Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Achtelfinals, Hinspiele 

Basel – Salzburg 0:0

Porto – Napoli 1:0

Ludogoresz – Valencia 0:3

Alkmaar – Anschi 1:0

Sevilla – Betis Sevilla 0:2

Juventus – Fiorentina 1:1

Lyon – Pilsen 4:1

Tottenham – Benfica 1:3

Philipe Senderos (C) of Valencia celebrates with his teammate Eduardo Vargas (R) after scoring a goal against Ludogorets during their Europa League soccer match at Vasil Levski stadium in Sofia March 13, 2014.                  REUTERS/Stoyan Nenov (BULGARIA - Tags: SPORT SOCCER)

Senderos trifft zum ersten Mal im Valencia-Dress. Bild: Keystone

EL-Achtelfinals

Juventus nur mit Remis gegen Fiorentina – Senderos trifft für Valencia 

Juventus kommt im Heimspiel gegen die Fiorentina nicht über ein Unentschieden hinaus. Porto schlägt Napoli. Valencia siegt auswärts ungefährdet, während Tottenham daheim gegen Benfica verliert.



Juve nur mit Unentschieden im italienischen Duell gegen Fiorentina 

Vier Tage nach dem 1:0 gegen den gleichen Gegner in der Serie A gelingt es den Turinern nicht, zum zweiten Mal hintereinander die Toskaner zu besiegen. Dabei kommt der Innerschweizer Stephan Lichtsteiner im Diensten der alten Dame zwecks Schonung nicht zum Einsatz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Chilenische Puncher ist neben seinen Kämpferqualitäten auch ein begnadeter Skorer. Bereits nach drei Minuten trifft er aus einem Gewühl heraus zur Führung. GIF: YouTube/HQFootball240

Animiertes GIF GIF abspielen

Elf Minuten vor Schluss erzielt der Deutsche Mario Gomez den Ausgleich für die Toskaner. Nach einem Steilpass lässt der Stürmer Gianliugi Buffon schön aussteigen und markiert den 1:1 Endstand.  Nachdem Gomez das 37. Tor im 67. Europacup-Spiel erzielt hatte, stand die Fiorentina dem Sieg sogar näher als das favorisierte Heimteam. GIF: YouTube/HQFootball240

Tottenham verliert gegen Benfica 

Animiertes GIF GIF abspielen

Der schönste Treffer der Partie gehört aber den Londonern. Der dänische Spielmacher Christian Eriksen erzielt in der 64. Minute den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer per wunderschönem Freistosstreffer. Bei Benfica treffen Rodrigo (29.) und zweimal Luisao (58./84.). GIF: YouTube/HQFootball240

Benfica-Trainer Jorge Jesus beim Siegestanz

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: YouTube/FootballHighlights72

Valencia schlägt auswärts Ludogoresz ungefährdet 3:0

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Führung durch Antonio Barragan in der 5. Minute durch einen platzierten Flachschuss. GIF: YouTube/HQFootball240

Animiertes GIF GIF abspielen

Federico Nicolas Cartabia kommt in der 33. Minute nach einem Steilpass frei zum Schuss, er nimmt den Ball direkt aus der Luft und trifft unhaltbar in die entfernte Ecke. GIF: YouTube/HQFootball240

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Schweizer Internationale Philippe Senderos kommt nach einer Kopfballvorlage frei zum Kopfballspiel und hat keine Mühe den 3:0-Endstand zu markieren. GIF: YouTube/HQFootball240

Welche Partie soll man verfolgen?

Porto gegen Napoli beschränkt sich auf ein Privatduell 

In Portugal kam bloss Valon Behrami zum Einsatz, Blerim Dzemaili und Gökhan Inler sassen auf der Ersatzbank.

Animiertes GIF GIF abspielen

Pepe Reina rettet mirakulös gegen Jackson Martinez. Eine Glanztat des spanischen Nationalspielers. GIF: YouTube/HQFootball240

Animiertes GIF GIF abspielen

Doch der kolumbianische Stürmer Martinez lässt nicht locker und bezwingt in der 57. Minute im Privatduell Reina per strammen Linksschuss. Es bleibt das einzige Tor heute Abend in der portugiesischen Hafenstadt. GIF: YouTube/HQFootball240

Ein unerfreulicher Trip für die Süditaliener

Napoli's Gonzalo Higuain, centre, from Argentina, challenges FC Porto's goalkeeper Helton Arruda, left, from Brazil, during their Europa League round of 16, first leg soccer match at the Dragao stadium, in Porto, Portugal, Thursday March 13, 2014. (AP Photo/Paulo Duarte)

Hier schrammt Napoli-Goalgetter Gonzalo Higuain knapp an einer Karate-Einlage des Porto-Keepers vorbei. Bild: AP/AP

Betis siegt im Stadtduell

Animiertes GIF GIF abspielen

Betis-Spieler Leo Baptistao bringt sein Team nach einer Viertelstunde in Führung.  GIF:

Animiertes GIF GIF abspielen

Salva Sevilla mit einer schönen Einzelleistung in der 77. Minute zum 2:0 für Betis Sevilla. GIF: YouTube/Goal HD

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel