Sport
Fussball

Alves, Bale, Cech: Das ABC der heissesten Wechsel-Aspiranten im Sommer

1 / 29
Die heissesten Transferziele im Sommer
Fabian Schär (FC Basel). Marktwert: 8 Mio. Franken. Mögliche Destination: Arsenal
quelle: epa/keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Alves, Bale, Cech: Das ABC der heissesten Wechsel-Aspiranten im Sommer

Das anstehende Sommer-Transferfenster rückt langsam in den Fokus des medialen Interesses. Wir haben die heissesten Wechsel-Anwärter zusammengestellt.
02.04.2015, 11:3202.04.2015, 12:51
Tobias Wüst
Tobias Wüst
Tobias Wüst
Folge mir
Mehr «Sport»

Wie jeden Sommer brodelt die Gerüchteküche im Fussballgeschäft bereits im Vorfeld des Transferfensters gewaltig. In der Bildstrecke oben sind alle Spieler aufgeführt, denen wir einen Wechsel zutrauen. Im Folgenden haben wir die sechs wahrscheinlichsten Wechsel-Aspiranten genauer unter die Lupe genommen.

Alexandre Lacazette: Olympique Lyon –> Manchester United

Der Sturm ist derzeit wohl Manchester Uniteds grösste Baustelle. Robin van Persie wird im August 32 Jahre alt und hat seine Blütezeit hinter sich, Youngster James Wilson ist erst im Kommen, Radamel Falcaos Leihvertrag wird wohl nicht verlängert werden – und viel mehr haben die Red Devils derzeit nicht zu bieten.

Schnell, trickreich und abschlussstark: Der perfekte Mann für die Manchester-Offensive.
Schnell, trickreich und abschlussstark: Der perfekte Mann für die Manchester-Offensive.Bild: ROBERT PRATTA/REUTERS

Was ManU in der Offensive vor allem fehlt, ist Tempo, und da kommt Alexandre Lacazette ins Spiel. Zusammen mit Nabil Fekir gehört der wirblige Franzose zu den offensiven Antreibern bei Lyons derzeitigem Höhenflug. In der laufenden Saison hat er in 26 Ligue-1-Spielen 23 Mal eingenetzt.

Natürlich wäre seine Verpflichtung mit einem gewissen Risiko verbunden, immerhin hat der 23-Jährige erst eine erfolgreiche Saison in der höchsten französischen Liga hinter sich. Aber ein Risiko, das sich auszahlen könnte.

Dani Alves: Barcelona –> Paris Saint-Germain

Er war ein wichtiger Bestandteil von Pep Guardiolas Tiki-Taka-Traum-Elf der vergangenen Jahre, mittlerweile scheint Dani Alves bei Barcelona aber keine allzu grosse Rolle mehr zu spielen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, Bemühungen um eine Verlängerung sind auf beiden Seiten nicht erkennbar.

Noch will Alves keine Stellung beziehen zu den PSG-Gerüchten.
Noch will Alves keine Stellung beziehen zu den PSG-Gerüchten.Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Verschiedene spanische Medien bringen den Aussenverteidiger schon länger mit PSG in Verbindung. Angeblich sollen sogar bereits die Vertragsdauer (3 Jahre) und sein Verdienst (9 Millionen Franken pro Jahr) feststehen.

Als er von den Reportern auf den Transfer angesprochen wird, reagiert der Brasilianer auf diese geniale Art und Weise.

Gareth Bale: Real Madrid –> Manchester United

Für immer im Schatten von Cristiano Ronaldo, ausgepfiffen, angegriffen und abgewählt von den Fans und auf der Suche nach seiner Form: Gareth Bales ist bei Real Madrid derzeit nicht auf Rosen gebettet.

Ist in Madrid derzeit alles andere als glücklich: Gareth Bale.
Ist in Madrid derzeit alles andere als glücklich: Gareth Bale.Bild: Paul White/AP/KEYSTONE

Um den Madrilenen den Waliser abzukaufen, muss man tief in die Taschen greifen. Der heisseste Kandidat für eine Übernahme ist Manchester United. Die Engländer schlagen sich derzeit noch mit Flop Angel Di Maria rum – seine mögliche Ablöse würde die Kriegskasse der Red Devils für einen Bale-Fight rüsten.

Petr Cech: Chelsea –> Arsenal

Seit Thibaut Courtois' Wechsel zu Chelsea spielt der ehemalige Welttorhüter Petr Cech nur noch die zweite Geige. Wie er allerdings kürzlich zu Protokoll gab, will er unbedingt spielen: «Ich will nicht nochmals eine solche Saison».

Oldie Cech kann sich bei Chelsea seine Kappe nur noch sporadisch aufsetzen.
Oldie Cech kann sich bei Chelsea seine Kappe nur noch sporadisch aufsetzen.Bild: Tony O'Brien/REUTERS

Allerdings läuft sein Vertrag bei den Blues noch bis 2020, es «hängt alles von Chelsea ab», wie er selbst sagt. Sollten die Londoner einem Weggang des Urgesteins zustimmen, stünde Arsenal in den Startlöchern: Die Gunners würden sich im alljährlichen Titelrennen noch so gerne endlich einmal auf einen starken Torhüter verlassen können – mit den unkonstanten Wojciech Szczesny und David Ospina ist das derzeit nicht möglich.

Sami Khedira: Real Madrid –> Schalke

Dass Sami Khedira die Königlichen im Sommer verlassen wird, hat der Deutsche bereits bestätigt. Wohin, ist noch offen – allerdings steht die Destination Gelsenkirchen hoch im Kurs.

Khedira ist bei Real auf dem Sprung – zieht es ihn in die Heimat?
Khedira ist bei Real auf dem Sprung – zieht es ihn in die Heimat?Bild: EXPA Pictures

Angeblich soll es bereits zu ersten Gesprächen zwischen dem 54-fachen deutschen Internationalen und Schalke-Manager Horst Heldt gekommen sein – die beiden kennen sich noch aus gemeinsamen Stuttgarter Zeiten.

Khedira wird im Sommer ablösefrei zu haben sein und einiges Interesse auf sich ziehen. Wie Heldt bestätigt, wäre eine Champions-League-Qualifikation der Königsblauen von Vorteil, um das Salär des Mittelfeldspielers stemmen zu können.

Danny Ings: Burnley –> Everton

Auch wenn Burnley der Klassenerhalt in der Premier League noch gelingen sollte, wird Danny Ings mit grosser Wahrscheinlichkeit seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und das Turf Moor verlassen.

Bei Abstiegskandidat Burnley trifft Ings am Laufband.
Bei Abstiegskandidat Burnley trifft Ings am Laufband.Bild: Getty Images Europe

Mehr als ein Drittel aller Burnley-Tore gehen in dieser Saison auf das Konto des 23-jährigen Engländers, womit er auf dem Radar zahlreicher Vereine erschienen ist. Der Schritt zu den Topklubs wäre wohl (noch) zu gross, Everton dagegen die perfekte Destination für den aufstrebenden Stürmer. Für Coach Roberto Martinez würde er eine willkommene Alternative zum überarbeiteten Romelu Lukaku darstellen.

Haben wir jemand Wichtiges vergessen? Im Kommentarfeld darfst du die Liste gerne erweitern!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Wir haben die EM 1000 Mal durchgespielt – das ist der wahrscheinlichste Europameister
Wer wird Fussball-Europameister 2024? watson hat sich mit den Schweizer Datenspezialisten von Datahouse zusammengetan, um diese Frage zu beantworten. Das Resultat: Zwei Teams stechen heraus, die Schweizer Chancen auf den EM-Pokal stehen dagegen nicht sehr gut.

Vor der EM 2024 in Deutschland treibt Fussball-Fans in aller Welt vor allem eine Frage um: Wer wird Europameister? Macht einer der grossen Favoriten das Rennen oder gibt es nach Dänemark 1992 und Griechenland 2004 wieder einmal einen waschechten Überraschungs-Europameister. Überall wird gewerweisst und gemutmasst.

Zur Story