DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel bejubelt das 1-3 durch Pajtim Kasami, links, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel, am Sonntag, 1. November 2020, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Pajtim Kasami jubelt mit seinen neuen Teamkollegen. Bild: keystone

Kasami trifft beim Debüt – FCB schlägt St.Gallen nach der Quarantäne souverän



Basel ist nach vier Wochen Zwangspause und zehntägiger Quarantäne mit einem Sieg in die Super League zurückgekehrt. Die Basler setzten sich in der 6. Runde bei St. Gallen 3:1 durch. Pajtim Kasami erzielte im ersten Pflichtspiel für den FCB seinen ersten Treffer.

In der 70. Minute traf Kasami nach einem Rückpass von Julian von Moos mit einem strammen Schuss zum 3:1 für die Basler. Der Treffer erstickte die St. Galler Schlussoffensive im Keim. St. Gallens Trainer Peter Zeidler hatte Sekunden zuvor mit drei Wechseln neue Kräfte im Angriff gebracht.

Kasami macht mit dem 3:1 alles klar. quelle: facebook blue sport

Die Basler verdienten sich den Sieg dank einer guten Leistung in der Defensive und der grösseren Effizienz im Angriff. Der Brasilianer Cabral brachte mit seinem dritten Saisontor die Gäste bereits in der 6. Minute in Führung, als St. Gallens Keeper Zigi einen Schuss nach vorne abprallen liess. Nach dem Ausgleich durch Kwadwo Duah (13.) war es Fabian Frei, der kurz vor der Pause den FCB erneut in Front brachte (39.). Der Vertreter des erkrankten Captains Valentin Stocker schloss einen Rush über 65 Meter souverän ab.

Frei mit dem wegweisenden 2:1 für den FCB. quelle: facebook blue sport

«So darf man in der Super League nicht verteidigen», ärgerte sich Zeidler über den zweiten Gegentreffer im Interview mit «blue». Die St. Galler holten nach einem perfekten Saisonstart aus den letzten drei Spielen nur noch einen Punkt.

Die FCB-Torschützen im Interview:

Die Partie im praktisch leeren Kybunpark war die einzige der Super League, die an diesem Wochenende gespielt werden konnte. Die anderen vier Spiele mussten nach Corona-Ansteckungen und Quarantäne-Verordnungen verschoben werden. Luzern gegen Sion soll am Mittwoch nachgeholt werden. Dann steht auch der FCB wieder im Einsatz; er trifft auswärts auf den FC Zürich.

abspielen

Die kompletten Highlights der Partie. Video: YouTube/Swisscom blue Sport

Die Tabelle:

St. Gallen - Basel 1:3 (1:2)
50 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 6. Cabral (Pululu) 0:1. 13. Duah (Görtler) 1:1. 39. Frei (Zhegrova) 1:2. 70. Kasami (von Moos) 1:3.
St. Gallen: Zigi; Kräuchi, Stergiou, Fazliji, Muheim; Quintilla; Görtler, Ruiz (69. Traoré); Stillhart (86. Staubli); Babic (69. Kamberi), Duah (69. Guillemenot).
Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, van der Werff, Jorge (82. Petretta); Kasami, Bunjaku (82. Campo); Zhegrova (65. Tushi), Frei, Pululu (45. von Moos); Cabral (82. Van Wolfswinkel).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Abaz, Gonzalez und Lüchinger (verletzt), Basel ohne Isufi, Marchand, Pukaj, Xhaka, Zuffi (verletzt), Klose (Isolation), Lindner und Stocker (krank). Verwarnungen: 19. Cabral (Foul). 34. Quintilla (Foul). 63. Stillhart (Foul). (pre/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Degen-Dementi – das waren die wirklichen GC-Pläne des FCB-Miteigentümers

Der Hoffnungsträger der FCB-Fans dementierte, sich an GC beteiligen zu wollen. Der vorliegende Brief erzählt eine andere Geschichte.

«So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.» Mit diesem auf Social Media verbreiteten Post reagierte FCB-Teilhaber David Degen auf die Berichterstattung von CH Media vom Samstag. Degen habe vor seinem Engagement in Basel auch Anteile am Zürcher Grasshopper Club erwerben wollen. Er habe «nie die Absicht gehegt, sich in irgendeiner Art und Weise an GC zu beteiligen», richtete sein Anwalt aus.

Die damalige GC-Führung mag Degens Darstellung nicht gelten lassen und bestätigt die …

Artikel lesen
Link zum Artikel