DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss soccer players celebrates after scoring a goal with Swiss head coach Vladimir Petkovic, left, during a friendly soccer match between Austria and Switzerland at the Ernst-Happel Stadium, in Vienna, Austria, Tuesday, November 17, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Schweiz feiert gestern in Wien ein Erfolgserlebnis, doch nun geht der Blick bereits nach vorn.
Bild: KEYSTONE

Die Schweiz landet im Topf 2 der EM-Auslosung – von der Horror-Gruppe bis zum Spaziergang ist alles möglich

Mit Schweden und der Ukraine haben sich gestern die letzten beiden Teams ihr EM-Ticket gesichert. Damit stehen nun auch die möglichen Gruppengegner der Schweizer Nationalmannschaft endgültig fest.



Mit dem 2:1-Zittersieg über Erzrivale Österreich hat die Schweizer Nationalmannschaft das Länderspieljahr 2015 positiv abgeschlossen. Nun bleibt ein wichtiger Termin: Die Gruppenauslosung für die EM am 12. Dezember in Paris.

Football Soccer - Austria vs Switzerland - International Friendly - Ernst Happel Stadium, Vienna, Austria, 17/11/15. Switzerland's Haris Seferovic (C) celebrates his second goal with his teammates. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Dank Doppeltoschütze Haris Seferovic schliesst die Schweiz das Jahr 2015 mit der bemerkenswerten Statistik von 7 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen ab.
Bild: HEINZ-PETER BADER/REUTERS

Dort werden die 24 Teilnehmer in vier Töpfe eingeteilt, welche sich nach dem aktuellen UEFA-Koeffizient für Nationalteams richten. Dieser berücksichtigt im Gegensatz zur Weltrangliste nicht sämtliche Resultate der letzten 48 Monate, sondern nur diejenigen der EM-Endrunde 2012 (20% Gewichtung), der WM-Endrunde 2014 (40%) und der aktuellen EM-Qualifikation (40%). Dies hat beispielsweise zur Folge, dass ein Team wie Wales, welches in der Weltrangliste auf dem starken 15 Platz klassiert ist, sich nur in Top 4 wiederfindet.

Die 24 Teilnehmer der EM 2016

1 / 26
Die 24 Teilnehmer der EM 2016
quelle: getty images europe / alex livesey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fast alles ist möglich

Die Schweiz verfügt mit 31,254 Punkten über den neuntbesten Koeffizienten aller 24 Teilnehmer und wird somit in Topf 2 eingeteilt. Damit sind einige gröbere Kaliber als Gruppengegner wie Italien, Russland oder Kroatien bereits ausgeschlossen.

Die Einteilung der Lostöpfe in der Übersicht

Bild

bild: uefa

Abgesehen davon kann die Mannschaft von Vladimir Petkovic fast alles erwarten. Eine Horror-Gruppe mit Weltmeister Deutschland, Schweden und Wales beispielsweise – oder eine eher machbare Herausforderung mit Gastgeber Frankreich, Ungarn und Nordirland.

Die Gruppenbesten und -zweiten sowie die vier besten Gruppendritten werden sich für die Achtelfinals qualifizieren. (dux)

epa04982160 UEFA General Secretary Gianni Infantino, reacts during the draw for the play-off matches for UEFA EURO 2016 at the UEFA Headquarters, in Nyon, Switzerland, 18 October 2015.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Ein Schweizer gewinnt sicher: Gianni Infantino wird am 12. Dezember durch die Auslosung in Paris führen.
Bild: EPA/KEYSTONE

Welche Gruppe würdest du dir wünschen?

Welchen EM-Gruppengegner wünschst du dir für die Schweiz aus Topf 1?

Welchen EM-Gruppengegner wünschst du dir für die Schweiz aus Topf 3?

Welchen EM-Gruppengegner wünschst du dir für die Schweiz aus Topf 4?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel