Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- In this Oct 8, 2015 file photo, France's Karim Benzema reacts after scoring the fourth goal against Armenia during their friendly soccer match in the stadium of Nice, southeastern France. Karim Benzema will not play for France at the European Championship after the French Football Federation decided against his return on Wednesday, April 13, 2016. (AP Photo/Lionel Cironneau, File)

Karim Benzema ist der grosse Abwesende an der Heim-Euro. Bild: Lionel Cironneau/AP/KEYSTONE

EM 2016: Mit diesem Kader wollen «Les Bleus» rocken



Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps verzichtet bei der Bekanntgabe des 23-köpfigen Aufgebots für die EM im eigenen Land auf grössere Überraschungen.

Angeführt wird das Kader, mit dem die Équipe Tricolore nach 1984 (EM) und 1998 (WM) erneut den Heimvorteil zum Titelgewinn nutzen will, von den beiden Offensiv-Stars Antoine Griezmann und Paul Pogba.

France's national soccer team coach Didier Deschamps arrives to atttend a training session at the team training centre of Clairefontaine, near Paris, France, March 22, 2016. REUTERS/Gonzalo Fuentes

Hat seine Entscheidung gefällt: Bleus-Coach Didier Deschamps. Bild: GONZALO FUENTES/REUTERS

Die Nichtnominierung von Mittelstürmer Karim Benzema, der in eine Erpressungsaffäre verwickelt ist, war bereits vor einigen Wochen beschlossen worden. Das Opfer, Auswahlkollege Mathieu Valbuena, wurde nun ebenfalls von Deschamps nicht berücksichtigt. Kurzfristig fiel Defensivspieler Mathieu Debuchy aus. Der Profi von Girondins Bordeaux verletzte sich beim 1:1 am Mittwoch im Ligaspiel gegen Meister Paris Saint-Germain ohne gegnerische Einwirkung am rechten Oberschenkel.

Die Franzosen treffen an der EM in der Gruppe A am 19. Juni auf die Schweiz. Am 10. Juni bestreiten sie in Paris das Eröffnungsspiel gegen Rumänien.

Frankreichs erstes Aufgebot für die EM-Endrunde in Frankreich

Tor: Benoît Costil (Rennes), Hugo Lloris (Tottenham), Steve Mandanda (Marseille).

Verteidigung: Patrice Evra (Juventus Turin), Christophe Jallet (Lyon), Laurent Koscielny (Arsenal), Bacary Sagna (Manchester City), Eliaquim Mangala (Manchester City), Jérémy Mathieu (FC Barcelona), Raphaël Varane (Real Madrid), Lucas Digne (AS Rom).

Mittelfeld: Yohan Cabaye (Crystal Palace), Lassana Diarra (Marseille), Ngolo Kanté (Leicester), Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain), Paul Pogba (Juventus Turin), Moussa Sissoko (Newcastle).

Angriff: Kingsley Coman (Bayern München), André-Pierre Gignac (Tigres de Monterrey/MEX), Olivier Giroud (Arsenal), Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Anthony Martial (Manchester United), Dimitri Payet (West Ham).

Reservisten: Alphonse Areola (Villarreal), Hatem Ben Arfa (Nice), Kévin Gameiro (FC Sevilla), Alexandre Lacazette (Lyon), Adrien Rabiot (Paris Saint-Germain), Morgan Schneiderlin (Manchester United), Djibril Sidibé (Lille), Samuel Umtiti (Lyon). (sda/rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel