DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Von der Suspendierung wären zuerst die U20-Juniorinnen des Landes betroffen: Da kann allerdings die A-Nationalmannschaft auch nichts dafür.
Von der Suspendierung wären zuerst die U20-Juniorinnen des Landes betroffen: Da kann allerdings die A-Nationalmannschaft auch nichts dafür.
Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE
Weil Regierung sich einmischte

FIFA sperrt nigerianischen Verband – Teilnahme von Nationalteams an grossen Turnieren bedroht

09.07.2014, 20:1810.07.2014, 10:44

Mehr zur Suspendierung Nigerias

Der Weltverband sperrt den nigerianischen Fussballverband NFF per sofort, wie er mitteilt. Grund: Die Regierung des Landes soll sich in die Angelegenheiten des Verbandes eingemischt haben, was gemäss FIFA-Statuten nicht erlaubt ist.

Nigerias Regierung hatte sich vergangene Woche direkt in Verbandsbelange eingemischt, indem sie den NFF-Vorstand durch ein nigerianisches Gericht absetzen liess. Dazu bestimmte sie einen Alleinverwalter für die fussballerischen Angelegenheiten im Land des Afrika-Meisters. 

Auf die Aufforderung der FIFA, das Präsidium wieder einzusetzen, hatte die Regierung von Präsident Goodluck Jonathan nicht reagiert. Allerdings berichten verschiedene Medien, eine nigerianische Delegation sei unterwegs nach Brasilien, um die Wogen zu glätten. Der Weltverband hat bereits angekündigt, die Suspendierung erst wieder aufheben zu wollen, wenn der NFF-Vorstand wieder ohne Einmischung durch die Regierung wirken könne.

Bedroht ist die Teilnahme der U20-Juniorinnen an der Weltmeisterschaft im August – es sei denn, die Sperre wird bis zum 15. Juli wieder aufgehoben. (tom/rp online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abschiedstränen, Kunstschüsse und Schmankerl – 9 Aufreger des Fussball-Weekends

Trotz Länderspielpause gab es an diesem Fussball-Wochenende einiges zu sehen – aus den Nationalmannschaften oder Klubs in den tieferen Regionen. Das waren die Aufreger des Wochenendes

Für Fussballzwerge wie Andorra gibt es kaum jemals etwas zu holen, wenn Mannschaften wie Vize-Europameister England zu Besuch kommen. So auch dieses Mal. Mit einem verhältnismässig gnädigen 5:0 setzen sich die «Three Lions» am Samstag in den Pyrenäen durch.

Den Spielern Andorras ist dies natürlich auch bewusst, doch immerhin nehmen sie einzigartige Erfahrungen mit. Und dass sie ab hohen Niederlagen den Humor nicht verlieren, beweist Ildefons Lima Sola. Der 41-Jährige postet nach dem Spiel ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel