DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FIFA-Hauptquartier in Zürich: Ermittlungen gegen den Vizepräsidenten.
FIFA-Hauptquartier in Zürich: Ermittlungen gegen den Vizepräsidenten.
Bild: EPA/KEYSTONE
Vizepräsident im Visier

FIFA-Exekutivkomitee: Garcia ermittelt gegen hochrangige Mitglieder

Der Wirbel um die WM-Vergabe 2018 und 2022 hört nicht auf. Michael Garcia ermittelt laut Medienberichten gegen einen Vizepräsidenten der FIFA – auch andere Mitglieder des Exekutivkomitees stehen im Fokus.
27.11.2014, 13:2727.11.2014, 17:33
Ein Artikel von
Spiegel Online

Die Ermittlungen der FIFA-Ethikkommission bringen offenbar ein hochrangiges Mitglied im Exekutivkomitee des Fussball-Weltverbandes in Bedrängnis. Die Untersuchungskammer um Chefermittler Michael Garcia hat nach Informationen der «Welt» und des «Telegraph» unter anderem den Spanier Ángel María Villar Llona ins Visier genommen. Der 64-Jährige ist einer von acht FIFA-Vizepräsidenten und Präsident des spanischen Fussball-Verbandes RFEF.

Jetzt auf

Der Ex-Profi hatte sich offenbar geweigert, im Rahmen der weltweit scharf kritisierten Untersuchung der doppelten WM-Vergabe an Russland 2018 und Katar 2022 mit Garcia umfassend zu kooperieren.

Auch Michel D'Hooghe, Vorsitzender der Medizinischen Kommission bei der FIFA, wird sich den Berichten zufolge erklären müssen. Der 68jährige Belgier ist seit 26 Jahren Mitglied des Exekutivkomitees, sein Sohn bekam nach der WM-Vergabe einen Job als Arzt in Katar. gegen ein drittes Mitglied des Exekutivkomitees soll ebenfalls ermittelt werden.

 Michael J. Garcia (l.) und Hans Joachim Eckert. 
 Michael J. Garcia (l.) und Hans Joachim Eckert. 
Bild: EPA/KEYSTONE FILE

Garcia und der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert, Vorsitzender der rechtssprechenden Kammer, hatten in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass die Untersuchungskammer «aufgrund der genannten Untersuchung eine Reihe formeller Verfahren gegen Einzelpersonen eröffnet» habe. (buc/sid/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel