfosten zurück ins Feld, diesmal war Praplan der Unglücksrabe.
41'
Die letzten 20 Minuten laufen!
40'
Drittelende
Das Mitteldrittel ist zu Ende! Der zweite Abschnitt hatte es wirklich in sich. Nach dem Ausgleichstreffer des HCD durch Simion vergingen keine zwei Minuten und prompt lagen die Klotener wieder in Führung. Casutt traf nach schöner Vorarbeit von Praplan am machtlosen Genoni vorbei ins Tor. Danach hatten die Davoser sogar noch Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten, denn Mueller und Hollenstein trafen beide nur das Metallgehäuse. Es droht für die Bündner die erste Heimpleite der Saison, wenn sie im Schlussdrittel nicht endlich zu ihrem gewohnten Spiel finden.
39'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Denis Hollenstein
Erneut ein missglückter Wechsel bei den Flyers. Wie schon im ersten Drittel darf der HC Davos zum Schluss Überzahl spielen.
37'
Gleich der nächste Schuss ans Gehäuse! Diesmal ist es Hollenstein, der aus bester Position nur den Pfosten trifft. Der Leader weiss momentan nicht mehr, wie ihm geschieht.
36'
Peter Mueller mit einem Ablenker an den Querbalken! Da haben die Davoser Glück, dass hier nicht schon der dritte Gegentreffer fällt.
35'
Turbulente Phase in diesem Mitteldrittel. Da dachte man die Davoser wären wieder zurück im Spiel und prompt gelingt den Flyers überraschend das nächste Tor. Eindeutig nicht der beste Abend für den HCD, aber es bleibt ja noch Zeit, die erste Heimpleite abzuwenden.
33'
Tor - 1:2 - Kloten Flyers - Corsin Casutt
Was für ein Paukenschlag! Die Klotener gehen sogleich wieder in Führung. Herrlich, wie Vincent Praplan die Übersicht behält und genau im richtigen Moment seinen Teamkollegen anspielt. Casutt lässt sich die Chance dann nicht mehr entgehen und trifft zum erneuten Führungstreffer! Das haben sich die Davoser bestimmt anders vorgestellt.
31'
Tor - 1:1 - HC Davos - Dario Simion
Dario Simion gelingt der Ausgleich! Dupont ist zwar bereits wieder auf dem Eis, doch in der einfachen Überzahl gelingt den Davosern ihr erstes Tor am heutigen Abend. Da können die Klotener nicht rechtzeitig klären und Simion erzielt seinen achten Saisontreffer. Ist das die Wende in diesem Spiel?
29'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Patrick Von Gunten
Ein Fehler beim Wechseln hat eine nächste Strafe zur Folge. Doppelte Überzahl für die Davoser!
Powerplay-Lektion fällig?
von Merengue
Kein Problem. Die Montreal Canadiens zeigen vor. Und wieder sind es die Philadelphia Flyers, die das Tor kassieren.
27'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Micki Dupont
Micki Dupont muss wegen Spielverzögerung auf die Strafbank. Kommt jetzt ein wenig Fahrt in diese Partie? Bisher war dies nämlich ein Drittel zum Abwinken.
26'
Da können die Flyers geschlagene vier Minuten in Überzahl spielen, erarbeiten sich aber keine einzige Tormöglichkeit.
25'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Gregory Sciaroni
Das Reklamieren hat übrigens noch eine weitere 2-Minuten-Strafe gegen Sciaroni zur Folge. Trotzdem können sich die Klotener nicht festsetzen und sorgen für keine Gefahr während diesem Powerplay.
Die Flieger spielen gerne auswärts Powerplay
von Merengue
Die Klotener sind in den Statistiken meist nicht zuoberst. Es gibt aber eine, bei der die Flyers von der Spitze grüssen, obwohl sie es wohl selber nicht einmal wissen. Auswärts hat Kloten die beste Bilanz im Powerplay. Jedes vierte Überzahlspiel können die Flieger auf fremden Eis in ein Tor ummünzen. Bisher hat es in zwei Versuchen nicht geklappt. Mal schauen ob es beim dritten Anlauf klappt. Weil es eine 2+2 Minuten Strafe ist, welche Sciaroni kassiert, wäre es gemäss Statistik logisch, wenn die Klotener in den zweiten zwei Minuten des Powerplays treffen würden.
24'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Gregory Sciaroni
Gregory Sciaroni muss zwei Minuten vom Eis, was ihn völlig aus der Fassung bringt. Zu Recht, wie die TV-Bilder zeigen: Die Schiedsrichter sahen da eine Behinderung des Torhüters, was aber nicht der Fall war.
23'
Axelsson und Koistinen sorgen abseits des Spielfeldes für Aufregung. Beim Wechseln prallen die beiden zusammen. Nicht weiter schlimm, aber bezeichnend für den schwachen Auftritt des HCD.
Zug im freien Fall
von Merengue
Bei unserem Live-Spiel ist noch alles offen. Kloten führt zwar, aber die Davoser haben noch genügend Zeit, diesen knappen Rückstand wettzumachen. Ein wenig anders sieht es beim Parallelspiel in Zug aus. Dort führen nämlich die Gäste aus Lugano nach einem Drittel mit, Achtung, 0:5! Schwierig zu erklären, wie das passieren kann. Da muss schon einiges nicht stimmen.
21.11.2014; Zug; Eishockey NLA - EV Zug - HC Lugano; Calle Andersson, Steve Hirschi, Torschuetze Linus Klasen, Fredrik Pettersson und Raffaele Sannitz (v.l.n.r, Lugano) jubeln nach dem Treffer zum 0:2 (Patrick Straub/freshfocus)
22'
Die Davoser haben Probleme, ihr ansonsten so offensives Spiel aufzuziehen. Die Tormaschinerie stockt, was aber auch daran liegt, dass die Klotener beherzt verteidigen und mit viel Einsatz überzeugen.
21'
Marc Wieser scheitert bereits ein erstes Mal an Martin Gerber. Die Davoser können dank der Strafe von Randegger noch immer mit einem Mann mehr agieren und suchen sogleich das Tor.
21'
Weiter geht's!
20'
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende! Ein wenig überraschend liegt der Leader aus Davos nach den ersten 20 Minuten im Hintertreffen. Die Bündner starteten zwar mit extrem viel Scheibenbesitz in die Partie, konnten jedoch aus dieser Überlegenheit kein Kapital ziehen. Danach flachte die Partie etwas ab, den Flyers gelang aber nach 13 Minuten aus dem Nichts der Führungstreffer. Die Davoser sind zu einer Reaktion gezwungen, wenn sie ihr Heimstadion nicht zum ersten Mal in dieser Saison als Verlierer verlassen wollen.
19'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Gian-Andrea Randegger
Kurz vor der ersten Pause muss Randegger in die Kühlbox. Das ist jetzt natürlich die ideale Gelegenheit für die Davoser.
17'
Weniger als drei Minuten verbleiben im ersten Drittel. Gehen die Davoser tatsächlich mit einem Rückstand in die erste Drittelspause?
16'
Guggisberg legt schön auf für Rene Back, aber das Zusammenspiel der beiden Ex-Davoser ist nicht von Erfolg gekrönt. Genoni hat keine Probleme mit dem harmlosen Schuss von Back.
15'
Tolle Aktion der Davoser! Aeschlimann wird mit einem Traumpass angespielt, kann den Puck aber nicht verwerten. Der HCD macht momentan gehörig Druck.
14'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Victor Stancescu
Stancescu geht da zu ungestüm ans Werk und muss auf die Bank. Das gibt den Bündnern die Möglichkeit, im Powerplay auszugleichen.
13'
Tor - 0:1 - Kloten Flyers - Simon Bodenmann
Kloten führt mit 1:0! Ein wenig überraschend bringt Bodenmann seine Farben in Front. Nach einem Gewimmel vor dem Tor und dem darauffolgenden Abpraller von Genoni reagiert Bodenmann blitzschnell und spediert die Scheibe ins Netz. Jetzt sind die Davoser gefordert!
Die Klotener Romano Lemm, Simon Bodenmann und Denis Hollenstein, von links, jubeln nach Bodenmann's Tor zum 0:1 gegen den Davoser Torhueter Leonardo Genoni, links,  beim Eishockeyspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers, am Samstag, 21. November 2014, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
12'
Im Moment ist es eher eine zähe Angelegenheit in der Vaillant Arena. Davos hat nach der dominanten Startphase etwas Tempo herausgenommen und auch die Flyers scheinen nicht gewillt, hier viel Risiko zu gehen.
10'
Da passt noch nicht allzu viel zusammen. Sinnbildlich dafür ist dieser Stockbruch von Von Gunten und ein völlig verzogener Schuss. Das Powerplay ist zu Ende.
In Davos gab's bisher nichts zu holen
von Merengue
Die Heimbilanz des HCD ist schon beeindruckend. Nicht nur haben die Bündner alle ihre Heimspiele als Sieger vom Eis verlassen, was schon genug imposant wäre. Sie haben aber alle diese Spiele auch noch in der regulären Spielzeit, sprich nach 60 Minuten, gewonnen. Nicht ein Gegner schaffte es also, auch nur einen Punkt aus der Vaillant-Arena nach Hause mitzunehmen. Chapeu.
8'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Ville Koistinen
Wieder sitzt ein Davoser draussen. Koistinen muss zwei Minuten vom Eis und gibt den Flyers somit die Chance, im Powerplay zu weiteren Chancen zu kommen.
7'
Genoni muss ein erstes Mal eingreifen! James Vandermeer kommt zum Abschluss, der Bündner Torhüter verschiebt sich aber gerade noch rechtzeitig und pariert.
6'
Simon Bodenmann ist zurück auf dem Eis, die Flyers kommen zu einem kurzen Powerplay.
5'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Sven Ryser
Der HCD zieht aber punkto Strafen sogleich nach. Sven Ryser hält den Stock seines Gegenspielers fest und leistet Bodenmann Gesellschaft.
4'
2 Minuten Strafe - Kloten Flyers - Simon Bodenmann
Die erste Strafe der Partie trifft einen Klotener. Bodenmann ging da etwas zu hart zur Sache und muss auf die Strafbank.
3'
Kloten hat in diesen Startminuten kaum einmal den Puck. Unglaublich dominanter Auftritt der Bündner bisher, die ihre Überlegenheit aber noch nicht in Tore ummünzen können.
2'
Starke Parade von Martin Gerber! Da waren die Bündner schon ganz nahe am Führungstor, aber der Keeper der Flyers kann den Schuss von Simion mit dem Beinschoner parieren.
2'
Wie üblich starten die Davoser mit viel Selbstvertrauen in die Partie, pressen hoch und drücken dem Spiel sogleich ihren Stempel auf.
1'
Spielbeginn
Die Scheibe ist auf dem Eis! Gelingt den Davosern heute der 12. Sieg im heimischen Stadion?
Del Curto in seinem Element
von Merengue
Es gibt einfachere Aufgaben für einen Journalisten, als ein Interview mit Arno Del Curto zu führen. Am vergangenen Dienstag beim Overtime-Sieg der Davoser war zwar kein Interview mit Del Curto gewünscht, doch der Kult-Trainer funkte dazwischen und gesellte sich zum eigentlich Befragten, Gregory Hoffmann. Dieser bestätigt gegenüber dem Journalisten, dass er auf nächste Saison hin zum HC Lugano wechseln wird, worauf Del Curto in die Runde wirft, dass er den HCD verlasse, weil ihm der Trainer in Davos nicht passe. Sichtlich beschämt kontert Hoffmann und behauptet, er wechsle wegen seiner Freundin an die Resega. Das Video des Interviews sollten sie sich auf keinen Fall entgehen lassen .... auch wenn sie kein Italienisch sprechen. Nur schon Arnos Spaghetti sind es Wert.
Die Flyers im Tiefflug - Vor dem Spiel
Nach dem völlig missratenen Saisonstart mit sechs Niederlagen am Stück schien es für die Klotener eigentlich wieder bergauf zu gehen. Mühsam fing man an, die ersten Punkte zu sammeln und kämpfte sich bis auf den siebten Tabellenrang vor. Nach der Nationalmannschaftspause folgte dann aber der zweite Fehlstart. Seither gingen alle drei Spiele verloren und heute wartet mit dem HC Davos ausgerechnet der Tabellenführer.
Vor dem Spiel
Die Rollen im Spiel zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers sind klar verteilt. Der Leader aus dem Bündnerland hat in der heimischen Vaillant Arena in elf Spielen noch keinen Punkt abgegeben und wird heute versuchen, das Dutzend voll zu machen. Die Flyers hingegen sind nach dem kleinen Zwischenhoch vor der Nationalmannschaftspause mittlerweile wieder bei drei Niederlagen in Serie angelangt und befinden sich auf dem drittletzten Tabellenplatz. Um 19:45 geht's los!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel