DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Croatia's Luka Modric, right, celebrates with teammates after scoring his side's second goal during the group D match between Argentina and Croatia at the 2018 soccer World Cup in Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod, Russia, Thursday, June 21, 2018. (AP Photo/Ricardo Mazalan)

Kroatien jubelt: Zum ersten Mal konnten sie Argentinien an einem Turnier schlagen. Bild: AP/AP

Caballero-Patzer und Messi-Totalausfall – Kroatien demontiert Argentinien 

Nach dem zweiten Gruppenspiel hat Argentinien weiter nur einen Punkt auf dem Konto. Die Argentinier verlieren gegen Kroatien 0:3 – vor allem wegen eines schweren Fehlers von Goalie Wilfredo Caballero.



Während die Kroaten nach ihrem zweiten Sieg (nach dem 2:0 gegen Nigeria) als Achtelfinalisten feststehen, wird das Weiterkommen für den zweifachen Weltmeister Argentinien zur Zitterpartie. Aus der Sicht der Südamerikaner wäre ein Unentschieden zwischen Nigeria und Island im Spiel vom Freitag am günstigsten.

abspielen

Der Patzer und das 1:0 im Video. Video: streamable

Der Match in Nischni Nowgorod bot viel Spektakel und sehr viele gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Für das vorentscheidende 1:0 brauchte es jedoch einen haarsträubenden Fehler des bei Chelsea beschäftigten Torhüters Caballero in der 53. Minute. Caballero wollte weit aus dem Strafraum befreien, aber er traf den Ball nicht richtig – oder jedenfalls so, dass Kroatiens Stürmer Ante Rebic von Eintracht Frankfurt erben konnte.

Der Laien-Ticker von Anna Rothenfluh und Rafi Hazera zum Nachlesen:

Die Stimmen des Spiels:

Luka Modric (Captain Kroatien):

«Es war eine grosse Nacht für uns. Wir sind in der nächsten Runde. Das war unser erstes Ziel. Das Spiel lief von Beginn an perfekt. Das können wir geniessen. Der Schlüssel war unser Zusammenhalt. Wir haben ihnen nicht viel Platz gegeben. Sie sind sehr gefährlich, wenn Messi den Ball hat. Der Fehler des Torwarts hat uns sehr geholfen. Wir hatten den Sieg verdient.»

Zlatko Dalic (Trainer Kroatien):

«Argentinien war nicht konfus, wir waren exzellent.»

Jorge Sampaoli (Trainer Argentinien):

«Ich habe nicht das richtige Team für Messi gefunden. Der Schlüssel zur Niederlage waren meine Entscheidungen. Es wäre unmenschlich, Caballero die Schuld zu geben. Ich hatte grosse Hoffnungen, und diese Niederlage schmerzt sehr. Wir haben nicht das beste Team gefunden, um Messi zu unterstützen. Unser Matchplan ist nicht aufgegangen. Dieses Spiel sollte uns Auftrieb geben, aber das hat es nicht. Das erste Tor hat uns hart getroffen. Wir wollten dann das Spiel drehen, aber das hat nicht funktioniert.»

PS: Argentiniens Spieler wollten unmittelbar nach Schlusspfiff nichts zur Niederlage sagen.

Argentiniens Star Lionel Messi konnte von den Kroaten weitgehend aus dem Spiel genommen werden. Dennoch kam er zehn Minuten nach dem Gegentor zu einer riesigen Chance, die er normalerweise in ein Tor ummünzt.

abspielen

Das 2:0 im Video. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 im Video. Video: streamable

Nach 80 Minuten traf Luka Modric mit einem harten, platzierten, flachen Weitschuss zum 2:0. Hier war Torhüter Caballero kein Fehler anzulasten. Der Kroatien-Schweizer Ivan Rakitic hätte beinahe noch das 3:0 erzielt, aber sein Freistoss nach 85 Minuten prallte an die Latte. In der Nachspielzeit holte Rakitic das Versäumte gegen die entblösste Abwehr des Gegners nach. Am Schluss brauchte er den Ball nur noch einzuschieben. 

epa06828996 Supporters of Croatia celebrate as they watch the broadcast of the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Argentina and Croatia in central Zagreb, Croatia, 21 June 2018.  EPA/DANIEL KASAP

In Kroatien herrscht Partystimmung. Bild: EPA/EPA

Tabelle

Bild

Bild: srf

Telegramm

Argentinien – Kroatien 0:3 (0:0)
Nischni Nowgorod. - 43'319 Zuschauer. - SR Irmatow (UZB). 
Tore: 53. Rebic 0:1. 80. Modric 0:2. 91. Rakitic 0:3.
Argentinien: Caballero; Mercado, Otamendi, Tagliafico; Salvio (56. Pavon), Mascherano, Perez (68. Dybala), Acuña; Messi, Agüero (55. Higuain), Meza.
Kroatien: Subasic; Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic; Rakitic, Brozovic; Rebic (57. Kramaric), Modric, Perisic (82. Kovacic); Mandzukic.
Bemerkung: 21. Flanke auf die Latte von Acuña. 86. Freistoss an die Latte von Rakitic.
Verwarnungen: 39. Rebic (Foul). 51. Mercado (Foul). 59. Mandzukic (Foul). 67. Vrsaljko (Foul). 85. Otamendi (Unsportlichkeit). 87. Acuña (Foul). (abu/sda)

Diese 15 Talente musst du an der WM auf dem Radar haben

1 / 17
Diese 15 Talente musst du an der WM auf dem Radar haben
quelle: epa/keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel