freundlich-5°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Formel 1

Sauber-Team bricht Experiment mit de Silvestro ab

Unstimmigkeiten mit dem Management

Sauber-Team bricht Experiment mit de Silvestro ab

01.10.2014, 15:48

Kurz vor dem GP Japan herrscht im Schweizer F1-Team Sauber nicht nur wegen der sportlichen Krise (0 WM-Punkte) Unruhe: Die Unterstützung von Testfahrerin Simone De Silvestro ist auf Eis gelegt.

Ursprünglich war geplant, dass die 26-jährige Schweizerin im Freitagstraining zum GP von Amerika in Austin (2. November) die Superlizenz machen könne. Damit wäre für De Silvestro die vom Hinwiler Rennstall gemachte Option, nächste Saison in einem Formel-1-Cockpit zu sitzen, offen geblieben. Doch daraus wird nichts: Giovanna Amati bleibt vorläufig die letzte Frau, die 1992 für Brabham bei drei Grand Prixs vergeblich versuchte, sich für ein Formel-1-Rennen zu qualifizieren.

Bild
Bild: KEYSTONE

Unstimmigkeiten zwischen dem Team und dem Management der Rennfahrerin sollen zur jetzigen Situation geführt haben. Vom Sauber-Rennstall war gestern keine Stellungnahme zu erhalten. Gegenüber «autosport» erklärte ein Sauber-Sprecher, dass Simonas Fahrprogramm aus finanziellen Gründen ihrerseits nicht fortgesetzt werden kann. Alle, die in den vergangenen sechs Monaten mit ihr gearbeitet haben, seien sehr enttäuscht und es werden Möglichkeiten geprüft, wie man die sympathische Rennfahrerin weiter unterstützen könne.

Simona De Silvestro, die ihre Karriere in Amerika in der Atlantic Championship und in der IndyCar Series lanciert hat, absolvierte dieses Jahr bereits zweimal Testfahrten in einem älteren Sauber-Rennwagen, um die Grundvoraussetzungen für die Superlizenz zu schaffen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Dunkles Zimmer statt Piste: Corinne Suter kämpft vor der WM mit den Folgen ihres Sturzes
Sie ist die Frau für Grossanlässe: Doch vor der WM in Méribel und Courchevel plagen Corinne Suter Zweifel und Unsicherheiten. Schuld ist ein Sturz vor zwei Wochen oder besser gesagt dessen Folgen.

Für Corinne Suter gibt es eigentlich nichts Schlimmeres, als nichts zu tun. Und trotzdem tat sie genau das. «Ich verdunkelte mein Zimmer und legte mein Handy weg. Ich habe kein Fernsehen geschaut und nicht einmal gelesen», erzählt sie in Méribel, vier Tage, bevor eigentlich ein weiteres Kapital ihrer Erfolgsgeschichte an Grossanlässen geschrieben werden soll.

Zur Story