Sport
Fussball

Michel Platini fordert Rücktritt von FIFA-Präsident Gianni Infantino

epaselect epa07656938 Former UEFA president Michel Platini leaves the Anti-Corruption Office of the Judicial Police after Platini was arrested for questioning, in Nanterre, near Paris, France, 18 June ...
Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini.Bild: EPA/EPA

Michel Platini fordert Rücktritt von FIFA-Präsident Gianni Infantino

13.05.2020, 14:3113.05.2020, 15:27
Mehr «Sport»

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini hat den Walliser Gianni Infantino dazu aufgefordert, sein Amt als Präsident der FIFA niederzulegen. Infantino habe sich seinen Posten «durch eine clevere Kombination von Umständen» ohne eine «besondere Legitimität» gesichert, sagte der 64-Jährige in einem Interview mit «L’Illustré».

Zuletzt hatten drei nicht protokollierte Geheimtreffen von Infantino mit dem Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber für Aufregung gesorgt. Diese hatten 2016 und 2017 stattgefunden. Gegen Lauber stehen deshalb Vorwürfe von Amtsmissbrauch, Amtsgeheimnisverletzungen und Begünstigungen im Raum, hatte er doch zu diesem Zeitpunkt mehrere Verfahren gegen den Weltfussball geleitet. Darunter war auch das Verfahren um die WM-Vergabe 2006 nach Deutschland, das Ende April wegen Verjährung eingestellt wurde. Die Treffen sollen auf Wunsch von Infantino arrangiert worden sein.

epa08266074 President of FIFA Gianni Infantino during the annual meeting of UEFA in Amsterdam, The Netherlands, 03 March 2020. EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
Gianni Infantino habe seinen Posten ohne «besondere Legitimität» erhalten.Bild: EPA

«Infantino und Lauber denken, sie seien unantastbar und stünden über dem Gesetz», sagte Platini. «Ich glaube, Lauber weiss aber, dass er die rote Linie überschritten hat. Was Infantino angeht: In meinen Augen sollte er sein Amt zur Verfügung stellen. Als Opportunist wird er aber alles tun, um seine Position nicht aufzugeben.»

Platini selbst war 2016 von der Ethikkommission der FIFA zu einer achtjährigen Sperre für alle Funktionen im Fussball verurteilt worden. Grund war eine Zahlung des ehemaligen FIFA-Präsidenten Sepp Blatter an den Franzosen, die unter Korruptionsverdacht fiel. Die Strafe wurde später auf vier Jahre reduziert und endete im Oktober vergangenen Jahres. Nachdem die Sperre bestätigt worden war, trat Platini umgehend als UEFA-Präsident zurück. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 12 überraschendsten Fussball-Meister
1 / 15
Die 12 überraschendsten Fussball-Meister
Leicester City, 2015/2016: Die wohl grösste Sportsensation aller Zeiten. Leicester – vor der Saison mit einer Meisterquote von 5000:1 (gleiche Quote wie dass der heisseste Tag des Jahres auf Weihnachten fällt) – wird englischer Meister. Riyad Mahrez und Jamie Vardy sind die grossen Figuren beim Märchen, Gökhan Inler spielt als Tribünengast eine Nebenrolle. Drei Runden vor Schluss ist der Titel gesichert. Unfassbar. ... Mehr lesen
quelle: x01095 / craig brough
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Atavar
13.05.2020 15:22registriert März 2020
Besser als jede Serie.
Jeder ist mindestens ein Bisschen der Böse, immer wieder ein Anderer. Die Sympathie der Protagonisten wechselt in der Wahrnehmung des Beobachters jeweils ab.

Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, primär um die Entrüstungsfreudigkeit der Beobachter und wird mit immer neuen B-Handlungen regelmässig getriggert.

Die schauspielerische Leistung ist für eine Laienbesetzung erstklassig und die Interaktivität dank Multi-Channel-Rollout einzigartig.

Ich freu mich schon auf die nächsten Folgen...

[/sarcasm]
452
Melden
Zum Kommentar
avatar
tagomago
13.05.2020 16:06registriert Juni 2017
Blatter, Lauber, infantino... Da gibt es noch immer Leute die glauben, in der Schweiz gäbe es keine Korruption
333
Melden
Zum Kommentar
avatar
carlen
13.05.2020 17:29registriert April 2016
Platini wurde von Infantino verraten, Obwohl er ihn gefördert hatte. Leider hat er nicht gemerkt mit wem er es zu tun hatte. Doch wenn ich Infantino wäre, würde ich sehr gut aufpassen, denn Platini weiss viel über die "schöne" Geschäfte die Infantino bei der Uefa gemacht hat. Infantino hat sich einige Feinde gemacht siehe Platini, Blatter, Scala und viele andere.
201
Melden
Zum Kommentar
9
«Schlussstrich gezogen» – ManUnited-Trainer ten Hag und Sancho wollen es nochmal versuchen
Mit Trainer Erik ten Hag überwarf er sich, dann flog Jadon Sancho aus dem Kader. Ein Weggang von Manchester United schien unumgänglich – doch nun kam es bei den «Red Devils» und dem 24-Jährigen zu einer Kehrtwende.

Nachdem Jadon Sancho aus Dortmund, wo er die letzte halbe Saison leihweise unter Vertrag stand, nach Manchester zurückgekehrt war, gingen eigentlich alle von einem kurzen Aufenthalt in der drittgrössten Stadt Englands aus. Das Letzte, was erwartet wurde, war ein Verbleib des 24-jährigen Flügelspielers bei Manchester United.

Zur Story