DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM TRANSFER DES SCHWEIZER EISHOCKEY-SPIELER DAMIEN BRUNNER VON DEN NEW JERSEY DEVILS ZUM EV ZUG STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Switzerland's forward Damien Brunner during a training session of the Swiss men's national ice hockey team at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Monday, February 10, 2014. Nine Swiss NHL players joined the team Switzerland today in Sochi. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Damien Brunner kann noch lachen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Damien Brunner – Tore fürs Vaterland, schweigen über Lugano

Luganos ehemaliger NHL-Stürmer Damien Brunner ist der «vergessene Star» unseres Nationalteams. Er steht vor einer heiklen WM-Mission.



Biel ist für ein paar Tage Hockey-Hauptstadt der Schweiz. Die Nationalmannschaft hat in Biel Quartier bezogen, um sich auf die beiden Länderspiele gegen Russland in Fribourg (Freitag, 20.15 Uhr) und in Biel (Samstag, 17.45 Uhr) vorzubereiten. Stell Dir nun vor, es ist der Tag vor einem Länderspiel gegen Russland und niemand interessiert sich für Damien Brunner (31). Schon erstaunlich.

Noch vor zwei Jahren wäre das Medieninteresse so gross gewesen, dass Verbands-Medienfeldweibel Janos Kick den Nachrichten-Zug zu einem sogenannten «Scrum» hätte antreten lassen. Wenn es bei reger Nachfrage nicht mehr möglich ist, Einzelgespräche zu führen, stehen die Chronistinnen und Chronisten in einem Haufen («Scrum») um den Spieler herum.

epa05799403 A scrum of photographers and cameramen surround the car carrying former Hong Kong chief executive Donald Tsang Yam-kuen as he leaves the High Court in Hong Kong, China, 17 February 2017. Tsang has been found guilty of misconduct in office, making him the first Hong Kong chief executive ever to be convicted in a criminal trial.  EPA/JEROME FAVRE

So gross ist der Medienandrang bei Damien Brunner nicht. Bild: JEROME FAVRE/EPA/KEYSTONE

Das ist wahrlich in diesen Tagen nicht nötig. Kick Janos läuft am Freitagmittag im Kabinengang herum und fragt mal hier und mal dort, wo der Brunner sei. Schliesslich stöbert er ihn auf. Der Gesuchte hat sich im weitverzweigten Fuchsbau der Tissot Arena zurückgezogen, um in aller Ruhe mit Zugs Verteidiger Raphael Diaz zu telefonieren, den er als «Cam» (für Cameron Diaz) im Handy gespeichert hat.

Zugs Raphael Diaz im fuenften Eishockey Playoff Finalspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem EV Zug am Samstag, 15. April 2017, in der PostFinance Arena in Bern.  (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Zug-Star Raphael Diaz ist mit Damien Brunner gut befreundet. Bild: KEYSTONE

Die Zuger sind bei den zwei Länderspielen gegen Russland noch nicht dabei. Die Finalisten rücken erst am Mittwoch ein und mit den Zugern hat Damien Brunner immer wieder mal was zu besprechen. Er wohnt ja im Sommer im Zugerland (wo er eine Wohnung hat und woher seine Freundin kommt) und absolviert das gesamte Sommertraining unter Aufsicht seines Vaters in Zug. Er präzisiert: «Ja, in Zug, aber nicht mit dem EV Zug

Das mediale Desinteresse zeigt uns die Dramatik seiner Karriere – dabei müsste die Offensive, müssten Stürmer wie Damien Brunner im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Fehlende offensive Feuerkraft ist einer der wichtigsten Gründe für das schnelle Verglühen des silbernen WM-Ruhmes von 2013.

Damals in Stockholm war zwar Damien Brunner auch nicht dabei. Er befand sich gerade auf dem Höhepunkt seiner Karriere und stürmte drüben in Amerika für die Detroit Red Wings in der NHL. In den Stanley-Cup Playoffs markierte er in 14 Partien 9 Punkte. Nun ist er mit einer mageren Statistik aus den heimischen Playoffs zur «Nati» eingerückt (2 Spiele/1 Assist).

Switzerland's Simon Moser in action during the IIHF Ice Hockey World Championships preliminary round game Switzerland vs Czech Republic at the Globe Arena in Stockholm, Sweden, on Monday, 6 May 2013. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Simon Moser wird an der WM nicht für die Nati auflaufen. Bild: KEYSTONE

Aber Berns offensiver WM-Silberheld Simon Moser ist blessiert und Nationaltrainer Patrick Fischer sagt: «Ich werde nur Spieler aufbieten, die fit sind.» Auch die NHL-Stürmer Sven Bärtschi und Sven Andrighetto sind nicht fit und ihre NHL-Arbeitgeber haben die Freigabe noch nicht erteilt. Wer soll dann die Tore schiessen? Denis Malgin ist zwar da und Patrick Fischer rechnet auch mit Jahrhundert-Talent Nico Hischier, der soeben bei der U18-WM in 6 Partien 6 Punkte gebucht hat. Aber eine NHL-Schwalbe und ein Junior machen noch keinen offensiven WM-Sommer.

Die Tore von Damien Brunner werden wichtig sein wie noch nie. Er ist einer der ganz wenigen Schweizer Stürmer, die sich auf allerhöchstem Niveau in der NHL durchgesetzt haben. Wenn auch nur vorübergehend. Kann er diese Tore erzielen?

Wie weit kommt die Nati an der WM in Paris und Köln?

Seit er im November 2014 aus der NHL zurückgekehrt ist, haben wir nie mehr den wahren Damien Brunner, den Zuger Liga-Topskorer von 2012 gesehen. Und er hat sich für Lugano nicht als «Königstransfer» erwiesen, der die Meisterschaft entscheidet. Luca Fazzini (22) hat ihm inzwischen als «Sniper» den Rang abgelaufen und letzte Saison 21 Mal getroffen, mehr als doppelt so oft wie Damien Brunner.

Aber der ehemalige Klotener Junior hat sein Selbstvertrauen und seine gute Laune bewahrt – die zwei wichtigsten «weichen Erfolgs-Faktoren» eines Topskorers. Er sagt auf die Vorhaltung, er sei nicht Luganos «Königstransfer»: «So? Bin ich das nicht? Seit ich in Lugano bin, sind wir immerhin einmal ins Finale und einmal ins Halbfinale gekommen. Vorher war Lugano nicht so weit gekommen…» Und er ergänzt: «Seit meiner Rückkehr in die Schweiz habe ich nie viel mehr als zehn Partien hintereinander beschwerdefrei spielen können.»

Tatsächlich hat er in der letzten und vorletzten Saison in Lugano mehr als 40 Spiele verpasst. Gerne wären wir noch ein wenig beim Thema Lugano verweilt. Gibt es doch aus dieser Hockey-Welt unter Palmen immer wieder viel Kurzweiliges zu berichten. Aber er mag nicht. Hinterher wird der Chronist von dritter Seite aufgeklärt, warum das so ist.

Die Praesidentin des HC Lugano, Vicky Mantegazza, links, und dem Team Sportdirektor, Roland Habisreutinger, beobachten das erste Training des HCL nach der heutigen Pressekonferenz an der die sofortige Freistellung des Headcoachs Patrick Fischer und seines Assistenten Peter Andersson bekannt gegeben wurde, am Donnerstag, 22. Oktober 2015, in Lugano. Der Tessiner HC Lugano ist NLA-Tabellenletzter und bleibt mit fuenf Siegen aus den ersten 15 Runden deutlich unter den Erwartungen. (KEYTONE/Gabriele Putzu)

Roland Habisreutinger und Vicky Mantegazza: Ihre Spieler sollen nicht über Lugano sprechen. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Luganos umsichtiger, tüchtiger Sportchef Roland Habisreutinger habe seinen Nationalspielern allerstrengstens verboten, in nationalen Diensten mit den Chronistinnen und Chronisten über etwas anderes als die Nationalmannschaft zu plaudern. Wohlwissend, wie schnell sonst wieder irgendwo durch eine Indiskretion eine Polemik aufflackert. Und so gilt für Damien Brunner: Skoren fürs Vaterland und schweigen über Lugano.

Das Thema ist ja sowieso die Nationalmannschaft. Damien Brunner sagt, er sei fit. Er hofft auf WM-Ruhm, der in seiner Karriere nach 29 WM-Einsätzen (23 Punkte) immer noch fehlt. Bei vier WM-Teilnahmen hat es erst einmal fürs Viertelfinale gereicht und noch nie darüber hinaus. Patrick Fischer probiert ihn in einer Linie mit Andres Ambühl und Fabrice Herzog und Damien Brunner sagt, das habe gut funktioniert. Gut möglich, dass die WM auf eine Formel hinausläuft: Sage mir, ob Damien Brunner trifft und ich sage Dir, ob die Schweizer die Viertelfinals erreichen.

Ungewohnt: Die Hockey-Nati in Grün

Wie gut kennst du dich im Eishockey aus?

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel