DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Monacos Pasalic feiert sein Tor zum 3:1, die YB-Spieler fassen sich an den Kopf.
Monacos Pasalic feiert sein Tor zum 3:1, die YB-Spieler fassen sich an den Kopf.Bild: KEYSTONE

Ach YB, das war mal wieder so typisch! Die Berner versieben Topchancen und verlieren gegen Monaco 1:3

Veryoungboysen, das können sie wirklich gut: YB verliert gegen Monaco 1:3 und kann die Champions League vergessen. Besonders bitter ist für die Berner, dass sie es selber in der Hand hatten, mit einem Erfolgserlebnis zum Rückspiel zu reisen.
28.07.2015, 22:0728.07.2015, 22:45

Lange mussten die rund 16'000 Zuschauer im Stade de Suisse darauf warten, dass sich etwas tat. Erst fünf Minuten nach der Pause gab es die erste richtige Tor-Chance: Yuya Kubo hämmerte den Ball per Direktabnahme an den Pfosten.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Fünf Minuten später hätten die Berner dann zwingend in Führung gehen müssen. Guillaume Hoarau, dessen Einsatz auf der Kippe gestanden hatte, vergab völlig freistehend mit dem Kopf.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

YB war zu Beginn der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Aber die Gelb-Schwarzen schafften es tatsächlich, noch deutlichere Gelegenheiten zu versieben. Kubo scheiterte im Nachschuss an ein Solo von Miralem Sulejmani (61.).

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Und was kommt, im Fussball allgemein und bei YB im Besonderen, wenn eigene Chancen vergeben werden? Genau: Ein Tor des Gegners. Kaum war der «Neeeeeeei»-Schrei nach Kubos verpasstem 1:0 verhallt, klingelte es im Tor von Yvon Mvogo. Der junge Berner Goalie wurde von Layvin Kurzawa in der nahen Ecke erwischt. Die Direktabnahme des 22-Jährigen war wunderbar, doch der Schuss muss als «haltbar» bezeichnet werden.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf
«Wir hatten ein, zwei Top-Chancen und müssen unbedingt in Führung gehen. Sie machen dann praktisch aus dem Nichts heraus das Tor. Das war der Unterschied.»
Uli Forte, YB-Trainersrf

Nach 72 Minuten des Hinspiels schien der YB-Traum von der erstmaligen Teilnahme an der Champions League dann bereits ausgeträumt. Erneut machte Mvogo keine gute Figur: Bei einem Freistoss der Monegassen rückte er nur halbherzig vor. Der eben eingewechselte Guido Carrillo bedankte sich und erzielte das 0:2.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Der Traum geplatzt – oder doch nicht? Unmittelbar nach Wiederanstoss kam der Ball zu Scott Sutter, dessen Zuspiel von der rechten Seite in der Mitte Raphael Nuzzolo erreichte. Endlich schaffte es ein Berner, den Ball im Netz des Gegners zu versorgen.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Doch auch dieses 1:2 hatte nicht lange Bestand: Bloss eine Minute später führte der Favorit aus Monaco wieder mit zwei Toren Unterschied. Mario Pasalic erwischte Mvogo aus der Distanz und obwohl der Ball noch ganz leicht abgefälscht wurde, muss man – leider für den 21-jährigen Goalie – festhalten: Er hätte auch diesen Schuss abwehren können.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

Die YB-Chancen auf ein Weiterkommen in der Champions-League-Qualifikation sind damit nur noch theoretischer Natur – auch wenn Trainer Uli Forte die Leistung seiner Mannschaft Hoffnung gibt. «Ich war sehr zufrieden mit dem Einsatz und auch von der spielerischen Leistung her», sagte er im SRF-Interview. «Vieles war sehr gut. Das einzige, was gefehlt hat war, dass wir nicht in Führung gegangen sind.» (ram)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Pius Suter erzielt sein fünftes Saisontor, Josi und Hofmann erfolglos
Pius Suter erzielt beim 3:2-Sieg der Detroit Red Wings zuhause gegen die Buffalo Sabres sein fünftes Saisontor in der NHL. Einen Abend zum Vergessen erleben Roman Josi und Grégory Hofmann.

Pius Suter, 1 Tor, 2 Schüsse, TOI 14:34

Zur Story