DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
abspielen

Die fragliche Szene: ManUtds Fred wird von einem Gegenstand getroffen und rassistisch beleidigt. Video: streamable

ManCity droht nach Rassismus-Vorfall im Derby mit lebenslanger Sperre – 1 Festnahme



Die City-Fans zeigten sich bei der 1:2-Heimniederlage im Derby gegen United als besonders schlechte Verlierer. Es läuft die 67. Minute, als Fred für ManUtd einen Eckball treten will. So weit kommt es jedoch nicht, der Brasilianer wird von einem Gegenstand getroffen und rassistisch beleidigt.

Jetzt haben die Citizens reagiert. Auf der Club-Homepage schreiben die «Skyblues»:

«Manchester City verfolgt eine Null-Toleranz-Politik in Sachen Diskriminierung jeglicher Art. Sollte irgendjemand für schuldig befunden werden, wird dies eine lebenslange Sperre zur Folge haben.»

mancity.com

Nun, es scheint als wäre ein Schuldiger gefunden worden. Die Greater Manchester Police schreibt auf Twitter, ein 41-jähriger Mann sei nach dem Vorfall verhaftet worden.

(bal)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)

1 / 13
Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB-Topskorer Guillaume Hoarau singt «Bärndütsch»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel