DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Er spricht aus, was alle denken

«Schwindelige FIFA-Flöten»: ARD-Moderator verplappert sich

17.06.2014, 12:3317.06.2014, 13:37
Das freche Mundwerk hat er auch beim Öffentlich-Rechtlichen nicht abgelegt: Matthias Opdenhövel. Das bringt eine Tonpanne nach Deutschlands 4:0 gegen Portugal ans Licht. Der Moderator der ARD-Übertragung geht fälschlicherweise davon aus, dass sein Mikrofon bereits ausgeschaltet ist. Bei der Regie erkundigt er sich: «Ist das offiziell, Man of the Match? Ja, du weisst ja nie bei den schwindeligen FIFA-Flöten». Boom, der hat gesessen. Das Netz amüsiert sich blendend – wohl auch, weil der frühere Moderator von «Schlag den Raab» so manchem das Wort geredet hat. (tom) 
Video: Youtube/elmolinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ehemaliger Spitzenschiri erhebt Bodyshaming-Vorwürfe an die FIFA: «Es war demütigend»

Der ehemalige schwedische Spitzenschiedsrichter Jonas Eriksson ist möglicherweise auch Schweizer Fussballfans noch ein Begriff. 2014 pfiff er die WM-Achtelfinalpartie gegen Argentinien, die die Schweiz erst in der Verlängerung verlor. 2016 leitete er den Europa-League-Final zwischen Liverpool und Sevilla in Basel. Zwei Jahre später war er beim Champions-League-Achtelfinal zwischen Basel und Manchester City im Einsatz. 2018 trat er zurück, nachdem er nicht für die Weltmeisterschaft in …

Artikel lesen
Link zum Artikel