Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Romania v Switzerland - EURO 2016 - Group A - Parc des Princes, Paris, France  - 15/6/16
Switzerland's Haris Seferovic is substituted by Breel Embolo 
REUTERS/Kai Pfaffenbach
Livepic

Haris Seferovic oder Breel Embolo – einer muss die Tore schiessen.
Bild: Kai Pfaffenbach/REUTERS

Chancentod oder Publikumsliebling? Weshalb Petkovic weiter auf Seferovic setzen sollte

Die Schweiz hat ein Stürmerproblem. Das ist zwar nicht neu, ist an der EM in Frankreich aber zu einem ernsthaften Problem geworden. Haris Seferovic oder Breel Embolo? Vladimir Petkovic steckt in der Zwickmühle. Oder doch nicht?



Im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Rumänien hatte Vladimir Petkovic ein etwas glückliches Händchen. Mit Admir Mehmedi schoss in der 57. Minute einer der meist Gescholtenen des Albanien-Spiels das erlösende Tor. Trotz der schwachen Leistung und der grossen Kritik hielt Petkovic am linken Flügel fest und wurde belohnt. Mit voller Wucht drosch Mehmedi die Kugel in die Maschen. Er ist nun der erste Schweizer, der an einer EM- und WM-Endrunde getroffen hat.

abspielen

Mehmedi hält voll drauf und darf jubeln.
streamable

Fast wäre es allerdings nicht dazu gekommen. Breel Embolo hatte sich nämlich bereits warm gemacht und stand schon vor dem Eckball, der zum 1:1-Ausgleich führte, an der Seitenlinie zur Einwechslung bereit. Keine Frage: Embolo sollte für Mehmedi ins Spiel kommen.

Der 19-jährige Publikumsliebling musste sich danach etwas gedulden. «So ein Moment darf man nicht gleich kaputt machen», sagte Petkovic nach der Partie im SRF-Interview und brachte Embolo erst sechs Minuten später für Haris Seferovic ins Spiel. Doch auch der Youngster konnte danach nichts an der Schweizer Torimpotenz ändern.

abspielen

Petkovic erklärt die Aufschiebung des Wechsels. srf

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Unzählige Grosschancen hatte die Schweiz gegen Albanien und Rumänien, aber nur zwei Tore hat sie zustande gebracht – und beide fielen nach Standards. Eine magere Ausbeute. Nach den ersten beiden EM-Gruppenspielen ist noch deutlicher geworden, was zuvor schon klar war: Die Nati hat ein Stürmerproblem. 

«Wir sind die Mannschaft, die am meisten Torchancen kreiert.»

Valon Behrami

Die Verkörperung der Torflaute

Verkörpert wird dieses durch Haris Seferovic. Wie schon gegen Albanien liess der U17-WM-Finaltorschütze auch gegen Rumänien gleich zwei aussichtsreiche Torchancen fahrlässig liegen.

abspielen

6. Minute: Seferovics Schlenzer fliegt am Tor vorbei. streamable

abspielen

18. Minute: Seferovic schiesst den Torhüter an. streamable

«Auf diesem Niveau erhält man nicht 20 Chancen. Wir hatten fünf, sechs gute und trafen nicht. Das ist das einzige Manko.»

Granit Xhaka

Doch nicht nur Seferovic, auch Dzemaili oder Shaqiri sündigten im Abschluss. Trotzdem ist es Seferovic, der bereits nach zwei Spielen auf dem Abstellgleis steht – zumindest bei den Fans. Denn diese machen weiter mächtig Stimmung für einen Nomination Embolos. Der Fan-Song «Oh Embolo» wird immer mehr zum grossen Party-Hit an dieser EM.

abspielen

«Oh Embolo»: Was für ein Ohrwurm.
streamable

Aber natürlich zählen solche Randgeschichten für Petkovic nicht. Für ihn geht es einzig darum, wer der Mannschaft derzeit mehr bringt. Und hier hat Seferovic wohl trotz seiner Glücklosigkeit die Nase vorn. 

Seferovic mit den besseren Argumenten

Der 24-jährige Surseer war wie schon gegen Albanien auch gegen Rumänien ungemein bemüht, sehr beweglich und immer anspielbar. Gekonnt legt er Bälle ab, zieht in den freien Raum und erarbeitet sich Chancen. Nur im Abschluss fehlt ihm derzeit die notwendige Präzision und vielleicht auch etwas das Glück. Seferovic war allerdings noch nie ein klassischer Torjäger, auch in Frankfurt ist er der Mann für die langen Wege und derjenige, der Alexander Meier – wenn er denn fit ist – mit Bällen füttern soll.

epa05367417 Swiss forward Haris Seferovic reacts  during the UEFA EURO 2016 group A preliminary round match between Romania and Switzerland at Parc de Princes in Paris, France, 15 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT   EDITORIAL USE ONLY

Mal wieder die Hände vor dem Gesicht: Wann fällt endlich einer rein?
Bild: EPA/KEYSTONE

Und was ist mit Embolo? Beim FC Basel hat er eine für seine Verhältnisse eher mässige Rückrunde abgeliefert. Fünf Tore in 17 Spielen hat der Youngster, der bis kurz vor EM-Start noch mit einer Verletzung zu kämpfen hatte, erzielt und ansonsten vor allem mit seinem möglichen Wechsel ins Ausland für Furore gesorgt.

An der EM hat er zweimal rund eine halbe Stunde spielen dürfen, gegen Albanien als Linksaussen, gegen Rumänien als Mittelstürmer. Im ersten Spiel glänzte er mit einem herrlichen Steilpass auf Seferovic, blieb ansonsten allerdings blass. Auch gegen Rumänien gelang ihm wenig. 

Keine Alternativen

Petkovic muss sich vor dem Frankreich-Spiel also entscheiden: Chancentod Seferovic oder Publikumsliebling Embolo. Alternativen gibt es kaum. Mehemdi ist nach seinem Tor und der starken Leistung danach wieder gesetzt, Shani Tarashaj keine ernsthafte Alternative, Eren Derdiyok für Petkovic offenbar auch nicht. Und Xherdan Shaqiri kann man trotz seiner mässigen Auftritte auch nicht draussen lassen.

Umfrage

Wer soll gegen Frankreich im Schweizer Sturmzentrum spielen?

  • Abstimmen

1,901

  • Haris Seferovic25%
  • Breel Embolo35%
  • Warum eigentlich nicht beide?40%

Seferovic oder Embolo also. Petkovic sollte sich für ersteren entscheiden. Er weiss, was er an ihm hat. Und vielleicht passiert mit dem bisherigen Chancentod ja dasselbe wie mit Mehmedi. Ein Tor und schon könnte der Knoten platzen.

1:1 gegen Rumänien: Das sind die Noten der Schweizer Nati-Spieler

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SwissGTO 16.06.2016 16:37
    Highlight Highlight Es gibt noch einen Derdjok der eine Supersaison mit vielen Toren gemacht hat.
  • fandustic 16.06.2016 15:34
    Highlight Highlight Bei Embolo ist es zumindest so, dass er sich viel bewegt und auch mal "steil" geht. Oft ist er nur durch Fouls zu stoppen, da er eine gewisse Grundschnelligkeit hat und seinen Körper einzusetzen weiss. Es kommt nicht von ungefähr, dass er bei seinen Teileinsätzen zwei gelbe Karten gegen Albanien und eine gelbe Karte gegen Rumänien herausholte. Ich finde es gut, dass er von Petkovic langsam herangeführt wird, macht ja keinen Sinn ihn zu "verbrennen", denn Embolo gehört klar die Zukunft. Ich würde ihn gerne mal von Anfang an sehen....weniger Tore als Seferovic wird er nicht erzielen können.
  • Ratchet 16.06.2016 10:54
    Highlight Highlight Das Schlimmste an dieser "Analyse" ist, dass gar nicht versucht wird, nach einer Alternative zu suchen:
    Derdiyok: gutes Stellungspiel und kopfballstark (passt eigentlich perfekt in dieser Flankentaktik), hat Selbstvertrauen eines Torschützen
    Embolo: schnell, dribbel- und zweikampfstark, sehr jung und mit wenig Erfahrung, solch ein Spieler sollte man nicht im laufenden Spiel ins kalte Wasser werfen,sondern mal von Anfang an spielen lassen, damit er sich an seine Verteidiger anpassen kann
    Mehmedi: auch er kann Stumrspitze spielen, sicher treffsicherer als Seferovic
  • Ratchet 16.06.2016 10:33
    Highlight Highlight Das soll eine Analyse sein? Probleme werden erkannt, doch anstatt diese beheben zu versuchen, wird in gut alter konservativer Manier nichts verändert und einfach gehofft es klappt irgendwann Mal.
    Kein EM Team verschiesst so viele 100% Torchancen wie Seferovic allein und wir sollen tatenlos zusehen wie das so weiter geht.
    Er war "bemüht". Er auch so kämpfen und rennen, wie er will, als Sturmspitze ist nun seine einzige Aufgabe, für Tore zu sorgen. Wenn er es mit den Tore nicht hinkriegt, soll er mal anfangen seine Position hinterfragen.
    • 8004 Zürich 16.06.2016 12:19
      Highlight Highlight Dass die einzige Aufgabe einer Sturmspitze das Toreschiessen sei, ist zwar eine mögliche Sichtweise, aber eher eine veraltete.. Solche Schwarz/Weiss-Dogmas werden dem modernen Fussball längst nicht mehr gerecht. Man kann diese Aussage ja sogar bei Torhütern nicht mehr machen (die einzige Aufgabe sei es, NUR den Ball abzuwehren. Mitspielen muss ein Tormann heute können. Aber dann eher wie ein Libero wie Neuer oder sogar ein wenig DLP-mässig wie Sommer? Usw.)..Viele Mittelstürmer spielen v.a. mit dem Rücken zum Tor und haben die Aufgabe, Bälle zu halten um dann "die Nachhut" zu bedienen.
    • Ratchet 16.06.2016 12:56
      Highlight Highlight Je nach Taktik ändert sich die Rolle einer Position. Wenn man so Seferovic Zahlen so in Frankfurt übernimmt er wohl (hoffentlich doch) vor allem eine andere Aufgabe als Tor zu schiessen oder vorzubereiten, sonst hätte er dort kaum ein Stammplatz.
      In der Nati ist aber seine Aufgabe offensichtlich anders. Es lässt sich sonst nicht erklären, warum er immer frei zum Abschluss kommt und fast alle Offensiv- Aktionen bei ihm enden. Leider versagt er in dieser Aufgabe bis jetzt komplett.
      Das wären Tore, genauso wertvoll wie Gegentore, wofür unsere IVs doch immer kritisiert werden.
  • Nicosinho 16.06.2016 10:11
    Highlight Highlight sicher nicht beide im Sturm, gegen diese Offensiv-Power der Franzosen brauchen wir eine Top devensive Leistung!

    Hopp Schwiiiiiz
  • Ruffy 16.06.2016 09:42
    Highlight Highlight Ja lassen wir Severovic noch ein par Hochkaräter versauen, wenn wir nach der Vorrunde draussen sind merkt dann evtl. der Letzte dass er nichts taugt. Lustig wie einige finden Embolo hätte in den Teileinsätzen nichts gezeigt nur um im nächsten Atemzug Severovic zu verteidigen der als Stürmer absolut nicht zu gebrauchen ist, weil er einfach das Tor nicht trifft.
  • So en Ueli 16.06.2016 09:32
    Highlight Highlight Also mal ganz ehrlich, XS ist total überbewertet. Was sollte dieser Fallrückzieher? Er hatte genug Platz und Zeit um den Ball abzunehmen, zu platzieren und zu schiessen. Er soll mal richtig liefern anstatt zu laffern.
    Und Seferovic wäre beim Tennisspielen besser aufgehoben, dort muss der Ball übers Netz. Und im Allgemeinen fehlt mir bei unserer Nati, den Willen die Tore zu schiessen, den Hunger danach vermisse ich sehr.
    • UncleHuwi 16.06.2016 22:58
      Highlight Highlight Wieso er diesen Fallrückzieher gemacht hat? Damit er sich in den nächsten Tagen mehrmals in Zeitlupe auf div. TV-Sendern betrachten kann:) Eine andere Erklärung habe ich nicht
  • ulum 16.06.2016 09:19
    Highlight Highlight Seferovic hatte seine Chance, hat sie aber trotz gutem Einsatz nicht genutzt. Schlussendlich wird ein Stürmer an der Anzahl Toren gemessen, alles andere ist nur Schönreden! Meiner Meinung nach wäre jetzt gegen Frankreich mal Zeit etwas neues auszuprobieren. Z.B. Derdiyok anstelle von Seferovic und Embolo anstelle von Mehmedi.
    • Coliander 16.06.2016 09:30
      Highlight Highlight Mir hat Seferovic trotz den vergebenen Chancen besser gefallen als Embolo. Der Breel ist mir zuviel auf den Gegner aufgelaufen und kam zu wenig zurück. Ich würde wieder mit Seferovic starten und hoffen, dass der Knoten platzt.
  • Eifachöpper 16.06.2016 08:45
    Highlight Highlight Die Option Derdiyok einfach mal als "offenbar auch keine option" abtun? Der sinn dieses Artikels sollte doch eigentlich sein alternativen für Seferovic zu analysieren, warum wird dann die einzige richtige Alternative nur in einem Nebensatz erwähnt?
  • Einer Wie Alle 16.06.2016 08:26
    Highlight Highlight Mal de Tarashaj setze, de macht so Grosschance teilwiis ine
    • Hans der Dampfer 16.06.2016 09:12
      Highlight Highlight "teilwiis" 😂

      Mal ehrlich. Bei GC war er in der Vorrunde super. Dann hat er einen Vertrag in England bekommen. Seither sah man leider nichts mehr von ihm.
  • ralck 16.06.2016 08:18
    Highlight Highlight mit diesen argumenten komm ich jetzt echt nicht klar – aber vermutlich denkt der petko genau gleich. seferovic passt vom typ stürmer nicht in die taktik! mag sein, dass er DAS tor für seinen klub geschossen hat, aber in der nati ist er für mich einzig und allein ein joker-stürmer, den man ab der 75. einsetzen kann.

    & kann mir jemand erklären, wieso haris zur ecke läuft und dadurch shaqiri im strafraum für die flanke aufrückt? wie soll der ein kopfball machen? er ist ja nicht abdul-jabbar!

    wir haben ein taktik- und wechselproblem. bsp: mit den wechsel von blerim ging auch der speed vom game.
  • nickname not available 16.06.2016 08:13
    Highlight Highlight Sorry aber ich finde Embolo bringt gar nichts. In meinen Augen überbewertet und völlig gehypet. Seine Dribblings und Pässe landen meist in den Füssen der Gegner. Seferovic hat wenigstens den Torriecher und kommt vor das Tor, nur riecht er das Tor 2 Meter zu weit links/rechts...


    Wir haben definitiv ein Stürmerproblem, aber ich bin immer noch guten Mutes, dass die Tore dafür ab der KO–Runde fallen 😁

    Hopp Schwiiz!
    • Hayek1902 16.06.2016 08:34
      Highlight Highlight Wenn seferovic etwas in diesem jahr nicht hat, ist es der Torriecher.
    • nickname not available 16.06.2016 08:42
      Highlight Highlight Torriecher ist vielleicht das falsche Wort. Aber er kommt zu Grosschancen, was man von unseren restlichen Stürmern nicht behaupten kann. Nur eben, er trifft dann einfach nicht.

      Bin kein Fan von Seferovic, überhaupt nicht. Nur sehe ich Embolo nicht als den Heilbringer, wie es andere tun.
  • bobi 16.06.2016 08:13
    Highlight Highlight Ich verstehe die Aufstellungen für diese zwei Spiele. Gegen Frankreich würde ich jedoch Embolo für Mehmedi bringen. Frankreich wird das Spieldiktat übernehmen. Mit Embolo und Shaqiri hätten wir 2 gute Konterspieler. Seferovic würde ich ebenfalls von Anfang an bringen.
  • mrgoku 16.06.2016 08:01
    Highlight Highlight Viel eher würde ich die Frage stellen: Wieso spielt Shaqiri? In beiden Spielen der schwächste.

    Da hat es auf der Bank einige die viel mehr Biss zeigen würden. Der leistet sowas von nichts...
    • forsberg21 16.06.2016 09:00
      Highlight Highlight Genau meine Gedanken! Dieser Shaq wird seit Jahren als "Superstar" angesehen. Was hat er geleistet? Wow ein gutes Spiel gegen Honduras. Gestern hätte man Shaq bereits in der Halbzeitpause auswechseln können. Jeder pass ein Fehlpass oder in die Knie des Mitspielers.

      Dann noch das super Trio der SRF-"Experten", welche Shaq loben, wie er eine tolle defensive Leistung erbracht hat und das schnelle umschalten in die Offensive. Bla bla bla, dieser Shaq reicht einfach nicht auf internationalem Niveau.
  • Luca Brasi 16.06.2016 07:47
    Highlight Highlight Wieso nominiert Petkovic Tarashaj und Derdiyok, wenn sie keine Rolle spielen? V.a. Letzterer scheint eine gute Saison gespielt zu haben und würde die Position in der Spitze sicher ausfüllen können.
    • Pisti 16.06.2016 08:15
      Highlight Highlight Es sind jetzt 2 Spiele gespielt man hat gute 4 Punkte, da braucht man nicht fie ganze Mannschaft zu rotieren. Ich würde höchstens Shaqiri mal eine Denkpause geben.
    • Luca Brasi 16.06.2016 08:37
      Highlight Highlight Die ganze Mannschaft zu rotieren, bringt wirklich nichts, aber man sollte auch den Konkurrenzkampf fördern.
  • SJ_California 16.06.2016 07:25
    Highlight Highlight Wann hat Seferovic zum letzten mal getroffen? Mag mich nicht erinnern, muss schon länger her sein...
    • Warumdennnicht? 16.06.2016 07:36
      Highlight Highlight Im letzten Meisterschaftsspiel^^ und damit den Ligaerhalt für sein team geschafft...
    • Hans der Dampfer 16.06.2016 09:16
      Highlight Highlight ..Wobei man noch anfügen sollte das wenn er nur die Hälfte seiner Chancen während der Meisterschaft genutzt hätte, Frankfurt gar nie im Abstiegskampf gewesen wäre..
    • Warumdennnicht? 16.06.2016 12:11
      Highlight Highlight Da muss ich dir Recht geben.
      er spart sich die Tore auf, damit er dann zum Helden wird. ;)
      "Clever gemacht Sefero"
  • pun 16.06.2016 07:08
    Highlight Highlight Why not Derdiyok? Gemessen an der Rückrunde im jeweiligen Klub klar der torgefährlichste Schweizer Stürmer!
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 16.06.2016 07:50
      Highlight Highlight Man sollte ihm wenigstens eine chance geben wenn donst keiner trifft
  • UncleHuwi 16.06.2016 06:59
    Highlight Highlight Eren Derdiyok🙌🙌🙌
  • greeZH 16.06.2016 06:51
    Highlight Highlight Finde ihn eigentlich einen guten Spieler. Kann den Ball halten, spielt sich Chancen heraus. Er trifft nur nicht das Tor. Vielleicht sollte man ihn den Mehmedi-Part des Arbeitenden Kreativstürmer übernehmen lassen und einen anderen in die Spitze stellen.
  • Tavares 16.06.2016 06:36
    Highlight Highlight Das deckt sich mit meiner Meinung. Seferovic kommt immerhin zu Torchancen im Gegensatz zu den meisten anderen. Embolo wirkte hingegen wie ein Fremdkörper in der Mannschaft.
  • Seebär 16.06.2016 03:49
    Highlight Highlight Ich würde Derdiyok bringen. Hatte eine gute Saison in Kasimpasa und hat das Faible für Traumtore.

Die spannendsten Zahlen vor dem Wimbledon-Final zwischen Federer und Djokovic

Am Sonntag trifft Roger Federer im Wimbledon-Final auf Novak Djokovic. Es ist das 48. Duell zwischen den beiden Rivalen. Wir haben die wichtigsten Zahlen dazu gesammelt.

Will Roger Federer gegen Novak Djokovic den Wimbledon-Titel holen, sollte er das besser in drei oder vier Sätzen tun. Drei Mal ging ein Duell der beiden über fünf Sätze. Kein einziges davon hat der Basler gewonnen.

Der Serbe ist der einzige Spieler auf der Tour, der gegen den Schweizer eine positive Bilanz auf Rasen hat. Drei Mal haben die beiden auf Federers Lieblingsunterlage gespielt, zwei Mal hat Djokovic gewonnen – in den Wimbledon-Finals 2014 und 2015.

Auch die Bilanz in Grand-Slam-Finals …

Artikel lesen
Link zum Artikel