DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-WM in der Slowakei
Gruppe A in Kosice:
Deutschland – USA 1:3 (1:1,0:0,0:2)
Frankreich – Finnland 0:3 (0:1,0:1,0:1)
Gruppe B in Bratislava:
Österreich – Tschechien 0:8 (0:2,0:3,0:3)
Schweiz – Russland 0:3 (0:1,0:1,0:1)
Bild: EPA/EPA

Deutschland verliert gegen die USA, Slowakei damit Out – Finnland schlägt Frankreich

Für den WM-Gastgeber Slowakei endet das Turnier am Dienstag vorzeitig. Weil Deutschland gegen die USA 1:3 verlor, können die Slowaken trotz des 4:1-Startsiegs über die USA die Viertelfinals nicht mehr erreichen.
19.05.2019, 23:05

Gruppe A

Deutschland – USA 1:3

Die Slowakei hoffte auf einen weiteren deutschen Exploit. Deutschland, das nach dem besten WM-Start seit 89 Jahren (!) am Samstag gegen Kanada erstmals verloren hatte, steigerte sich gegenüber dem Vortag, zum Sieg reichte es dennoch nicht. Lange durften das Team von Bundestrainer Toni Söderholm und die grosse slowakische Fangemeinde auf einen deutschen Sieg hoffen. Frederik Tiffels von den Kölner Haien brachte Deutschland nach zwölf Minuten sogar in Führung. Und bis zur 51. Minute stand die Begegnung 1:1. Erst im Finish gelangen Dylan Larkin (Detroit Red Wings) und Jack Eichel (Buffalo Sabres) für die USA die siegbringenden Tore.

Larkin mit dem Game-Winning-Goal.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Die Slowakei beendet das Turnier am Dienstag gegen Dänemark. Mit einem Sieg kämen die Slowaken auf zwölf Punkte. Bislang hatte noch nie eine Mannschaft mit einem Dutzend Punkten die Viertelfinals verpasst. Den Slowaken fehlen am Ende jene Punkte, die sie zu Beginn des Turniers gegen Kanada und Deutschland verschenkt hatten. Gegen Kanada führte der Gastgeber 2:0 und 4:2 und verlor im Finish noch mit 5:6. Gegen die Deutschen führte die Slowakei bis 112 Sekunden vor Schluss mit 2:1 und verlor noch in der regulären Spielzeit 2:3. (sda)

Deutschland - USA 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
Kosice. - 6293 Zuschauer. - SR Öhlund/Stano (SWE/SVK), Sormunen/Vanoosten (FIN/CAN). -
Tore: 12. Tiffels (Draisaitl) 1:0. 14. van Riemsdyk (Keller, Martinez) 1:1. 51. Larkin (van Riemsdyk, Martinez) 1:2. 57. Eichel (Kane, Suter/Ausschluss Bergmann) 1:3. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Deutschland, 2mal 2 Minuten gegen die USA.

Frankreich – Finnland 0:3

Frankreich - Finnland 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Kosice. - 4682 Zuschauer. - SR Frano/Schukies (CZE/GER), Dalton/Schischlo (GBR/RUS). -
Tore: 10. Kiviranta (Lindbohm, Tyrvainen) 0:1. 22. Mikkola (Pesonen, Kakki) 0:2. 53. Sallinen (Savinainen, Kuusela) 0:3. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Frankreich, 3mal 2 Minuten gegen Finnland.

Die Tabelle

tabelle: srf

Gruppe B

Österreich – Tschechien 0:8

Österreich - Tschechien 0:8 (0:2, 0:3, 0:3)
Bratislava. - 9072 Zuschauer. - SR Rantala/Sidorenko (FIN/BLR), Jensen/McCrank (DEN/CAN). -
Tore: 7. Faksa (Kolar, Kudas) 0:1. 15. Kubalik (Gudas) 0:2. 21. Simon (Voracek, Hronek) 0:3. 31. (30:14) Repik (Faksa, Kubalik/Ausschlüsse Rauchenwald, Hundertpfund) 0:4. 31. (30:55) Frolik (Gulas, Hronek/Ausschlüsse Hundertpfund, Peter) 0:5. 43. Repik (Kubalik, Kolar) 0:6. 45. (44:06) Kolar (Voracek, Frolik) 0:7. 46. (45:01) Vrana (Jaskin, Faksa) 0:8. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Österreich, 8mal 2 Minuten gegen Tschechien. -
Bemerkungen: Österreich mit Zwerger, Hofer (beide Ambri-Piotta), Obrist (Kloten) und Baumgartner (Davos). Tschechien mit Kubalik (Ambri-Piotta). (sda)

Das 0:6 durch Repik.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Schweiz – Russland 0:3

Schweiz - Russland 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Bratislava. - 9056 Zuschauer. - SR Björk/Tufts (SWE/USA), Malmqvist/Oliver (SWE/USA). -
Tore: 4. Anissimow (Orlow, Gussew) 0:1. 27. Kutscherow (Gussew/Ausschluss Hischier) 0:2. 56. Kutscherow (Anissimow, Saizew) 0:3. -
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 Minuten gegen Russland.
Schweiz: Genoni; Fora, Frick; Weber, Josi; Diaz, Loeffel; Genazzi; Rod, Bertschy, Scherwey; Fiala, Hischier, Simon Moser; Andrighetto, Kuraschew, Ambühl; Martschini, Haas, Hofmann; Praplan.
Russland: Georgijew; Saizew, Orlow; Chafizullin, Gawrikow; Sergatschjow, Nesterow; Sadorow; Telegin, Andronow, Kowaltschuk; Dadonow, Malkin, Grigorenko; Kutscherow, Anissimow, Gussew; Kaprissow, Kusnezow, Owetschkin; Barabanow.
Bemerkungen: Schweiz ohne Janis Moser (verletzt), Mayer (Ersatztorhüter) und Berra (geschont). - Timeout Schweiz (58:04). - Schweiz ab 56:23 ohne Goalie. - Schüsse: Schweiz 31 (9-11-11); Russland 34 (12-14-9). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 0/6; Russland 1/3. (sda)

Die Tabelle

tabelle: srf

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Angriff auf Torhüter Ivars Punnenovs war korrekt – kein Schiedsrichter-Irrtum
Im Spiel Langnau gegen Zug musste Torhüter Ivars Punnenovs nach 34 Minuten das Eis verlassen. Symptome einer Gehirnerschütterung nach einem Zusammenstoss mit Carl Klingberg. Der Zuger wurde bloss mit 2 Minuten bestraft. Das ist nun offiziell als richtig taxiert worden.

Hätte der Angriff auf Torhüter Ivars Punnenovs mit fünf Minuten plus Restausschluss bestraft werden sollten? So wie am Dienstag zuvor das Foul von HCD-Stürmer Enzo Corvi gegen Langnaus Robert Mayer? Die Hockeyrichter haben den Zwischenfall untersucht und kommen zum Schluss: zwei Minuten waren okay. Kein Verfahren. Keine Spielsperre. Ob Ivars Punnenovs am Dienstag in Ambri eingesetzt werden kann, wird am Dienstagvormittag entschieden.

Zur Story