Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuercher Levan Kharabadze, rechts, gegen den Neuenburger Igor Djuric, links, beim Fussballspiel der Super League FC Zuerich gegen Neuchatel Xamax im Stadion Letzigrund in Zuerich am Sonntag, 17. Maerz 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Kein Meisterduell, sondern Abstiegskampf: Am Samstag muss Zürich zu Xamax. Bild: KEYSTONE

Ein Hoch auf die Barrage – oder warum wir Ski-Exoten lieber haben als ein Rindsfilet

Wegen des Fussballs schaut keiner Schweizer Klubfussball. Es ist nicht die Qualität, die ihn ausmacht, sondern die Spannung. Und die ist gerade sehr gross.



Es ist ein heftiger Kontrast, ob man in den Monaten April und Mai den Fernseher einschaltet oder ins Stadion geht. Hier die Champions League in ihrer finalen Phase, mit den besten Teams der Welt im Kampf um die begehrteste Trophäe im Klubfussball. Und da die Super League mit ihren Stolperern, Chancentoden und den meist halbleeren Stadien.

Lugano's player Balint Vecsei, fight for the ball with Thun's player Nicola Sutter, right, during the Super League soccer match between FC Lugano and FC Thun, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, October 28, 2018. 
(KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Lugano – Thun lockte nur etwas mehr als 2000 Fans ins Cornaredo. Bild: TI-PRESS

Es ist ein wenig wie bei den Olympischen Spielen, wenn im Riesenslalom nach den Top-Cracks auch noch die Exoten auf die Piste dürfen. Auch da sieht der Zuschauer im Prinzip dasselbe und die vermeintliche Zeitlupe stellt sich als reale Geschwindigkeit heraus.

Doch bezüglich Spannung ist das «Super» der League keine Lüge.

Gut, vielleicht nicht ganz oben und nicht ganz unten. Dass YB Meister wird, Basel Zweiter und GC absteigt, das ist zum Teil schon lange klar. Aber vier Runden vor dem Meisterschafts-Ende ist für alle anderen sieben Teams noch jede Platzierung möglich: Von Europacup-Rang 3 bis hin zu Barrage-Platz 9. Nur fünf Punkte liegen dazwischen:

Bild

tabelle: srf

Dass die Barrage zwischen dem Zweitletzten der Super League und dem Zweiten der Challenge League auf diese Saison hin wieder eingeführt wurde, ist grosses Glück für die Fans. Denn nun geht es immerhin noch um etwas. Um «etwas»? Es geht um Alles! Abstiegskampf heisst: Überlebenskampf.

Er liefert die wahren Dramen des Fussballs. Weil es um viel mehr geht als darum, einen glänzenden Pokal in die Höhe zu recken und zu «We Are The Champions» im Konfettiregen zu tanzen. Meister zu werden ist wunderschön, der Titel ist wie ein saftiges Rindsfilet (von mir aus auch ein saftiges Quinoa-Broccoli-Tätschli). Aber beim Abstiegskampf geht es darum, überhaupt etwas auf dem Tisch zu haben.

Rindsfilet Mignon

YB gönnt sich's gerade, weiter hinten gibt's Cervelat oder gar nichts. Bild: Shutterstock

Die Zeiten sind hart. Während etwa in England geschlemmt wird, als gäbe es kein Morgen, ist im Schweizer Fussball nicht mehr viel zu essen da. Zu wenig für alle. Der Zweitletzte geht leer aus. Mit Glück findet er in der Kornkammer namens Barrage noch letzte Reste, die er zusammenkratzen kann, um eine weitere Saison zu überleben.

Die Barrage ist für den beteiligten Super-League-Klub der Horror – für alle Unbeteiligten wird sie zum Saisonausklang das i-Pünktchen eines spannenden Abstiegskampfs sein.

Der FC Zürich spielt eine miserable Rückrunde, während Aufsteiger Xamax in den letzten vier Spielen zehn von zwölf möglichen Punkten holte. Am Samstag kommt's zum Direktduell in Neuenburg. In Sion überlegt sich Präsident Christian Constantin, ob er Trainer Murat Yakin aus der Walliser Bergwelt in die Wüste schickt (vielleicht wird er gerade gefeuert, während du diesen Artikel liest).

L'entraineur du FC Sion Murat Yakin reagit lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et BSC Young Boys ce dimanche 5 mai 2019 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Murat Yakin: Wie lange gibt ihm der Totomat noch Zeit? Bild: KEYSTONE

Der FC Thun steht zwar im Cupfinal, torkelt in der Liga aber wie ein Marathonläufer mit Sonnenstich dem Zielstrich, der noch viele Kilometer entfernt ist, entgegen. Derweil beweist St.Gallen sein Dasein als ewige Wundertüte; auf eine «Übergangssaison» folgt in der Ostschweiz jeweils keine erfolgreiche Saison, sondern einfach die nächste «Übergangssaison».

ARCHIVBILD ZUR RUECKTRITT VON BARNETTA IM SOMMER --- Ein enttaeuschter St. Gallens Tranquillo Barnetta, links, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Luzern, am Samstag, 20. April 2019, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

St.Gallen wird dann halt nächste Saison wieder angreifen enttäuschen. Bild: KEYSTONE

Luzern könnte seinen Anhängern auch Tickets für eine Achterbahn verkaufen, da geht es genauso mal hoch, mal runter. Dass Lugano aktuell auf Rang 3 steht, ist eine der grossen Überraschungen, aber letztlich trotz eines starken Frühlings halt doch nur eine Momentaufnahme. Alles ist noch möglich in den letzten vier Runden.

Umfrage

Wer muss in die Barrage?

  • Abstimmen

3,285

  • Lugano1%
  • Thun2%
  • Luzern3%
  • St.Gallen8%
  • Sion10%
  • Zürich67%
  • Xamax10%

Man könnte auch würfeln, um die Platzierungen festzulegen und vielleicht würde der FCZ diese Variante sogar befürworten, weil die Chancen auf den Klassenerhalt dann gar nicht so gering wären. Auf dem Platz spricht derzeit wenig für die formschwachen Zürcher, die mit ihren feurigen Trainern Ludovic Magnin und René van Eck und mit dem rauchenden Präsidentenpaar Canepa bloss neben der Seitenlinie auffallen. Die NZZ beschrieb Magnin kürzlich als «Wutbürger».

ARCHIV --- ZUR VERHAENGUNG VON DREI SPIELSPERREN GEGEN FCZ-TRAINER LUDOVIC MAGNIN DURCH DIE DISZIPLINARKOMMISSION DES SFV STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Zuerichs Trainer Ludovic Magnin, im Fussball Halbfinale des Helvetia Schweizer Cups zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel im Letzigrund, am Donnerstag, 25. April 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

FCZ-Trainer Magnin wurde für drei Spiele gesperrt, weil er den Schiedsrichter als Betrüger beschimpfte. Bild: KEYSTONE

Ob er bald im Brügglifeld zetert und sein Gesicht tomatenrot anläuft? Aarau – und damit zur anderen Hälfte dieser Barrage – kämpft nach einer fanatischen Aufholjagd tatsächlich noch um die Rückkehr in die Super League. Der FCA, nach sieben Spielen noch ohne einen einzigen Punkt Letzter, hat einen Steigerungslauf hingelegt, der seinesgleichen sucht, und liegt dank einem 3:0-Sieg über Lausanne nur noch zwei Punkte hinter den Waadtländern zurück. Rang 2 und die Barrage winken.

Die Aarauer feiern das 3:0 beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Aarau und FC Lausanne Sport vom Samstag, 4. Mai 2019 in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Aarauer Jubel im Schnee – nicht im Winter, sondern am letzten Samstag. Bild: KEYSTONE

Auch die zweithöchste Liga ist damit kurz vor dem Saisonende spannend, zudem ist auch der Abstiegskampf noch offen. Servettes Aufstieg dagegen ist nur noch Formsache.

Bild

tabelle: srf

Spannung dominiert den Schweizer Klubfussball und nicht die Qualität der einzelnen Teams. Denkbar, dass es nächste Saison auch an der Spitze wieder zum Zweikampf kommt, Basel ist auf dem Weg zurück, es könnte sich mit YB duellieren. So wäre nicht mehr nur der Abstiegskampf spannend. Ein Fight auch ums Rindsfilet und nicht bloss die heisse Schlacht am kalten Abstiegsbuffet? Uns wär's recht.

PS: Murat Yakin ist Stand jetzt noch Sion-Trainer. Und weil du es dir verdient hast, kommt hier das Video der Ski-Exoten mit Hans Juckers wunderbarem Ausruf «Etz chömmet zwee!»

abspielen

Im Hintergrund lacht Beni Thurnheer mit Jucker mit. Video: YouTube/oasis210972

So feiert YB im Letzigrund den Titel

Kampf der Kuh-Königinnen

Play Icon

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link zum Artikel

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link zum Artikel

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link zum Artikel

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link zum Artikel

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link zum Artikel

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link zum Artikel

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link zum Artikel

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link zum Artikel

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link zum Artikel

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link zum Artikel

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link zum Artikel

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Salaud 07.05.2019 17:10
    Highlight Highlight Wobei ich auf Aarau-St.Gallen in der Barrage tippe...
  • Salaud 07.05.2019 17:09
    Highlight Highlight Yakin schon in den Ferien - wann reagiert Canepa?
  • SillySalmon 07.05.2019 00:05
    Highlight Highlight GC ist direkt für die CL qualifiziert
  • Toerpe Zwerg 06.05.2019 22:16
    Highlight Highlight Vom Formstand her scheinen mir Thun, Luzern und vor allem der FCZ ab gefährdesten, wobei Barrage noch lange nicht Abstieg bedeutet.
    • Leon1 06.05.2019 23:11
      Highlight Highlight Gegen ein Lausanne oder vor allem auch Aarau ist eben genau die Form das Problem.

      Die sind momentan ziemlich gut unterwegs, da sehe ich einige Superligisten vor einer happigen Aufgabe stehen, müssten sie denn in die Barrage
  • plaga versus 06.05.2019 20:51
    Highlight Highlight Ich freu mich einfach auf Servette! 👍
  • Scaros_2 06.05.2019 20:14
    Highlight Highlight Tut mir Leid lieber ersteller. Aber unsere Liga ist keine Spannung. Es hat weder die Qualität noch spannung. Es ist einfach nur ein Grottenkick. Das schlimmste ist, dass man damit zugleich Absteigt als auch für die EL Quali spielen könnte. Das ist einfach nur lächerlich. Nicht spannend - Lächerlich.
    • Amboss 06.05.2019 20:49
      Highlight Highlight Dass unsere Liga eine Grottenkick- Liga ist, das kann man schon so sehen. Es ist halt eine kleine Liga mit wenig Geld, und wenn du daran rumnörgeln möchtest- nur zu.
      Spannender wäre die Frage, worauf du denn stehst:
      - Auf den Glamour der CL? Nur zu, Kauf dir das Pay-TV-Abo
      - Oder die BL? Die ist aber gar nicht so viel anders als unsere Liga. Da steigen Europacup-Teilnehmer auch Mal (fast) ab. Köln, (Schalke). Oder scheitern in der Quali an Maribor.
      - Oder hast du es lieber wie in La Liga, Ligue1 oder PL, wo die Hälfte der Liga "Auffüll-Vereine" sind ohne Chance auf die obere Tabellenhälfte??
    • Scaros_2 06.05.2019 20:59
      Highlight Highlight Ich steh auf den Grottenkick, welchen ich in meinem Dorf von meinem Balkon aus beobachten kann und gefühlt alle 5s einer reinbrüllt "Ey schiri",. "schiri, "Ey schiri, .lueg mol," EEEEEEY SCHIRI".

      Hand aufs Herz - ich hab aufgehört Fussball konsequent zu verfolgen. Man ärgert sich wegen zu viel.

      Die Liste oder die Barrage ist trotzdem ned spannend.

    • stalker 06.05.2019 23:15
      Highlight Highlight @Amboss... Das mit dem Abo kannst du bei allen Ligen anbringen. Ansonsten gebe ich dir recht. Ansonsten fehlt überall die Spannung. In der Bundesliga steigen die Absteiger auf, und die Aufsteiger ab. Klar dieses Jahr hatte Schalke Mühe und Frankfurt ist eingesprungen, aber Überraschungen gibt es trotzdem selten. So gesehen finde ich aktuell die Super League spannender. Dafür brauchte es aber die Barrage, denn 2 potentielle Absteiger von 10 Teams sind verhältnismässig viele.

      Als FC Aarau Anhänger erlebe ich dank der Barrage diese Saison jedenfalls ein unerwartetes Wechselbad der Gefühle:)
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 06.05.2019 20:03
    Highlight Highlight Woooow 😱
    Benutzer Bild
    • feuseltier 06.05.2019 21:04
      Highlight Highlight Bye bye Tsüri. .
    • ostpol76 07.05.2019 00:09
      Highlight Highlight @feuseltier

      Es heisst immernoch: Zirü 😉
  • salamandre 06.05.2019 20:03
    Highlight Highlight Ich hab einfach mal so auf den FcZ getippt um zu kucken was passiert...der Barren nahm kein Ende. ich denk mal es ist auch etwas Schadenfreude, oder "Vorfreude" im Spiel.
    Stell die mal vor...
  • chnobli1896 06.05.2019 19:30
    Highlight Highlight Mit Magnin wirds für den FCZ eine Liga tiefer gehen. Zürich kann nur hoffen, dass man mit RvE in Neuenburg gewinnt und sich so irgendwie rettet
  • Kampfsalami 06.05.2019 19:27
    Highlight Highlight Hans Jucker du bisch de bescht gsi😍
  • Couleur 06.05.2019 19:22
    Highlight Highlight Immer wenn Canepa was in dem Himmel lobt, ist Gefahr in verzug: Hyppiä war damals der beste Trainer, welcher der FCZ je hatte, Brecher das grösste Torwarttalent der Schweiz und Magnin der nächste Favre...Der lachende Dritte: Der Kassenwart des FC Winterthur, der sich auf zwei Challenge League Derbys freuen darf ;-)
  • DichterLenz 06.05.2019 19:13
    Highlight Highlight Haben wir wirklich? ;-)

30 Gründe, warum der FC Aarau (der beste Verein der Welt) wieder in die Nati A gehört

Schon vor dem ersten Barrage-Spiel gegen Xamax ist völlig klar: Der FC Aarau gehört in die oberste Fussball-Liga. Wer könnte das besser, neutraler und emotionsloser begründen als die Aargauer watson-Fraktion vom Newsdesk?

Wer es nicht glaubt, hier gehts zum Spielbericht

Artikel lesen
Link zum Artikel