DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-WM, die Spiele vom Dienstag
A: Schweiz – Deutschland 1:0
B: Dänemark – Weissrussland 1:5
A: Österreich – Frankreich 20:15 Uhr
B: Slowakei – Slowenien 20:15 Uhr​
Wie ist der Kampf gegen Deutschland zu beurteilen? Noch haben wir keine Gewissheit.
Wie ist der Kampf gegen Deutschland zu beurteilen? Noch haben wir keine Gewissheit.Bild: freshfocus
Eismeister Zaugg

Ein Sieg gegen Deutschland und das bange Warten auf die Wahrheit

Noch nie im Rückstand und jetzt gar ein 1:0-Triumph über Deutschland. Mit einem Sieg gegen Lettland am Mittwoch stehen wir im Viertelfinale.
05.05.2015, 18:4905.05.2015, 20:34
klaus zaugg, prag

Vor 25 Jahren wäre Glen Hanlon mit den Resultaten dieser WM als einer der besten Nationaltrainer aller Zeiten gefeiert worden. 3:4 n.P. gegen Österreich, 3:1 gegen Frankreich, 1:0 gegen Deutschland.

Animiertes GIFGIF abspielen
Dieses Tor entscheidet das Spiel: Denis Hollenstein trifft in der 53. Minute zum 1:0.gif: srf

Aber in den letzten 25 Jahren ist die Schweiz in die Weltklasse zurückgekehrt. Wir sind WM-Finalist von 2013 und die Nummer 7 der Welt. Die Erwartungen sind höher als vor 25 Jahren. Die Niederlage gegen Österreich ist die peinlichste seit der Rückkehr in die A-WM 1998. Die Leistungen gegen Frankreich und Deutschland entsprechen nicht den Erwartungen.

Es gibt eine bösartige und eine wohlwollende Beurteilung der Schweizer bei dieser WM 2015.

Die bösartige Beurteilung:

Noch selten in der Geschichte unseres Hockeys ist an einer WM so viel Talent so miserabel gecoacht und gemanagt worden.

Roman Josi und Mark Streit verdienen mehr als die Gesamtlohnsumme des deutschen Teams. Justin Krueger gilt als bester Verteidiger der Deutschen. Er ist beim SCB nicht einmal gut genug fürs erste Powerplay. Wir haben sozusagen gegen Deutschland B gewonnen – die Stimmung rund um die Nationalmannschaft ist bei unserem Erzrivalen so schlecht, dass sage und schreibe 22 (!) Spieler das WM-Aufgebot abgelehnt haben.

Justin Krüger: Beim SCB nicht gut genug fürs Powerplay, in Deutschland der beste Verteidiger.
Justin Krüger: Beim SCB nicht gut genug fürs Powerplay, in Deutschland der beste Verteidiger.Bild: freshfocus

Die Frage, wie um alles in der Welt eine grosse Hockeynation wie die Schweiz dazu kommt, einem Trainer wie Glen Hanlon die Nationalmannschaft zu überlassen, ist inzwischen eines der grossen Mysterien des Welteishockeys. 

Kein klar ersichtliches Konzept und ein Powerplay, das selbst mit Roman Josi und Mark Streit nicht funktioniert (bisher 16 Powerplays und 1 Tor). Es ist wie bei des Kaisers neuen Kleidern. Alle sehen, dass es so eigentlich nicht geht. Aber niemand sagt es. Alle warten auf das Kind, das wie im Märchen ausruft: Aber der Kaiser ist ja nackt! Das ist, wie gesagt, die bösartige Beurteilung.

Die wohlwollende Beurteilung:

Es ist die Sicht der Verbandsgeneräle. Ein Sieg gegen Deutschland ist nie selbstverständlich. Es ist immer schwierig, am Anfang eines WM-Turniers gegen die Aussenseiter zu spielen. Wir haben dann alles zu verlieren und nichts zu gewinnen und die WM-Hinterbänkler sind noch bei Kräften.

Wir sind nun in allen drei Spielen nie in Rückstand geraten (Österreich siegte ja im Penalty-Schiessen) – also haben wir ein Konzept und die Kritik an Glen Hanlon entbehrt jeder Grundlage. Wir können nun mit einem Sieg gegen Lettland (Mittwoch 16.15 Uhr) die Viertelfinals sichern. Wir stehen in der Zwischenrangliste auf Platz drei. Drei Punkte vor Tschechien.

Rein rechnerisch befindet sich die Schweiz auf Kurs.
Rein rechnerisch befindet sich die Schweiz auf Kurs.Bild: freshfocus
No Components found for watson.rectangle.

Statt zu kritisieren sollten die Chronisten jetzt die Verdienste von Glen Hanlon würdigen und die schöne Geschichte von Vater und Sohn schreiben. Felix Hollenstein gehörte zum Team, das 1992 im WM-Viertelfinale Deutschland auch hier in Prag 3:1 besiegte und auf den 4. Schlussrang kam. Nun hat sein Bub Denis mit dem 1:0 gegen Deutschland in der 53. Minute den Sieg gesichert und nach wie vor ist bei dieser WM 2015 für die Schweiz alles möglich. Nach 1992 (3:1) und 2004 (1:0) nun der dritte WM-Sieg über Deutschland in Prag.

Wo liegt die Wahrheit?

Der Sieger hat immer recht. 1:0 gegen Deutschland. Die letzte Wahrheit steht oben auf der Resultatanzeige. Die Schweiz hat Frankreich und jetzt Deutschland besiegt. Also gilt erst einmal diese wohlwollende Analyse.

Und wie ist die objektive Analyse? Nun, die WM-Mannschaft von Prag hat praktisch gleich viel Talent wie das WM-Silberteam von 2013. Wir warten noch auf die letzte Wahrheit von Prag. Es ist ein banges Warten auf die Wahrheit. Die Siege gegen Frankreich und Deutschland haben noch nicht alle Kritik entkräftet.

Könnte dich ebenfalls interessieren: Die besten Bilder der Eishockey-WM 2015

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pax Mauer
05.05.2015 20:03registriert Februar 2015
Grundsätzlich ist es ja nicht schlecht, dass bei einer Mannschaft mit einigen Alphatieren ein "Glon" an der Bande steht. Dann kann sich die Mannschaft selber organisieren und der "Glon" mit den Presseleuten rumkalbern. Nur scheint das diesjährige Team noch zu wenig gefestigt und eingespielt zu sein, dass es sich selbst coachen kann. Das Ganze wird zur Zeitfrage. Ein "Frustsaufen" wäre da wohl hilfreich. Dass Hanlon überfordert und überbewertet ist, weiss jeder in der Branche. Ein klarer "Verbandstrainer", der sich die Aufstellung diktieren lässt. Ob es nötig ist, dass Herr Zaugg ihn jedesmal abfräst, sei dahingestellt. Entscheidend ist, dass sich die Mannschaft am Riemen reisst. Durchschaut hat sie Hanlon schon längst.
230
Melden
Zum Kommentar
8
PSG-Spieler Idrissa Gueye soll Spiel wegen Regenbogen-Trikot boykottiert haben

Als am Samstag Paris St-Germain zum Auswärtsspiel gegen den HSC Montpellier antrat, fehlte Idrissa Gueye überraschend in der Mannschaft. Der 32-jährige Senegalese war zwar im Kader und machte die Reise in den Süden Frankreichs mit, doch auf dem Matchblatt war er nicht zu finden.

Zur Story