Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07656938 Former UEFA president Michel Platini leaves the Anti-Corruption Office of the Judicial Police after Platini was arrested for questioning, in Nanterre, near Paris, France, 18 June 2019. Platini has been arrested in a corruption probe of the vote that gave the 2022 World Cup to Qatar.  EPA/Julien de Rosa

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini. Bild: EPA/EPA

Michel Platini fordert Rücktritt von FIFA-Präsident Gianni Infantino



Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini hat den Walliser Gianni Infantino dazu aufgefordert, sein Amt als Präsident der FIFA niederzulegen. Infantino habe sich seinen Posten «durch eine clevere Kombination von Umständen» ohne eine «besondere Legitimität» gesichert, sagte der 64-Jährige in einem Interview mit «L’Illustré».

Zuletzt hatten drei nicht protokollierte Geheimtreffen von Infantino mit dem Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber für Aufregung gesorgt. Diese hatten 2016 und 2017 stattgefunden. Gegen Lauber stehen deshalb Vorwürfe von Amtsmissbrauch, Amtsgeheimnisverletzungen und Begünstigungen im Raum, hatte er doch zu diesem Zeitpunkt mehrere Verfahren gegen den Weltfussball geleitet. Darunter war auch das Verfahren um die WM-Vergabe 2006 nach Deutschland, das Ende April wegen Verjährung eingestellt wurde. Die Treffen sollen auf Wunsch von Infantino arrangiert worden sein.

epa08266074 President of FIFA Gianni Infantino during the annual meeting of UEFA in Amsterdam, The Netherlands, 03 March 2020.  EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN

Gianni Infantino habe seinen Posten ohne «besondere Legitimität» erhalten. Bild: EPA

«Infantino und Lauber denken, sie seien unantastbar und stünden über dem Gesetz», sagte Platini. «Ich glaube, Lauber weiss aber, dass er die rote Linie überschritten hat. Was Infantino angeht: In meinen Augen sollte er sein Amt zur Verfügung stellen. Als Opportunist wird er aber alles tun, um seine Position nicht aufzugeben.»

Platini selbst war 2016 von der Ethikkommission der FIFA zu einer achtjährigen Sperre für alle Funktionen im Fussball verurteilt worden. Grund war eine Zahlung des ehemaligen FIFA-Präsidenten Sepp Blatter an den Franzosen, die unter Korruptionsverdacht fiel. Die Strafe wurde später auf vier Jahre reduziert und endete im Oktober vergangenen Jahres. Nachdem die Sperre bestätigt worden war, trat Platini umgehend als UEFA-Präsident zurück. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die 12 überraschendsten Fussball-Meister

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rethinking 14.05.2020 05:57
    Highlight Highlight Ein schlechter Charakter scheint quasi ein Garant dafür wenn es darum geht ein Führungsposition zu erreichen und zu halten...
  • Alpöhy 13.05.2020 23:42
    Highlight Highlight Der Don beschuldigt den Paten...🤣
  • Don Alejandro 13.05.2020 22:36
    Highlight Highlight Wenn Korrupte anderen Korrupten Korruption vorwerfen, ich hol schon mal das Popcorn... 😁
  • TanookiStormtrooper 13.05.2020 17:51
    Highlight Highlight Wie ging der Spruch mit den Eseln und Langohr nochmal? 🤔
  • carlen 13.05.2020 17:29
    Highlight Highlight Platini wurde von Infantino verraten, Obwohl er ihn gefördert hatte. Leider hat er nicht gemerkt mit wem er es zu tun hatte. Doch wenn ich Infantino wäre, würde ich sehr gut aufpassen, denn Platini weiss viel über die "schöne" Geschäfte die Infantino bei der Uefa gemacht hat. Infantino hat sich einige Feinde gemacht siehe Platini, Blatter, Scala und viele andere.
  • MartinZH 13.05.2020 16:57
    Highlight Highlight Platini fordert Rücktritt von Infantino. Ja, genau, DER fordert den Rücktritt... 😂😂😂
  • tagomago 13.05.2020 16:06
    Highlight Highlight Blatter, Lauber, infantino... Da gibt es noch immer Leute die glauben, in der Schweiz gäbe es keine Korruption
  • Atavar 13.05.2020 15:22
    Highlight Highlight Besser als jede Serie.
    Jeder ist mindestens ein Bisschen der Böse, immer wieder ein Anderer. Die Sympathie der Protagonisten wechselt in der Wahrnehmung des Beobachters jeweils ab.

    Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, primär um die Entrüstungsfreudigkeit der Beobachter und wird mit immer neuen B-Handlungen regelmässig getriggert.

    Die schauspielerische Leistung ist für eine Laienbesetzung erstklassig und die Interaktivität dank Multi-Channel-Rollout einzigartig.

    Ich freu mich schon auf die nächsten Folgen...

    [/sarcasm]
    • Normal 13.05.2020 20:58
      Highlight Highlight "Die Sympathie" Welche Sympatie? Das sind doch alles Skylers
  • Erklärbart. 13.05.2020 14:53
    Highlight Highlight Uuuh, jetzt wird es spannend. Hoffentlich liest Netflix mit. Causa Lauber gleich mitverfolgen. 🍿🙂
    • goschi 13.05.2020 16:12
      Highlight Highlight nach Tiger King kommt der Football King? :D

Unvergessen

Liverpool schafft gegen Milan die unglaublichste Final-Wende der CL-Geschichte

25. Mai 2005: Liverpool liegt im Champions-League-Final gegen die AC Milan zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» kommen innert sechs Minuten zum Ausgleich, siegen schliesslich im Penaltyschiessen und versetzen eine ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

In den 70er- und 80er-Jahren ist der FC Liverpool das Mass aller Dinge. Nicht nur in England, auch in Europa: 11 Meistertitel und 4 Meistercups holen die «Reds» in den 18 Jahren zwischen 1973 und 1990. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Dominanz folgt der grosse Dämpfer: Als 1985 vor dem Meistercup-Final gegen Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion die eigenen Fans den Block der Juve-Anhänger nach beiderseitigen Provokationen stürmen und in der sich ausbreitenden Massenpanik 39 …

Artikel lesen
Link zum Artikel