DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bereits während der Partie wurde Pyrotechnik abgebrannt.
Bereits während der Partie wurde Pyrotechnik abgebrannt.Bild: keystone

Wüste Szenen nach dem Derby – FCZ und Canepa verurteilen Verhalten der «sogenannten Fans»

24.10.2021, 13:28

Den 15'700 Fans im Letzigrund bot sich am Samstagabend ein Spektakel. GC und FCZ trennten sich in einem spannenden Derby mit 3:3. Was dann folgte, warf jedoch einen Schatten über das vorangegangene Fussballfest. Nach der Partie machten sich einige vermummte FCZ-Fans in Richtung der GC-Kurve und bewarfen diese mit Fackeln. Aus dieser flogen einige der brennenden Fackeln wieder zurück in Richtung der FCZ-Anhänger.

Schlimmeres konnte durch die Sicherheitskräfte verhindert werden. Verletzungen soll es bei dem Zwischenfall keine gegeben haben. Der FC Zürich veröffentlichte am Sonntag ein Statement, in dem es die Vorfälle aufs Schärfste verurteilte. Der Klub will die Polizei zudem bei der Identifikation der Täter unterstützen. Präsident Ancillo Canepa wurde folgendermassen zitiert: «Es ist enttäuschend, dass ein faires und spannendes Derby so enden musste. Diese sogenannten Fans schaden sich, der Kurve und dem FC Zürich.»

Auch die SFL äusserte sich zu den Ausschreitungen im Letzigrund. Die Liga werde ein Verfahren eröffnen und erwarte, dass «die Täter identifiziert und von Fussballspielen ausgeschlossen werden». Zudem bedauere sie, «dass ein grossartiges Fussballspiel vom rücksichtslosen und verwerflichen Verhalten weniger Personen, die damit unter dem Deckmantel einer sogenannten Fanbewegung dem gesamten Schweizer Fussball schaden, überschattet wird.»

Bereits vor dem Spiel sei es zu Auseinandersetzungen gekommen, wie die Polizei der Stadt Zürich berichtet. Demnach seien zwei FCZ-Fans vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Nach dem Spiel hätten Fans der beiden Lager mehrmals eine Konfrontation gesucht, konnten durch ein erhöhtes Polizeiaufgebot aber daran gehindert werden.

(nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

1 / 40
Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vier Jahre Knast für Ostschweizer Pyro-Werfer gefordert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tracy McGrady brilliert mit 13 Punkten in den letzten 35 Sekunden
9. Dezember 2004: Die Houston Rockets liegen im Texas-Duell gegen die San Antonio Spurs 35 Sekunden vor Schluss mit acht Punkten im Hintertreffen. Dann folgt der grosse Auftritt von Tracy McGrady, dessen Stern bald darauf viel zu schnell verglüht.

Tracy McGrady ist in den 2000er-Jahren einer der begabtesten Skorer der NBA. Der 2,03-Meter grosse Shooting Guard startet 2001 so richtig durch und wird zum am meisten verbesserten Spieler der Liga gewählt. 2003 und 2004 wird er bei den Orlando Magic NBA-Topskorer, weitere sechsmal steht sein Name in der Top 10 der Punkte-Rangliste.

Zur Story