Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oct 17, 2014; Winnipeg, Manitoba, CAN; Nashville Predators goalie Pekka Rinne (35) celebrate with teammates forward Olli Jokinen (13), defenseman Roman Josi (59) and Shea Weber (6) after the game against the Winnipeg Jets at the MTS Centre. Nashville wins 2-0. Mandatory Credit: Bruce Fedyck-USA TODAY Sports

Josi bedankt sich bei Keeper Rinne. Bild: keystone

NHL

Roman Josi und Luca Sbisa auswärts siegreich



Von den eingesetzten Schweizer NHL-Spielern bleiben in der Nacht auf Samstag einzig Roman Josi mit Nashville (2:0 in Winnipeg) und Luca Sbisa mit Vancouver (2:0 in Edmonton) siegreich.

Matchwinner für die Nashville Predators war Goalie Pekka Rinne. Der Finne wehrte auf dem Weg zu seinem ersten Shutout der Saison 31 Schüsse ab. Rinne liess bei seinen vier Saisoneinsätzen nur fünf gegnerische Tore zu. Roman Josi stand mit fast 30 Minuten Spielzeit am zweitlängsten aller Predators-Spieler im Einsatz. Der Berner Verteidiger kam auf eine ausgeglichene Bilanz.

Vancouver Canucks' Daniel Sedin (22), Luca Sbisa (5), Radim Vrbata (17) and Henrik Sedin (33) celebrate a goal as Edmonton Oilers' Mark Fayne (5) skates past during the second period of an NHL hockey game Friday, Oct. 17, 2014, in Edmonton, Alberta. (AP Photo/The Canadian Press, Jason Franson)

Vancouver Canucks' Daniel Sedin (22), Luca Sbisa (5, 2. v.l.), Radim Vrbata (17) und Henrik Sedin (33) feiern ein Tor. Bild: AP/The Canadian Press

Bei Vancouvers Auswärtssieg in Edmonton erhielt Luca Sbisa 20:57 Minuten Einsatzzeit, in welcher er auf eine Plus-1-Bilanz kam. Yannick Weber hingegen war erneut überzählig.

Für die Calgary Flames setzte es eine 2:3-Auswärtsniederlage gegen die Columbus Blue Jackets ab. Während Jonas Hiller auf der Ersatzbank sass, kam Raphael Diaz während 14:25 Minuten zum Einsatz und dabei auf eine Plus-1-Bilanz.

Minnesota's Nino Niederreiter skates during a game against the New York Islanders at Nassau Veterans Memorial Coliseum on March 18, 2014 in Uniondale, New York.  (Photo by Paul Bereswill/Getty Images)

Niederreiter bleibt ohne Skorerpunkt. Bild: Getty Images North America

Auf der Verliererseite stand auch Nino Niederreiter, der mit den Minnesota Wild auswärts den Anaheim Ducks 1:2 unterlag. Der Bündner Stürmer erhielt 12:37 Minuten Eiszeit (Minus-1-Bilanz). (si/syl)

Die NHL-Resultate der Spiele mit Schweizer Beteiligung:

Columbus Blue Jackets - Calgary Flames (mit Diaz, ohne Hiller/Ersatz) 3:2.
Winnipeg Jets - Nashville Predators (mit Josi) 0:2.
Edmonton Oilers - Vancouver Canucks (mit Sbisa, ohne Weber) 0:2.
Anaheim Ducks - Minnesota Wild (mit Niederreiter) 2:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel