Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 35. Runde

Roma – Napoli 1:0 (0:0)

Hellas – Milan 2:1 (0:1)

Carpi – Empoli 1:0 (0:0)

Football Soccer - Fiorentina v Juventus - Italian Serie A - Artemio Franchi stadium, Florence, Italy - 24/04/16  Juventus' players celebrate at the end of the match against Fiorentina.   REUTERS/Stefano Rellandini

Jetzt ist der Fall auch rechnerisch klar: Juventus Turin schnappt sich den fünften Scudetto in Serie. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Juventus feiert fünften Titel in Serie: Napoli verliert in der Schlussminute – Milan peinlich

Jetzt ist es fix: Juventus Turin ist zum 32. Mal italienischer Meister. Napoli verliert bei der AS Roma 0:1 und muss jetzt auch wieder um die CL-Qualifikation zittern.



Das musst du gesehen haben

Napoli hätte mit einem Sieg noch die theoretische Chance auf den Meistertitel aufrecht erhalten können. Doch die Süditaliener mussten auch aufpassen, dass sie den direkten Verfolger bei einer Niederlage nicht auf zwei Punkte aufschliessen lassen mussten. Darum spielten auch die Himmelblauen nicht unbedingt auf Sieg. In der 29. Minute kam Topskorer Gonzalo Higuain zur besten Möglichkeit der ersten Halbzeit:

abspielen

Higuains Torchance in der 1. Halbzeit.
streamable

Auch im zweiten Durchgang war es der Argentinier mit bisher 30 Saisontoren, der die Führung auf dem Fuss hatte. In der 72. Minute brachte er den Ball aber erneut nicht an Wojciech Szczesny vorbei:

abspielen

Higuains Chance in der 2. Halbzeit.
streamable

Napoli war in den letzten 15 Minuten klar das bessere Team. Die grösste Möglichkeit verpasste aber Marek Hamsik, als er in der 82. Minute im letzten Moment noch von einem Verteidiger gestört werden konnte.

Obwohl Napoli dem Sieg näher war, fiel der Treffer auf der anderen Seite: In der 89. Minute schlenzt Radja Nainggolan den Ball auf Pass von Mohamed Salah von der Strafraumgrenze zum 1:0 ins Tor.

abspielen

Das 1:0 für die Roma durch Nainggolan.
streamable

Juventus feiert damit den fünften Titel in Serie und den 32. Scudetto insgesamt (zwei Titel wurden wegen dem Manipulationsskandal aberkannt). Die Juve-Stars sind natürlich in Feierlaune:

Wie überlegen die alte Dame in dieser Saison war und warum der Umbruch nach dem Desaster-Start im Sommer so gut klappte, kannst du hier (so gut ist Juve) und hier (so funktioniert der Serienmeister) nachlesen.

Eine Peinlichkeit leistet sich derweil die AC Milan. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht Hellas Verona verlieren die Rossoneri durch ein Gegentor von Luca Siligardi in der 95. Minute mit 1:2. Milan bleibt auf Rang 6, allerdings sitzt Sassuolo mit einem Zähler Rückstand im Nacken. Hellas konnte durch den Sieg den Abstieg noch einige Stunden verzögern. Nach dem Erfolg von Carpi gegen Empoli stehen die Norditaliener aber als erster Absteiger fest.

abspielen

Das 2:1 für Hellas Verona.
streamable

Die Telegramme

Carpi - Empoli 1:0 (0:0)
9000 Zuschauer.
Tor: 85. Lasagna 1:0.
Bemerkung: Carpi Daprelà (Ersatz) und ohne Fedele (nicht im Aufgebot). 25. Rot gegen Mcedlidze (Empoli/Tätlichkeit). 90. Gelb-Rot gegen Lollo (Carpi).

Hellas Verona - Milan 2:1 (0:1)
18'738 Zuschauer.
Tore: 21. Menez 0:1. 72. Pazzini (Handspenalty) 1:1. 95. Siligardi 2:1.

AS Roma - Napoli 1:0 (0:0)
35'273 Zuschauer
Tor: 89. Nainggolan 1:0. (sda)

Die Tabelle

Bild

Die ersten Meister sind gekrönt – so spannend ist das Titel-Rennen in Europas Fussball-Ligen

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel