DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Seydou Keita schiesst Valencia nach acht Sekunden in Führung. Das ist unglaublich schnell, aber nicht einmal Rekord in Spanien. Das sind die schnellsten Treffer aller Zeiten.
28.03.2014, 11:0211.02.2016, 15:25

Seydou Keita, 8 Sekunden

Gestern Abend traf der Valencia-Stürmer im Auswärtsspiel bei Almería mit der ersten Ballberührung seines Teams gleich zur ultrafrühen Führung:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/love aya

Es geht aber noch viel schneller

Vuk Bakic, 2 Sekunden

Erzielt in einer serbischen Juniorenliga. Und ja, es zählt. Nachzulesen in den FIFA-Regeln: Vom Anspiel aus kann direkt ein Tor erzielt werden. Früher musste der Ball noch zuerst von einem Mitspieler nach vorne gepasst werden.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/shkecrew

Nawaf Al Abed, 2 Sekunden

Das Spiel zwischen Al-Hilal und Al Shoalah in Saudi-Arabien wurde später annulliert, weil nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt wurden – deshalb kann Al Abeds Tor nicht offiziell zählen. Was für ein Pech!

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/daiwi

Marc Burrows, 2,5 Sekunden

Erzielt 2004 im Amateur-Spiel zwischen Cowes Sports II und Eastleigh II. Interessante Kameraführung…

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/LGschueler

Ricardo Oliveira, 2,8 Sekunden

Das Tor aus dem Jahr 1998 war während einiger Jahre als schnellstes der Fussballgeschichte im Guinness Buch der Rekorde aufgeführt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: GIF/Tinchox7

Carlos Almeida, 3 Sekunden

Erzielt im portugiesischen Fünftliga-Match zwischen Oliveira do Hospital und Arganil. Wir staunen: Fünfte Liga und ein TV-Team ist mit dabei.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/paskmeedia

Joseba Llorente, 7,22 Sekunden

Seydou Keitas Tor gestern war nur das drittschnellste in der Geschichte der Primera Division. Das schnellste Tor in Spanien fiel in der Saison 2007/08 im Spiel zwischen Valladolid und Español Barcelona.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/aletubettyno

Davide Gualtieri, 8,3 Sekunden

Das schnellste Länderspieltor der Geschichte erzielte San Marino gegen einen anderen Fussballzwerg, England. Dass die Himmelblauen am Ende 1:7 verloren, ist bloss eine Randnotiz.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/Aleks Chistogan

Tomislav Puljic, 18 Sekunden für ein Eigentor

Der FC St. Gallen ging anfangs Monat gegen Luzern durch das schnellste Super-League-Tor der laufenden Saison in Führung. Erzielt hatte es ein Luzerner: Tomislav Puljics Treffer nach 18 Sekunden könnte das schnellste Eigentor der Fussballgeschichte sein.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: sfl.ch

Hami Mandirali, 266 km/h

Das «schnellste Tor» der Geschichte, das könnte man auch so verstehen. «Hami schüsst Netz kaputt!», wussten unsere türkischen Freunde zu berichten, als Mandirali 1998/99 in die Bundesliga zu Schalke wechselte. Diese (laut Wikipedia und Youtube 266 km/h schnelle) Granate gegen 1860 München feuerte der Fehleinkauf allerdings erst im letzten Spiel ab. Danach ging er wieder in die Türkei, um Netze kaputt zu schiessen.

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/youutoobe
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Darum lässt der FC Liverpool den Gegner oft ungehindert schiessen
Im Fussball werden mehr und mehr Daten erhoben. Aus dieser Zahlenflut die richtigen Erkenntnisse zu ziehen, ist die grosse Kunst. Der FC Liverpool hat dabei offenbar etwas entdeckt, was bei näherer Betrachtung sinnvoll scheint.

FC Liverpool gegen Real Madrid – der Champions-League-Final am Samstagabend in Paris (21.00 Uhr, live auf 3+) verspricht Spannung. Wenn der englische Vizemeister auf den spanischen Meister trifft, begegnen sich wohl zwei Teams auf Augenhöhe. Für die Buchmacher ist Liverpool der Favorit.

Zur Story