DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sven Bärtschis Zeit in der NHL ist abgelaufen.
Sven Bärtschis Zeit in der NHL ist abgelaufen.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Doch noch ein Kaiser-Transfer? – Der SCB ist bei Sven Bärtschi auf der Zielgeraden

Gelingt dem SCB doch noch ein «Kaiser-Transfer»? Sven Bärtschi ist daran, seine Zukunft zu regeln und der SCB ist in der Pole-Position.
22.03.2022, 09:3422.03.2022, 12:14

Die letzten zwei Jahre hat Sven Bärtschi (29) zwar fast ausschliesslich in der US-Farmteamliga AHL verbracht (1 Spiel in der NHL). Das ändert nichts daran, dass er in der National League ein «Franchise Player» sein kann: Also ein Spieler, der ein Hockey-Unternehmen auf und neben dem Eis besser macht. Der perfekte Spieler für den SC Bern. Sven Bärtschi ist Berner (in Langenthals Nachwuchs-Organisation ausgebildet) und bringt die offensive Verbesserung, die der SCB benötigt, um wieder in die obere Tabellenhälfte zu kommen.

Sven Bärtschi wurde 2011 an 13. Stelle von den Calgary Flames gedraftet.
Sven Bärtschi wurde 2011 an 13. Stelle von den Calgary Flames gedraftet.bild: keystone

Der Transfer ist inzwischen eine Frage des Geldes. Die sportliche Führung ist daran, die Mannschaft umzubauen und richtigerweise auch in die Trennung von Spielern zu investieren, die nicht mehr ins Konzept passen. Ob der Transfer von Sven Bärtschi in den nächsten Tagen gelingt, hängt nun davon ab, ob das Management bereit ist, die dafür notwendigen Mittel zu bewilligen.

Sven Bärtschi spielt seit 2010 in Nordamerika, hat sich dort bei den Junioren durchgesetzt, war 2011 ein Erstrunden-Draft (Nummer 13, Calgary Flames) und hatte in der NHL zeitweise Star-Status (292 Spiele/66 Tore). Diese Saison steht er in der AHL bei 13 Treffern aus 39 Partien.

In der Saison 2016/17 sammelte Bärtschi für die Vancouver Canucks 35 Punkte (18 Tore/17 Assists).
In der Saison 2016/17 sammelte Bärtschi für die Vancouver Canucks 35 Punkte (18 Tore/17 Assists).Bild: AP/AP

Seine finanziellen Vorstellungen im Rahmen eines Mehrjahresvertrages sind realistisch und in einer für den SCB vertretbaren Dimension. Ein «Kaiser-Transfer» kann mit einem Zug die «Depression» rund um das grösste Hockey-Unternehmen im Land beenden und hilft auch im Hinblick auf den so wichtigen Saisonkarten-Verkauf (12'000 sollten wieder abgesetzt werden).

Der SCB steht in seiner wichtigsten sportlichen und wirtschaftlichen Phase, in der dramatischste sportliche Erneuerung seit dem Wiederaufstieg von 1986. Und damit auch vor den grössten finanziellen Investitionen in die erste Mannschaft. Bisher hat die sportliche Führung bei den Transfers alles richtig gemacht. Chris DiDomenico, Eric Gelinas, Jesse Zgraggen, Marco Lehmann, Joël Vermin und Romain Loeffel heissen bislang die dringend nötigen Verstärkungen.

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 23
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
KOHL
22.03.2022 10:36registriert März 2019
Danke für diesen Artikel. Der Klub findet zurzeit viel zu wenig Beachtung bei Zaugg, dass ist erst der 37te SCB-Artikel in den letzten 2 Tagen. Wäre viel interessanter noch mehr über spannende Themen rund um den SCB (bspw. Die anstehende Entkalkung des 3. Brünnelis von Links im WC-Trakt-Süd) zu erfahren, anstelle der langweiligen bevorstehenden Playoffs.
17913
Melden
Zum Kommentar
avatar
DerHans
22.03.2022 10:35registriert Februar 2016
Wird hier auch bald mal über Teams, welche noch um die Meisterschaft kämpfen, geschrieben?
Frage für einen Freund.
13313
Melden
Zum Kommentar
avatar
FreddyKruger
22.03.2022 10:23registriert Juli 2021
In der NHL Star-Status? Das muss ich verpasst haben.
977
Melden
Zum Kommentar
48
Doch noch auf der grossen Bühne – das späte Major-Debüt der Zürcher «Tennis-Zwillinge»
Zwei Zürcher aus Rüschlikon geben heute in Wimbledon ihr Debüt auf Grand-Slam-Stufe. Für Marc-Andrea Hüsler und Alexander Ritschard geht damit ein Traum in Erfüllung.

Der Freitag war für Marc-Andrea Hüsler und Alexander Ritschard ein grosser Tag. Ehrfürchtig und aufgeregt gingen sie in Begleitung eines Guides über das Gelände an der Church Road, über die berühmteste Tennisanlage der Welt. Sie hatten zwar bereits drei Runden in der Qualifikation gewonnen, im Gegensatz zu allen anderen Grand-Slam-Turnieren werden diese allerdings im rund fünf Kilometer entfernten Roehampton gespielt.

Zur Story