Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05389788 Xherdan Shaqiri (2-L) of Switzerland scores the 1-1 goal during the UEFA EURO 2016 round of 16 match between Switzerland and Poland at Stade Geoffroy Guichard in Saint-Etienne, France, 25 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/CJ GUNTHER   EDITORIAL USE ONLY

Ist endlich wieder gesund: Xherdan Shaqiri. Bild: EPA

«Sein Spielwitz fehlte uns» – Shaqiri nach langer Absenz wieder in der Nati



Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat sein Aufgebot für die nächsten drei Länderspiele der Schweiz bekanntgegeben. Das Nationalteam trifft zunächst in einem Testspiel auf Vizeweltmeister Kroatien, um anschliessend in der Nations League gegen Spanien und Deutschland zu spielen.

Mit im Aufgebot ist nach längerer Zeit mit vielen Verletzungspausen wieder einmal Xherdan Shaqiri. Das letzte Länderspiel des bald 29-jährigen Offensivspielers liegt bald eineinhalb Jahre zurück, es war am Finalturnier der Nations League in Portugal.

«Sein Spielwitz fehlte uns»

«Es ist eine Win-Win-Situation», sagte Petkovic zur Rückkehr. «Xherdan braucht jetzt auch unsere Hilfe, und wir brauchen seine Hilfe, um noch besser zu werden. «Er hat eine extreme Qualität, die uns helfen kann, auch einmal aus ‹nichts› etwas zu machen. Wir brauchen das im Moment, das haben wir zuletzt gesehen, sein Spielwitz fehlte uns.»

Nationaltrainer Vladimir Petkovic bei einer Pressekonferenz zur Kaderbekanntgabe des Schweizer Fussballverbandes vor den kommenden Laenderspielen der Nationalmannschaft, am Freitag, 2. Oktober 2020, in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Nationaltrainer Petkovic steht in der Offensive wieder eine Waffe mehr zur Verfügung. Bild: keystone

Zuletzt sei Shaqiri leider so oft verletzt gewesen, dass es nun das Wichtigste sei, dass er gesund bleibe, auch wieder über einen längeren Zeitraum. Ob er möglicherweise in den nächsten Tagen den FC Liverpool verlässt, ist Petkovic nicht bekannt. «Wenn die Spieler meine Meinung zu einem möglichen Transfer wissen wollen, dann stehe ich ihnen natürlich zur Verfügung. Aber ich habe zuletzt im September mit Xherdan gesprochen und weiss nicht, ob er wechselt und falls ja, wohin.

Lotomba neu dabei

Neben Shaqiri kehren weitere Akteure zurück, die aus verschiedenen Gründen zuletzt vor elf Monaten dabei waren: Fabian Schär, Eray Cömert, Edimilson Fernandes, Remo Freuler, Cedric Itten und Admir Mehmedi.

Mit dem ehemaligen YB-Verteidiger Jordan Lotomba steht ein Neuling im Aufgebot. Der 22-Jährige, der nun in Nizza spielt, habe grosse Fortschritte gemacht und sich den Sprung in A-Team verdient, begründete Petkovic.

Das Aufgebot

Bild

liste: sfv

Nati wieder vor Zuschauern

Die UEFA hat ihre Corona-Richtlinien angepasst. Deshalb dürfen am nächsten Mittwoch, 7. Oktober beim Test gegen Kroatien maximal 5000 Zuschauer in St.Gallen dabei sein. Petkovic zeigte sich darüber erfreut: «Spielen vor leeren Rängen ist wie spielen im kalten Winter. Mit den Emotionen, der Freude und der Leidenschaft unserer Fans kehrt die Wärme zurück ins Stadion.»

epa08644975 Players of Switzerland and Ukraine line up before the UEFA Nations League group stage soccer match between Ukraine and Switzerland in Lviv, Ukraine, 03 September 2020.  EPA/SERGEY DOLZHENKO

Trostlose Angelegenheit: die Nati beim Auswärts-Geisterspiel in der Ukraine vor einem Monat. Bild: keystone

Danach steht die möglicherweise heikle Reise in ein Corona-Risikogebiet an: Das Nations-League-Duell mit Spanien findet am 10. Oktober in Madrid statt. Die spanische Hauptstadt hat sich zu einem Hotspot der Pandemie entwickelt, so dass die Regierung gestern einen Lockdown angeordnet hat. Die Partie gegen Deutschland wird am 13. Oktober in Köln ausgetragen.

Aus den ersten beiden Spielen der Nations League holte die Schweiz einen Punkt. Nachdem sie in der Ukraine 1:2 verlor, knöpfte sie Deutschland in Basel ein 1:1 ab.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Zum Rücktritt: Das war die Karriere von Stephan Lichtsteiner

Mundart-Quiz: Der Zürcher hat keine Chance gegen den Walliser

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel