DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweiz hat FIFA-Funktionär Marin an die USA ausgeliefert

03.11.2015, 20:0203.11.2015, 20:05

Der FIFA-Funktionär José Maria Marin ist gestern Dienstag an die USA ausgeliefert worden. Der Brasilianer wurde von zwei amerikanischen Polizisten in Zürich abgeholt und mit dem Flugzeug nach New York gebracht. Die Auslieferung von Marin hatte das Bundesamt für Justiz bereits am vergangenen Mittwoch angekündigt.

Marin war zusammen mit sechs weiteren Funktionären Ende Mai in Zürich festgenommen worden. Seither sass er in Auslieferungshaft. Einer Auslieferung an die USA hatte er sich zunächst widersetzt. Am Dienstag vor einer Woche erklärte er in einer Anhörung, er sei damit einverstanden.

FIFA-Funktionär&nbsp;Jose Maria Marin<br data-editable="remove">
FIFA-Funktionär Jose Maria Marin
Bild: PAULO WHITAKER/REUTERS

Dem ehemaligen Präsidenten des brasilianischen Fussballverbandes wird vorgeworfen, beim Verkauf von Marketingrechten für die Copa America der Jahre 2015, 2016, 2019 und 2023 sowie für die Copa do Brasil der Jahre 2013 bis 2022 von Sportvermarktungsunternehmen Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.

Bereits an die USA ausgeliefert wurde Jeffrey Webb, ehemaliger Vizepräsident der FIFA. Auch er hatte der Auslieferung an die USA zugestimmt. Er wurde am 15. Juli 2015 den US-Behörden übergeben.

Die fünf anderen ehemaligen FIFA-Funktionäre widersetzen sich nach wie vor einer Auslieferung an die USA. Über ihre Auslieferung wird das Bundesstrafgericht zu entscheiden haben.

(si/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Mir wurde nichts geschenkt» – Mainz-Captain Silvan Widmer erklärt seinen steilen Aufstieg
Seit diesem Sommer ist Silvan Widmer Captain von Bundesligist Mainz 05. Der 29-jährige Aussenverteidiger spricht im Interview über die Bundesliga, blickt voraus auf die WM und verrät, warum er sich vorstellen könnte, nach der Karriere Hausmann zu werden.

Die Premiere als Captain in der Bundesliga muss noch ein bisschen warten. Ausgerechnet zum Saisonstart am letzten Samstag ist Silvan Widmer krank: Magen-Darm-Grippe. «Keine Ahnung, wo ich das aufgelesen habe», sagt er. Nun ist Widmer wieder fit. Am Sonntag führt er Mainz 05 gegen Union Berlin als Captain aufs Feld. Der 29-jährige Aargauer ist derzeit der einzige Schweizer Fussballer in einer der fünf grossen Ligen, dem die Captain-Ehre zufällt. Dass er erst seit einem Jahr in Mainz spielt, macht die Geschichte noch bemerkenswerter.

Zur Story