DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der wild gestikulierende Arno Del Curto – ein Bild, das wir auch an der Hockey-WM zu sehen bekommen werden.
Der wild gestikulierende Arno Del Curto – ein Bild, das wir auch an der Hockey-WM zu sehen bekommen werden.Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Arno Del Curto in seiner besten Rolle: «Donau-Vulkan»

Österreichs Nationaltrainer Roger Bader über die Rolle, die sein Freund Arno Del Curto bei der WM in Finnland spielen wird. Der ehemalige HCD-Kulttrainer unterschätzt die Aufgabe, die bei seinem ersten Auftritt auf der Weltbühne auf ihn zukommt.
12.05.2022, 03:0612.05.2022, 12:45

Roger Bader (57) sagt klipp und klar, was er von seinem Assistenten Arno Del Curto (65) bei der WM in Finnland erwartet: «Emotionen in der Kabine und auf der Bank.» Womit geklärt ist: Arno Del Curto begleitet seinen alten Freund also nicht als Berater in einer stillen Nebenrolle. Versteckt auf der Tribüne. Vielmehr wird er als «Donau-Vulkan» im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Vom ehemaligen HCD-Kulttrainer wird erwartet, dass er die Österreicher beim ersten A-WM-Auftritt seiner langen Karriere (seine bisherige WM-Erfahrung beschränkt sich auf die drei U20-Titelkämpfe von 1994, 1995 und 1996) zum Ligaerhalt treibt. Nicht mehr. Aber eben auch nicht weniger. Roger Bader präzisiert: «Ich trage als Headcoach die Verantwortung für alle Entscheidungen. Arnos Aufgabe an der Bande und in der Kabine ist die Motivation.» Sozusagen als Prinz Eugen des habsburgischen Hockeys.

Klar verteilte Rollen: Marco Bader verantwortet die Entscheidungen, Arno Del Curto soll die Spieler mit seinem Feuer zu Höchstleistungen treiben.
Klar verteilte Rollen: Marco Bader verantwortet die Entscheidungen, Arno Del Curto soll die Spieler mit seinem Feuer zu Höchstleistungen treiben.Bild: Keystone

Auch als Rentner hat Arno Del Curto immer noch mehr Charisma als einige aktuelle Trainer der National League. Roger Bader macht es sichtlich Spass, über die Rolle seines Freundes bei diesem WM-Abenteuer zu plaudern. Er ist ein kluger Diplomat und ein Trainer mit allerhöchster Fachkompetenz. Was Roger Bader ein wenig fehlt: Charisma. So gesehen ist sein Freund für ihn die ideale Ergänzung.

Arno Del Curto möchte hingegen jedes öffentliche Aufsehen vermeiden. Er nimmt zwar das Telefon noch spät in der Nacht ab. Aber er will partout nicht über sein neues Abenteuer reden. Und wiederholt: «Ich mache es nur aus Freundschaft. Reden können wir nach der WM.» Als ob er so die Kontrolle über eine Situation hat, die er längst nicht mehr kontrollieren kann. Als ob er auf der Weltbühne unerkannt, anonym bleiben könnte wie damals, als er im Februar 2020 seinem Kumpel Loïc Burkhalter ein wenig bei La Chaux-de-Fonds in der Swiss League ausgeholfen hat.

Es ist, als habe er noch gar nicht daran gedacht, dass einer während einer WM nicht in geheimer Mission an der Bande stehen kann. Zu viele TV-Kameras. Und wenn er seine Rolle so spielt, wie von ihm erwartet wird und wie es seinem Naturell entspricht, dann wird er auch mal toben und mit den Händen reden. Der «Donau-Vulkan» wird hin und wieder ausbrechen. Kein TV-Regisseur im Übertragungswagen wird sich das entgehen lassen.

Die Aufgabe ist nicht einfach. Das Ziel ist der Klassenerhalt. Platz 7 in einer Achtergruppe mit den USA, Finnland, Schweden, Tschechien, Grossbritannien, Lettland und Norwegen. Roger Bader hat gleich zwölf WM-Neulinge im Kader. Ob Ambris Dominic Zwerger spielen wird – er ist fast so etwas wie der Timo Meier des österreichischen Hockeys – ist offen. Roger Bader sagt: «Er ist noch nicht ganz fit. Wir wissen noch nicht, ob wir ihn einsetzen können.» Leider gibt es praktisch keine Chance, dass Österreich gegen die Schweiz spielt. Das wäre theoretisch nur möglich, wenn die Österreicher den Viertelfinal (mindestens Platz 4 in der Gruppe) erreichen. Was eigentlich unmöglich ist.

Arno Del Curtos Rückkehr ins Rampenlicht kommt einerseits überraschend: Noch im letzten Oktober hatte er durch alle Böden hindurch versichert, er werde niemals – niemals! – mehr ins Hockey zurückkehren. Sein Gastspiel im letzten Oktober bei Roger Bader im Rahmen eines Länderturniers in Slowenien sei eine Ausnahme und reiner Freundschaftsdienst gewesen. Andererseits: Niemand glaubte ihm und eigentlich war es nicht die Frage ob, sondern wann und wo er wieder im Hockey-Business auftauchen würde.

Seine letzte Stelle als Headcoach hatte Del Curto in der Saison 2018/19 bei den ZSC Lions.
Seine letzte Stelle als Headcoach hatte Del Curto in der Saison 2018/19 bei den ZSC Lions.Bild: KEYSTONE

Seine lesenswerte Autobiographie («Mit Köpfchen durch die Wand») wird der mehrfache HCD-Meistertrainer für eine zweite Auflage um ein internationales Kapitel ergänzen müssen. Titel: «Debakel im Walzertakt», wenn das sportliche Ziel Klassenerhalt nicht erreicht wird. «Wie wir der Hockeywelt den Radetzky-Marsch geblasen haben», wenn die Österreicher oben bleiben.

Roger Bader arbeitet seit 2014 für den österreichischen Verband. Seit 2016 als Cheftrainer. Sein Vertrag läuft nach der WM aus, eine Verlängerung ist im Falle eines Klassenerhaltes oder eines ehrenvollen Abstieges lediglich Formsache – und dann ist mit ziemlicher Sicherheit auch das Mandat von Arno Del Curto prolongiert.

Viel wird der Engadiner mit Wohnsitz und Lebensmittelpunkt im bernischen Oberaargau (Lotzwil) mit dem WM-Abenteuer nicht verdienen. Roger Bader sagt: «Er bekommt die gleiche Entschädigung wie die beiden anderen Assistenten.» Plus Spesen natürlich. Und Roger Bader wird hoffentlich das teure Bier spendieren, wenn er mit seinen drei Assistenten Arno Del Curto, Philipp Lukas und Reinhard Divis ausgeht. Er sagt jedenfalls: «Wir haben viel Spass miteinander.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Arno Del Curto

1 / 15
Die Karriere von Arno Del Curto
quelle: keystone / arno balzarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Fantastische Schweiz schlägt Weltmeister Kanada gleich mit 6:3!
Die zwei Ruhetage haben den Schweizern gut getan. Die Schweiz gewinnt in Helsinki gegen Kanada 6:3, steht an der WM in Finnland als einziges Team noch ohne Punktverlust da und greift nach dem Gruppensieg.

Das Team von Nationalcoach Patrick Fischer überzeugte auf der ganzen Linie. Die durchzogenen Leistungen von Mitte letzter Woche beim 3:2 gegen Kasachstan (Dienstag) und beim 5:3 gegen die Slowakei (Mittwoch) wurden vergessen gemacht. Die Disziplin stimmte diesmal, auch wenn Timo Meier die Schweizer schon nach 224 Sekunden wieder für fünf Minuten in Unterzahl brachte. Diese Strafe nahm Meier im Übermut – und sie blieb bis zur 52. Minute die einzige gegen die Schweiz. Die Absicht, genau gleich hart und aggressiv aufzutreten wie in den ersten Spielen, aber sich etwas cleverer und smarter zu verhalten, wurde umgesetzt.

Zur Story