Sport
Fussball

Frauen-WM: Lockerer Startsieg für die USA und Japan – England mit mühe

USA und Japan kommen zu einem lockeren Startsieg – England und Dänemark mit Mühe zum Sieg

22.07.2023, 08:0922.07.2023, 16:06
Mehr «Sport»

Gruppe E

USA – Vietnam 3:0

Titelverteidiger USA startet mit einem 3:0-Sieg gegen den WM-Neuling Vietnam zur Mission Titel-Hattrick gestartet. Matchwinnerin einer einseitigen Partie ist Doppeltorschützin Sophia Smith.

Mit ihren beiden Toren vor der Pause legte die 22-jährige Stürmerin den Grundstein zum lockeren Startsieg der Weltmeisterinnen von 2015 und 2019. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lindsey Horan zum 3:0-Endstand.

United States' Sophia Smith celebrates the opening goal with United States' Lindsey Horan and United States' Crystal Dunn during the Women's World Cup Group E soccer match between  ...
Sophia Smith (USA) feiert den Führungstreffer mit Lindsey Horan (USA) und Crystal Dunn.Bild: keystone

Das Resultat hätte viel höher ausfallen können, hätten die drückend überlegenen Amerikanerinnen nicht so im Abschluss gesündigt. Kurz vor der Pause scheiterte Alex Morgan vom Elfmeterpunkt aus.

Es war der sechste Penalty im sechsten Spiel seit Beginn der WM, und nur zwei davon - darunter Ramona Bachmanns Penalty beim 2:0-Sieg der Schweiz gegen die Philippinen - wurden verwandelt.

Gruppe C

Sambia – Japan 0:5

Unter anderem dank einem in der Nachspielzeit verwerteten Penalty kam auch Japan im ersten Spiel zu einem ungefährdeten Sieg. Der Weltmeister von 2011 überzeugte beim 5:0 gegen Sambia und übernahm in der Gruppe C vor Spanien (am Freitag 3:0 gegen Costa Rica) die Tabellenführung.

Gruppe D

England – Haiti 1:0

Im dritten Duell des Tages zwischen einem WM-Neuling und einem Grossen kamen die Europameisterinnen aus England gegen Haiti zu einem mühevollen 1:0-Sieg. In der Schlussphase verhinderte Englands Torhüterin Mary Earps mit einer Glanzparade den möglichen Ausgleich und damit einen Fehlstart in der Gruppe D.

epa10761929 Georgia Stanway of England celebrates scoring a goal during the FIFA Women's World Cup 2023 soccer match between England and Haiti at Brisbane Stadium in Brisbane, Australia, 22 July  ...
Georgiy Stanway bejubelt ihren Siegtreffer.Bild: keystone

Das Siegtor erzielte Georgia Stanway nach einer halben Stunde durch einen im zweiten Anlauf verwandelten Handspenalty – womit sie die Quote der Schützinnen weiter aufbesserte. Den ersten Versuch der Mittelfeldspielerin von Bayern München hatte Haitis Torhüterin Kerly Theus pariert, sich aber zu früh von der Torlinie wegbewegt, weshalb der Penalty wiederholt werden musste.

Dänemark – China 1:0

1:0 ging auch das zweite Spiel in der Gruppe D zwischen Dänemark und China aus. Amalie Vangsgaard erzielte den Siegtreffer in der 90. Minute mit einem Kopfball aus 13 Metern Entfernung nach einem Corner von Pernille Harder. Es war Dänemarks einiger Schuss aufs Tor im designierten Duell um den 2. Platz hinter Favorit England.

Denmark's Amalie Vangsgaard celebrates with Pernille Harder, right, and Josefine Hasbo, foreground,after scoring the opening goal during the Women's World Cup Group D soccer match between De ...
Die Däninnen bejubeln ihren Siegtreffer.Bild: keystone

(sda)

Mehr zur Frauen-WM:
    DANKE FÜR DIE ♥
    Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
    (Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
    5 CHF
    15 CHF
    25 CHF
    Anderer
    twint icon
    Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
    31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben
    1 / 31
    31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben
    Wegen Platzwarten, die es mit der Geometrie nicht so genau nehmen.
    Auf Facebook teilenAuf X teilen
    Lehmann und Wälti über die Kaderbekanntgabe
    Video: watson
    Das könnte dich auch noch interessieren:
    3 Kommentare
    Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
    3
    «Gebt Rodri den Ballon d'Or!» – so reagieren die Spanier auf den Europameistertitel
    Spanien gewinnt die Europameisterschaft in Deutschland. Während Nico Williams seinen Eltern dankt und Rodri von einer neuen Generation spricht, verrät Trainer Luis de la Fuente, wer seiner Meinung nach den Ballon d'Or am meisten verdient hätte.

    Nach 12 Jahren Absenz steigt Spanien wieder auf den europäischen Fussballthron. Nach einem fantastischen Turnier mit 15 Toren und sieben Siegen in sieben Spielen ist die «Furia Roja» die logische Siegerin. Dass Spanien an diesem Turnier so dominant spielte, ist für den Flügelspieler Nico Williams keine Überraschung: «Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir ein tolles Team sind.» Der Sieg im Final sei hart erarbeitet gewesen, fügt Williams an:

    Zur Story