Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BIRMINGHAM, ENGLAND - FEBRUARY 14:  Joleon Lescott of Aston Villa shows his dejection as Mark Bunn kicks the ball away in frustration during the Barclays Premier League match between Aston Villa and Liverpool at Villa Park on February 14, 2016 in Birmingham, England.  (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Lescott und Co. gehen unter: Aston Villa verliert gegen Liverpool 0:6.
Bild: Getty Images Europe

Joleon Lescott, eine 0:6-Pleite, ein seltsamer Tweet und die lächerlichste Ausrede aller Zeiten

Im eigenen Stadion eine bittere 0:6-Niederlage zu kassieren? Kann mal vorkommen. Was danach geschieht, darf hingegen eigentlich nicht vorkommen.



Sang- und klanglos geht Aston Villa zuhause gegen Liverpool unter. Mit 0:6 verliert das Schlusslicht der Premier League, der erste Abstieg seit 28 Jahren rückt immer näher.

Was tut man in so einer Situation als verantwortungsbewusster Profi? Eher nicht das, was Aston Villas Verteidiger Joleon Lescott tut. Der 33-jährige englische Ex-Nationalspieler stellt nach der Kanterniederlage dieses Bild eines teuren Mercedes auf Twitter:

Bild

Der Zorn der Anhänger …

Die entrüsteten Reaktionen der Fans lassen nicht lange auf sich warten. Wenig zitierfähige Worte fallen, denn die Anhänger verstehen nicht, weshalb ein Spieler so kurz nach einem 0:6 schon wieder mit Luxus protzt und nicht demütig seine Twitter-Klappe hält.

«Schafft es das Auto von 0 auf 6 in 90 Minuten?»

Witzigster Antwort-Tweet

Also rudert Joleon Lescott zurück. Er veröffentlicht wenig später noch einen Tweet. In diesem erklärt Lescott, dass er sich im Normalfall nach Spielen nie auf Twitter äussere. In diesem Fall wolle er eine Ausnahme machen und sich bei den Fans für die eigene Leistung und für jene des gesamten Teams entschuldigen.

… und die Ausrede des Jahres

So weit, so gut. Doch was dann folgt, ist im Grunde genommen nur noch damit zu erklären, dass Lescotts Account gehackt wurde. Denn er schreibt:

«Dass dieses Bild getwittert wurde, ist ein Versehen. Es geschah, während ich am Steuer meines Autos sass und das Handy in meinem Hosensack war.»

Ja genau, das passiert mir auch immer! Dass meine Jeans mit dem Display so in Kontakt kommt, dass der Code eingegeben wird und das Handy entsperrt wird. Dass sich danach die Twitter-App öffnet. Dass ich deshalb unabsichtlich auf das Symbol «Tweet erstellen» komme. Dass sich danach ein Foto in den Tweet schleicht. Dass dieser abgeschickt wird. Ja, all dies passiert mir beinahe wöchentlich täglich stündlich!

Denn sie sind mittlerweile wirklich äusserst smart, diese Smartphones. Smarter jedenfalls als mancher Benutzer.

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die Spitznamen der Premier-League-Teams und ihr Ursprung

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thestruggleisreal 14.02.2016 23:07
    Highlight Highlight mal kurz den pressesprecher angerufen und zusammen eine story ausgedacht - well done!🙌
  • goschi 14.02.2016 22:09
    Highlight Highlight Vielleicht ist er auch nur mit der Maus abgerutscht? :D
  • Luca Brasi 14.02.2016 21:56
    Highlight Highlight Er wollte auf Twitter dieses Bild posten und schreiben, dass er diesen Wagen nicht mehr verdiene und ihn verkaufen werde und den Erlös aus dem Verkauf den treuen Villa-Fans vollumfänglich zukommen lassen will, weil er sich für die Leistung an diesem Abend schämt. Leider hatte er nur das Bild in der Ablage als seine Frau ihm mitteilte, dass sein Kind Bauchschmerzen habe und er schnell in die Apotheke fahren sollte. Als verantwortungsvoller Vater stieg er sofort ins Auto und leider kam er mit dem Phone in der Hosentasche auf Senden.
    PS: Wo kann ich mich als schmieriger PR-Berater melden? lol

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel