Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinals, Hinspiele

Juventus – Bayern München 2:2 (0:1)

Arsenal – FC Barcelona 0:2 (0:0)

Die wichtigsten Szenen: Bayern vergibt Sieg in Turin – Barça gewinnt dank Messi-Doppelpack

Juventus zeigt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München Moral. Die Turiner holen nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Fast schon durch ist Barcelona nach einem 2:0-Sieg bei Arsenal.

23.02.16, 22:45 24.02.16, 06:57


» Der Liveticker von Juve – Bayern zum Nachlesen

Juventus Turin – Bayern München 

Der deutsche Rekordmeister ergreift von Anpfiff an resolut die Initiative. Thomas Müller müsste die Bayern in Führung schiessen – aber er vergibt in der 14. Minute diese «Hundertprozentige»:

Nach 31 Minuten eine Unsicherheit von Juve-Keeper Gigi Buffon. Der Routinier lässt einen Aufsetzer von Juan Bernat abprallen, Leonardo Bonucci schlägt den Ball danach aus der Gefahrenzone:

Kurz vor der Pause macht es Thomas Müller besser: Nach Douglas Costas Pass schiebt der Weltmeister zum 1:0 für Bayern ein:

Zehn Minuten nach der Pause ein Geniestreich von Arjen Robben. Der Holländer erzielt die vermeintliche Entscheidung in diesem Duell:

Juve gibt sich aber nicht geschlagen. Paulo Dybala gelingt nur sieben Minuten nach dem 0:2 der Anschlusstreffer:

Eine Viertelstunde ist noch zu spielen – und die «alte Dame» alles andere als müde. Stefano Sturaro erzielt das 2:2 und lässt die Hoffnung der Italiener aufs Weiterkommen aufrecht:

Arsenal – Barcelona 

Erwartungsgemäss reisst der FC Barcelona das Spielgeschehen von Beginn weg an sich. Doch es ist Arsenal, das zur ersten richtig dicken Gelegenheit des Spiels kommt – Alex Oxlade-Chamberlain vergibt sie jedoch:

Der viele Ballbesitz bringt Barça nicht viel – Chancen sind Mangelware. So fällt statt des MSN-Sturms der Verteidiger Javier Mascherano auf. Knüppelhart räumt er Oxlade-Chamberlain aus dem Weg. Beeindruckend auch, welch grosse Strecke der Engländer danach rollt:

Nach 71 Minuten fällt im Emirates Stadium das erste Tor. Barcelona geht nach einem Konter in Führung, Lionel Messi braucht nach dem Zuspiel von Neymar nur noch den Fuss hinzuhalten:

Luis Suarez kann dann wenige Minuten später alles klar machen. Aber der Uru trifft bloss den Pfosten:

Lionel Messis Tor war sein erstes überhaupt gegen den langjährigen Chelsea- und heutigen Arsenal-Keeper Petr Cech. Der Argentinier lässt ihm ein zweites folgen, per Foulpenalty erzielt er in der 83. Minute das 2:0.

(ram)

Die Telegramme

Juventus TurinBayern München 2:2 (0:1)
41'475 Zuschauer. - SR Atkinson (ENG).
Tore: 43. Müller (Douglas Costa) 0:1. 55. Robben 0:2. 63. Dybala 1:2. 76. Sturaro 2:2.
Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra; Cuadrado, Khedira (71. Sturaro), Marchisio (46. Hernanes), Pogba; Mandzukic, Dybala (75. Morata).
Bayern München: Neuer; Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat (74. Benatia); Vidal; Robben, Müller, Thiago, Douglas Costa (84. Ribéry); Lewandowski.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Chiellini, Asamoah und Caceres (beide verletzt). Bayern München ohne Boateng, Badstuber und Javi Martinez (alle verletzt). Verwarnungen: 20. Dougleas Costa (Foul), 71. Lewandowski (Foul), Morata (Foul), 90. Vidal (Foul).

Arsenal – FC Barcelona 0:2 (0:0)
59'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR).
Tore: 71. Messi 0:1. 83. Messi (Foulpenalty) 0:2.
Arsenal: Cech; Bellerin, Mertesacker, Koscielny, Monreal; Ramsey, Coquelin (82. Flamini); Oxlade-Chamberlain (50. Walcott), Özil, Alexis Sanchez; Giroud (72. Welbeck).
FC Barcelona: ter Stegen; Dani Alves, Piqué, Mascherano, Jordi Alba; Rakitic, Busquets, Iniesta; Messi, Suarez, Neymar.
Bemerkungen: Arsenal ohne Rosicky, Santi Cazorla, Wilshere und Gabriel (alle verletzt). FC Barcelona ohne Rafinha (verletzt) und Turan (gesperrt). Verwarnungen: 6. Monreal (Foul), 85. Piqué (Foul). (sda)

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stef2014 24.02.2016 08:22
    Highlight Schade für Juve. Der Sieg wäre wohl unverdient gewesen aufgrund der ersten 60Min. Trotzdem, klarer 11er nicht gegeben, einem Treffer geht ein Foul voran und beim anderen steht Lewa vor Buffon im Abseits, was man durchaus hätte pfeifen können. Für mich ein zwei Fehlentscheide zu viel....gestohlen hat Bay trotzdem nichts...
    2 0 Melden
  • Ratchet 23.02.2016 23:15
    Highlight Ist doch jedes Jahr das gleiche mit Arsenal. Selber Schuld, wenn sie offensiv spielen wollen und dann hochkärätige Chancen leichtsinnig vergeuden. Arsenal hat 70min gut gespielt und kein Tor gemacht, während Juve nur 30min gut gespielt hat und zwei Tore schiessen.
    Beeindruckend ist übrigens nicht nur Chamberlains Rollstrecke sondern auch Mascheranos Gesichtsverletzung bei einem Beintackle.
    13 4 Melden
    • unejamardiani 24.02.2016 08:39
      Highlight Naja waren wohl eher unsere übermütigen Verteidiger in der 2ten Halbzeit die viel zu hoch standen. Ansonsten hat Arsenal eigentlich das bessere Spiel abgeliefert hätte man doch nur die Tore geschossen -.-' Das Rückspiel bleibt ja noch mal schauen vielleicht wenigstens mit einer guten Leistung verabschieden.
      2 0 Melden
  • maxi 23.02.2016 22:47
    Highlight 🙋 manuel neuer...
    9 10 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen