Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Croatia's Luka Modric, right, celebrates with teammates after scoring his side's second goal during the group D match between Argentina and Croatia at the 2018 soccer World Cup in Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Ricardo Mazalan)

Kroatien jubelt: Zum ersten Mal konnten sie Argentinien an einem Turnier schlagen. Bild: AP/AP

Caballero-Patzer und Messi-Totalausfall – Kroatien demontiert Argentinien 

Nach dem zweiten Gruppenspiel hat Argentinien weiter nur einen Punkt auf dem Konto. Die Argentinier verlieren gegen Kroatien 0:3 – vor allem wegen eines schweren Fehlers von Goalie Wilfredo Caballero.



Während die Kroaten nach ihrem zweiten Sieg (nach dem 2:0 gegen Nigeria) als Achtelfinalisten feststehen, wird das Weiterkommen für den zweifachen Weltmeister Argentinien zur Zitterpartie. Aus der Sicht der Südamerikaner wäre ein Unentschieden zwischen Nigeria und Island im Spiel vom Freitag am günstigsten.

abspielen

Der Patzer und das 1:0 im Video. Video: streamable

Der Match in Nischni Nowgorod bot viel Spektakel und sehr viele gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Für das vorentscheidende 1:0 brauchte es jedoch einen haarsträubenden Fehler des bei Chelsea beschäftigten Torhüters Caballero in der 53. Minute. Caballero wollte weit aus dem Strafraum befreien, aber er traf den Ball nicht richtig – oder jedenfalls so, dass Kroatiens Stürmer Ante Rebic von Eintracht Frankfurt erben konnte.

Der Laien-Ticker von Anna Rothenfluh und Rafi Hazera zum Nachlesen:

Die Stimmen des Spiels:

Luka Modric (Captain Kroatien):

«Es war eine grosse Nacht für uns. Wir sind in der nächsten Runde. Das war unser erstes Ziel. Das Spiel lief von Beginn an perfekt. Das können wir geniessen. Der Schlüssel war unser Zusammenhalt. Wir haben ihnen nicht viel Platz gegeben. Sie sind sehr gefährlich, wenn Messi den Ball hat. Der Fehler des Torwarts hat uns sehr geholfen. Wir hatten den Sieg verdient.»

Zlatko Dalic (Trainer Kroatien):

«Argentinien war nicht konfus, wir waren exzellent.»

Jorge Sampaoli (Trainer Argentinien):

«Ich habe nicht das richtige Team für Messi gefunden. Der Schlüssel zur Niederlage waren meine Entscheidungen. Es wäre unmenschlich, Caballero die Schuld zu geben. Ich hatte grosse Hoffnungen, und diese Niederlage schmerzt sehr. Wir haben nicht das beste Team gefunden, um Messi zu unterstützen. Unser Matchplan ist nicht aufgegangen. Dieses Spiel sollte uns Auftrieb geben, aber das hat es nicht. Das erste Tor hat uns hart getroffen. Wir wollten dann das Spiel drehen, aber das hat nicht funktioniert.»

PS: Argentiniens Spieler wollten unmittelbar nach Schlusspfiff nichts zur Niederlage sagen.

Argentiniens Star Lionel Messi konnte von den Kroaten weitgehend aus dem Spiel genommen werden. Dennoch kam er zehn Minuten nach dem Gegentor zu einer riesigen Chance, die er normalerweise in ein Tor ummünzt.

abspielen

Das 2:0 im Video. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 im Video. Video: streamable

Nach 80 Minuten traf Luka Modric mit einem harten, platzierten, flachen Weitschuss zum 2:0. Hier war Torhüter Caballero kein Fehler anzulasten. Der Kroatien-Schweizer Ivan Rakitic hätte beinahe noch das 3:0 erzielt, aber sein Freistoss nach 85 Minuten prallte an die Latte. In der Nachspielzeit holte Rakitic das Versäumte gegen die entblösste Abwehr des Gegners nach. Am Schluss brauchte er den Ball nur noch einzuschieben. 

epa06828996 Supporters of Croatia celebrate as they watch the broadcast of the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Argentina and Croatia in central Zagreb, Croatia, 21 June 2018.  EPA/DANIEL KASAP

In Kroatien herrscht Partystimmung. Bild: EPA/EPA

Tabelle

Bild

Bild: srf

Telegramm

Argentinien – Kroatien 0:3 (0:0)
Nischni Nowgorod. - 43'319 Zuschauer. - SR Irmatow (UZB). 
Tore: 53. Rebic 0:1. 80. Modric 0:2. 91. Rakitic 0:3.
Argentinien: Caballero; Mercado, Otamendi, Tagliafico; Salvio (56. Pavon), Mascherano, Perez (68. Dybala), Acuña; Messi, Agüero (55. Higuain), Meza.
Kroatien: Subasic; Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic; Rakitic, Brozovic; Rebic (57. Kramaric), Modric, Perisic (82. Kovacic); Mandzukic.
Bemerkung: 21. Flanke auf die Latte von Acuña. 86. Freistoss an die Latte von Rakitic.
Verwarnungen: 39. Rebic (Foul). 51. Mercado (Foul). 59. Mandzukic (Foul). 67. Vrsaljko (Foul). 85. Otamendi (Unsportlichkeit). 87. Acuña (Foul). (abu/sda)

Diese 15 Talente musst du an der WM auf dem Radar haben

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • eBart! 22.06.2018 11:01
    Highlight Highlight Dass Otamendi nicht Rot gesehen hat für die Tätlichkeit an Rakitic... Naja.

    Argentiniens Trainer so: "Ich habe nicht das richtige Team für Messi gefunden"

    Was soll das? Wieso baut man ein Team um Messi, wenn man weitere grosse Namen hat? Wieso reduziert man als Trainer ganz Argentinien auf Messi? Ist ja schon in der Quali fast in die Hosen gegangen - mit sehr viel Glück überhaupt an die WM gekommen.

    Nur auf einen Spieler setzen war noch nie eine gute/erfolgreiche Strategie.
  • Hans der Dampfer 22.06.2018 09:13
    Highlight Highlight ARG ist zwar die älteste Mannschaft bei dieser WM aber der Kader ist absolute Spitzenklasse. Es ist richtig das Sampaoli alles auf seine Kappe nimmt. Der Tätowierte Typ kann die Mannschaft einfach nicht einstellen. Das hatte man schon bei der Quali gesehen. Ich habe zwar für Kroatien als Sieger getippt aber von dieser Höhe war ich überrascht. Bin froh dass sich das Italien nicht antun muss. Die wären wahrscheinlich nach 2 Spielen schon raus gewesen.
  • YB98 22.06.2018 08:41
    Highlight Highlight Am deutlichsten zu sehen war Kroatiens überlegenheit beim 3:0, nicht weil sie die Abwehr komplett auseinander genommen haben, sondern weil das Team Rakitic sein verdientes Tor geschenkt hat. Er hätte auch selbst schiessen können schaut aber auf und sieht Rakitic in der Mitte und spielt den Ball. Das offensichtlichste Beispiel für den fantastischen Teamgeist der Kroaten.
    • Hans der Dampfer 22.06.2018 09:15
      Highlight Highlight Ja gut, in der Nachspielzeit 2:0 hinten.. Da hängen schon die Köpfe obwohl das Torverhältnis am Schluss entscheiden könnte. Aber in diesem Moment ist der Kopf nicht mehr frei.
    • YB98 22.06.2018 11:33
      Highlight Highlight Sorry Hans aber ich verstehe deine Antwort nicht, was hat die mit meinem Kommentar zu tun?
  • Nik G. 22.06.2018 08:28
    Highlight Highlight Genau aus diesem Grund ist Ronaldo besser als Messi. Er puscht sein Team nach vorne. Messi trötzelt einfach wenn es nicht läuft. Man kann ihn nicht brauchen wens im Team nicht läuft.
  • Mia_san_mia 22.06.2018 06:03
    Highlight Highlight Man hört schon an den Aussagen des Trainers, was da falsch gelaufen ist. Messi, Messi, Messi...
  • Raembe 22.06.2018 05:47
    Highlight Highlight Messi raus, Dybala rein
  • Panettone 22.06.2018 05:27
    Highlight Highlight ... von Blutgrätschen und rüden Fouls geprägtes „Spiel“!
    Beste Werbung für Fussball - Ironie off.
  • Hayek1902 22.06.2018 03:20
    Highlight Highlight Messimag der talentierteste Spieler der Welt sein, aber er ist kein Leader. Argentimien ist zu fokussiert auf ihn, doch der reisst keinen mit wenns mal nicht gut läuft.
  • renebeispiel 21.06.2018 23:55
    Highlight Highlight "Ich habe nicht das richtige Team für Messi gefunden." Kein Wunder läuft nichts, wenn weltklasse Spieler wie Agüero, Higuain, Dybala oder Di Maria zu Zuarbeitern von Messi degradiert werden. Schade um das vergeudete Potenzial. Ich hätte diese Spieler nur zu gerne als eingespielte Mannschaft gesehen, da wäre das 7:1 von DE wohl noch ein harmloseres Resultat gewesen.
    • RacKu 22.06.2018 07:51
      Highlight Highlight Hätte hätte Fahrradkette! 😂✌️
  • T13 21.06.2018 23:38
    Highlight Highlight "Ich habe nicht das richtige Team für Messi gefunden."
    🤦🏻‍♂️
    Allein die Aussage.
    Ganz ehrlich Argentinien wäre ohne messi wohl besser dran.
  • Bababobo 21.06.2018 23:14
    Highlight Highlight Vatreni!!
  • Ruggedman 21.06.2018 23:06
    Highlight Highlight Super Kroatien. Endlich können sie das Potential mal abrufen weil sie ein echtes Team sind. Argentinien einfach nur schlecht, kein Team nur 11 Spieler die planlos über den Platz stolpern. Dazu Maradona in der Loge am Fingernägel kauen, unbezahlbar;-)
  • häxxebäse 21.06.2018 22:38
    Highlight Highlight Toooooo ❤✌
  • Jamaisgamay 21.06.2018 22:30
    Highlight Highlight Der erste Schweizer steht schon mal im Achtelfinal.
    • Tartaruga 22.06.2018 00:15
      Highlight Highlight Spielt die CH nicht erst morgen? 🤔
    • BlueRose 22.06.2018 03:17
      Highlight Highlight @Tartaruga
      Damit ist unser Rakitič gemeint
      FC Möhlin FC Basel
      Nun bei Barça
  • CZBG 21.06.2018 22:28
    Highlight Highlight Bravo Vatreni
  • Jol Bear 21.06.2018 22:28
    Highlight Highlight Die Niederlage kann nicht auf "Totalausfall Messi" reduziert werden. Man kann nicht Messi nominieren und noch zehn weitere, teilweise hervorragende Spieler und davon ausgehen, dass das für den Erfolg reicht. Was haben Argentiniens Trainer der Nationalmannschaft eigentlich in den letzten Monaten und Jahren getan? Jedenfalls kein Spielsystem etabliert, kein Team mit erkennbarer Spielweise aufgebaut. Wer hochwertiges Fleisch, Pasta und Gemüse in eine Pfanne wirft, vom Herd davonläuft und zur Essenszeit an den Herd zurückkehrt, um Teller anzurichten, ist jedenfalls ein miserabler Koch.
    • Kunibert der fiese 21.06.2018 23:00
      Highlight Highlight Besser kann man es nicht beschreiben.
    • BlueRose 22.06.2018 03:14
      Highlight Highlight Guter Vergleich! Gefällt mir
    • Waldiini 22.06.2018 05:25
      Highlight Highlight Toller vergleich😃🤘
  • antivik 21.06.2018 22:24
    Highlight Highlight Sehr enttäuschende Argentinier... Bei einem solchen Sturm und Mittelfeld dürfte man eigentlich mehr erwarten. Was mich aber noch mehr enttäuscht hat als das spielerische war die Einstellung diverser Akteure. Schon nach dem ersten Tor hatte ich das Gefühl, einige (oder sogar die meisten) hatten die Schnauze voll und haben aufgegeben. Und natürlich nach dem Spiel als ein gewisser Herr Messi ohne Handshakes in die Kabine geht...
    Bin auf jeden Fall gespannt ob sie gegen Nigeria was bringen!
    • Ruggedman 21.06.2018 23:07
      Highlight Highlight Ich hoffe, dass sie gegen Nigeria auch noch eine Packung kassieren.
    • Mia_san_mia 22.06.2018 06:04
      Highlight Highlight @Ruggedman: Das hoffe ich auch.
    • Myk38 22.06.2018 07:56
      Highlight Highlight Nur bringt ein nominell so starker Sturm/Mittelfeld wenig, wenn er zu 80% auf der Bank sitzt und die anderen 20% scheintod auf dem Feld stehen.
    Weitere Antworten anzeigen

Hier stürmen Klimastreiker den Cupfinal im Stade de Suisse

Der Cupfinal zwischen Thun und Basel musste nach wenigen Sekunden bereits unterbrochen werden: Klimastreiker hatten den Platz des Stade de Suisse gestürmt. Sie trugen Transparente und Schilder mit der Aufschrift «No Cup on a dead Planet», «Es gibt keine Nachspielzeit» und «#EndspielErde».

Die Stadionsicherheitskräfte konnten die Störefriede kurz darauf stoppen. Nach wenigen Minuten wurde das Spiel wieder aufgenommen.

Inzwischen haben die Klimastreiker in einem Communiqué die Aktion begründet: …

Artikel lesen
Link zum Artikel