DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester City manager Josep Guardiola, right, and Liverpool manager Juergen Klopp talk during the English Premier League soccer match between Liverpool and Manchester City at Anfield stadium in Liverpool, England, Sunday, Oct. 7, 2018. (AP Photo/Rui Vieira)

Jürgen Klopp und Pep Guardiola wollen mit ihren Teams ein Wörtchen um den Titel mitreden. Bild: AP/AP

So offen wie lange nicht mehr – ein Quartett kämpft um den Premier-League-Titel



Englands unglückliche Finalniederlage bei der EM, steigende Corona-Zahlen, Einkommensausfälle wegen der Pandemie – das alles spielt keine Rolle. Die Premier League präsentiert sich vor dem Start der neuen Saison einmal mehr als schillerndste Fussballliga der Welt – mit Mega-Transfers und neuen Rekordsummen.

Der erste Spieltag vom Wochenende:

Bild

bild: screenshot srf

Manchester City hat für Jack Grealish satte 117,5 Millionen Euro an Aston Villa überwiesen und machte den englischen Nationalspieler so zum teuersten Premier-League-Transfer der Geschichte. Mit dem Mittelfeld-Allrounder hat Trainer Pep Guardiola im ohnehin schon mit absurd viel Talent ausgestatteten Mittelfeld nun noch eine weitere schlagkräftige Alternative.

Getoppt werden könnte dieser Transfer noch mit dem Zuzug von Harry Kane. Englands Toptorjäger der letzten Saison wäre in der Offensive die ideale Ergänzung, denn Kane gilt nicht nur als klassischer Mittelstürmer. Er bewegt sich gerne auch ausserhalb des Strafraums, was Räume für die restliche Offensive schafft. Doch noch wehrt sich Tottenham Hotspur trotz Kanes Wechselwilligkeit und einem angedrohten Trainingsstreik gegen den Verkauf der langjährigen Identifikationsfigur.

Während City noch zuwarten muss, hat Manchester United bereits doppelt aufgerüstet: Mit Jadon Sancho und Raphaël Varane haben sich die «Red Devils» sowohl defensiv als auch offensiv verstärkt. Nach schwierigen Jahren scheint das Team von Ole Gunnar Solskjaer so weit gereift, um endlich wieder ein ernsthafter Titelkandidat zu sein.

Bild

Jadon Sancho ist bereit für die neue Herausforderung. bild: twitter

Was Grealish für City und Sancho für United ist Romelu Lukaku für Champions-League-Sieger Chelsea. Die Rückkehr des Belgiers von Inter Mailand an die Stamford Bridge wurde erst am Donnerstag besiegelt, 115 Millionen Euro liessen sich die «Blues» den Stürmerstar kosten. Der siebte Titel in der Premier League, der erste seit 2018, ist mehr denn je Chelseas beschlossenes Ziel.

Manchester City, Manchester United und Chelsea – schaut man auf die Transfers müssten in dieser Saison die «Big Three» unter den «Big Six» den Ton angeben. Tottenham und Arsenal scheinen den Anschluss schon länger etwas verloren zu haben, aber was ist mit Liverpool? Der englische Meister von 2020 gilt nach der schwierigen, letzten Saison mit den vielen Verletzten als grosses Fragezeichen. Noch immer hat Trainer Jürgen Klopp den Kern seines Meisterteams mehr oder weniger beisammen und endlich erlebten fast alle seiner Leistungsträger mal wieder einen geruhsamen Sommer.

Mit Innenverteidiger Ibrahima Konaté, der zusammen mit dem wieder genesenen Virgil van Dijk für die defensive Stabilität im Team sorgen soll, bringt bislang allerdings erst eine nennenswerte Neuverpflichtung frisches Blut in die Mannschaft. Das muss kein Nachteil sein, denn auch ohne galaktisch teure Neuverpflichtung stellt Liverpool weiterhin eine der schlagkräftigsten Offensiven der Liga.

Wer wird englischer Meister 2021/22?

Was passiert mit Xhaka und Shaqiri?

Aus hiesiger Sicht genauso spannend wie der Meisterkampf ist, wie es mit den Schweizer EM-Helden weitergehen wird. Kann sich Fabian Schär in Newcastles Innenverteidigung durchsetzen? Schafft Andi Zeqiri bei Brighton doch noch den Durchbruch? Spielt Xherdan Shaqiri in Lyon oder weiter in Liverpool? Bleibt Granit Xhaka bei Arsenal oder wechselt er noch zur AS Roma? Fragen über Fragen.

Laut Trainer Mikel Arteta wird Granit Xhaka nach seinen überzeugenden Auftritten an der EM und letzte Saisons bei den «Gunners» auf jeden Fall weiter bei Arsenal spielen. Arteta sieht den Basler in einer Schlüsselrolle auf dem Platz. Aber vielleicht braucht es nur ein kräftig nachgebessertes Angebot der AS Roma, damit wieder alles anders ist. Im ersten Saisonspiel ist Xhaka sicher noch in London: Heute Abend eröffnet Arsenal mit dem Gastspiel bei Aufsteiger Brentford die neue Premier-League-Saison.

Für Xherdan Shaqiri, unter Trainer Jürgen Klopp meist nur zweite Wahl, wäre der sich anbahnende Wechsel zu Olympique Lyon nach Frankreich in mancher Hinsicht sinnvoll. Trotz deutlicher Gehaltseinbusse hätte er in Lyon die Möglichkeit, endlich wieder eine grössere Rolle zu spielen.

Die wichtigtsen Transfers der «Big Six»

Manchester City

Zuzüge: Jack Grealish (Aston Villa/117,5 Mio. Euro), Kayky (Fluminense/10 Mio.), Scott Carson (Derby County/ablösefrei)
Abgänge: Jack Harrison (Leeds United, 12,8 Mio.), Lukas Nmecha (Wolfsburg/8 Mio.), Sergio Agüero (Barcelona/ablösefrei), Eric Garcia (Barcelona, ablösefrei), Angelino (RB Leipzig/18 Mio.)

Manchester United

Zuzüge: Jadon Sancho (Dortmund/85 Mio.), Raphaël Varane (Real Madrid/50 Mio.), Tom Heaton (Aston Villa/ablösefrei)
Abgänge: Joel Pereira (Waalwijk/ablösefrei)

Liverpool

Zuzüge: Ibrahima Konaté (RB Leipzig/40 Mio.)
Abgänge: Georginio Wijnaldum (PSG/ablösefrei), Harry Wilson (Fulham/14 Mio.), Taiwo Awoniyi (Union Berlin/6,5 Mio.), Marko Grujic (Porto/ 1 Mio. Leihgebühr)

Chelsea

Zuzüge: Romelu Lukaku (Inter Mailand/115 Mio.), Marcus Bettinelli (Fulham/ablösefrei)
Abgänge: Olivier Giroud (AC Milan/1 Mio.), Fikayo Tomori (AC Milan/29,2 Mio.), Victor Moses (Spartak Moskau/5 Mio.)

Tottenham Hotspur

Zuzüge: Bryan Gil (Sevilla/25 Mio.), Cristian Romero (Atalanta/Leihe)
Abgänge: Juan Foyth (Villarreal/15 Mio.), Toby Alderweireld (Al-Duhail/13 Mio.), Joe Hart (Celtic/1,2 Mio.), Danny Rose (Watford/ablösefrei), Erik Lamela (Sevilla/ablösefrei), Gareth Bale (Real Madrid/Leihende)

Arsenal

Zuzüge: Ben White (Brighton/58,5 Mio.), Albert Sambi Lokonga (Anderlecht/17,5 Mio.), Nuno Tavares (Benfica Lissabon/8 Mio.)
Abgänge: David Luiz (Noch offen), Martin Ödegaard (Real Madrid/Leihende), Dani Ceballos (Real Madrid/Leihende), Matteo Guendouzi (Marseille/Leihe), William Saliba (Marseille/Leihe).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«It's NOT coming home»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die 25 besten Tweets und Memes zur Trennung von Lionel Messi und Barça

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Lionel Messi und der FC Barcelona gehen getrennte Wege. Dies teilte der Klub am Donnerstagabend mit. Wir haben die besten Reaktionen gesammelt.

Nach 21 Jahren im Klub wird Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Es konnte keine unter den finanziellen und strukturellen Restriktionen der spanischen Liga mögliche Einigung erzielt werden. Der Argentinier, dessen Vertrag bereits Ende Juni ausgelaufen war, kann nun also mit neuen Vereinen verhandeln und wird zum ersten Mal in seiner Karriere für einen anderen Klub spielen als die Katalanen.

Die Reaktionen liessen nicht lange auf sich warten. Innert weniger Stunden wurden 3,5 Millionen Tweets …

Artikel lesen
Link zum Artikel