Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, ausgewählte Spiele:

epa07947098 Basel's supporters during the UEFA Europa League Group C soccer match between Getafe CF and Basel at Coliseum Alfonso Perez stadium in Getafe, Madrid, Spain, 24 October 2019.  EPA/RODRIGO JIMENEZ

Die Basler Fans zünden in Getafe ein kleines Feuerwerk. Bild: EPA

Historisch! Basel zittert sich zu zehnt zu erstem Sieg auf spanischem Boden

Basel bringt sich in der Madrider Vorstadt Getafe auf Achtelfinal-Kurs. Dank einem Tor von Fabian Frei siegen die Basler bei den heimstarken Spaniern 1:0 und setzen sich an die Spitze der Gruppe C.



Basel erkämpfte sich den Sieg in Spanien durch einen reifen und kämpferischen Auftritt in der Abwehr und Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor. Eine Grosschance nach einem kapitalen Fehler von Getafes Abwehrchef Dakonam Djené reichte Fabian Frei und dem FCB, um die drei Punkte nach Basel zu entführen. Raoul Petretta reagierte nach 18 Minuten auf den Ausrutscher von Djené am schnellsten und behielt in der Folge das gute Auge für den ideal positionierten Teamkollegen Frei.

abspielen

18. Minute: Fabian Frei mit dem einzigen Tor des Abends. Video: streamable

Getafe fand in der Folge mit seinem bekannten, schnellen Umschaltspiel nur selten Lücken im Basler Abwehrverbund, etliche lange Bälle fanden den Weg umgehend zurück ins Mittelfeld. Für Gefahr vor dem Tor von Djordje Nikolic, der den aufgrund einer leichten Zerrung nicht verfügbaren Stammgoalie Jonas Omlin bei Basel ersetzte, vermochten die Spanier einzig in Form von Standards oder in Person von Angel Rodriguez zu sorgen. Selbst nach der Gelb-Roten Karte gegen Offensivspieler Kevin Bua eine Viertelstunde vor Schluss fand Getafe keinen richtigen Zugriff mehr auf das Spiel.

In den wenigen brenzligen Situation bewies FCB-Goalie Nikolic, in seinem erst vierten Pflichtspiel für Basel in dieser Saison, dass er Omlin durchaus ebenbürtig vertreten kann. Nach 33 Minuten wehrte er mit einer starken Fussabwehr einen Abschluss von Rodriguez zum Corner ab, sieben Minuten nach der Pause parierte er einen Freistoss nicht minder sehenswert.

Bei Basel hatten sie sich auf einen physisch starken Gegner eingestellt, der nicht vor Fouls zurückschreckt. Nicht grundlos führt Getafe das Ranking der meisten Fouls (19 pro Partie) aller Klubs von Europas Top-5-Ligen an. In der Madrider Vorstadt war es dann allerdings das Team von Marcel Koller, das mit der härteren Gangart auffiel. Drei Basel, unter ihnen der dadurch für das Rückspiel in Basel gesperrte Captain Valentin Stocker, holten sich gelbe Karten ab, ehe es mit Kenedy einen ersten Spieler des Heimteams traf. Insgesamt verwarnte Schiedsrichter Jérôme Brisard acht Basler, ehe er mit Bua einen FCB-Spieler vom Platz verwies.

Das Telegramm:

Getafe - Basel 0:1 (0:1)
SR Brisard (FRA).
Tor: 18. Frei (Petretta) 0:1.
Getafe: Chichizola; Nyom, Djené, Gonzalez (14. Cabrera), Raul Garcia; Portillo (57. Jason), Maksimovic, Fajr, Kenedy; Molina (70. Cucu), Angel.
Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka, Frei; Stocker (92. Pululu), Zuffi, Bua; Ademi (69. Cabral).
Bemerkungen: Getafe u.a. ohne Timor (gesperrt), Antunes, Bergara und Ndiaye (verletzt). Basel ohne Omlin, Okafor, van Wolfswinkel und Kuzmanovic (alle verletzt). 74. Gelb-Rote Karte gegen Bua (Foul). Verwarnungen: 29. Cömert (Foul). 35. Stocker (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 39. Xhaka (Unsportlichkeit). 45. Kenedy (Foul). 51. Zuffi (Foul). 54. Bua (Foul). 55. Portillo (Unsportlichkeit). 56. Alderete (Foul). 60. Nikolic (Zeitverzögerung). 65. Frei (Foul). 90. Angel (Foul). (pre/sda)

Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
Getafe CF
0:1
FC Basel
K. Bua 74'
F. Frei 18'
90'
Spielende
Die Partie ist zu Ende, der FCB gewinnt gegen Getafe! Die Basler zittern sich zu einem 1:0-Sieg. Umso schwieriger wurde die Angelegenheit, als Kevin Bua gut 20 Minuten vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz musste. Nach einem ansehnlichen Start belohnte sich der FCB mit einem Tor durch Fabian Frei. Dabei hatten die Bebbi auch etwas Glück, da Djené im dümmsten Moment wegrutschte. Danach kamen die Gastgeber immer besser in die Partie. Grossen Anteil daran, dass die Rheinstädter keinen Treffer kassierten, hatte auch Ersatz-Goalie Nikolic. Er vertrat Stammkeeper Omlin würdig und rettete zweimal fantastisch.

In der anderen Partie dieser Gruppe schlugen die Russen aus Krasnodar Trabzonspor. Damit liegen die Basler auf Platz Eins vor Getafe und haben schon vier Punkte Vorsprung auf den dritten Platz. Die Ausgangslage für ein Weiterkommen könnte kaum besser sein.
90'
+ 2' - Auswechslung - FC Basel
rein: Afimico Pululu, raus: Valentin Stocker
Koller wechselt noch einmal. Für Stocker kommt Afimico Pululu.
90'
Drei Minuten packt der Unparteiische oben drauf.
90'
Gelbe Karte - Getafe CF - Angel
Zur Abwechslung wird wieder einmal ein Spanier verwarnt. Angel Rodriguez tackelt Fabian Frei im Stile eines Rugby-Spielers.
88'
Tor für Getafe, doch der Assistent hebt die Fahne. Und die Wiederholung zeigt, Angel Rodriguez stand deutlich hinter der Abwehr.
85'
Getafe lässt den Ball geduldig zirkulieren. Oft geht soll der entscheidende Vorstoss über Jason gehen, doch dort ist jeweils auch Alderete nicht weit. Der Paraguayer zeigt eine hervorragende Partie.
81'
Jason lässt Petretta stehen und zieht mit links ab, doch er trifft das Leder kaum. Nikolic darf sich den Ball für den Abstoss zurecht legen.
80'
Nächste Ecke, die die Basler mühelos klären können. Das gibt Selbstvertrauen für die letzten zehn Minuten.
77'
Mit den Eckbällen werden die Spanier irgendwie nicht glücklich. Gegen die Basler Abwehr finden sie mit Standards kaum ein Durchkommen.
74'
Gelb-Rote Karte - FC Basel - Kevin Bua
Es hat sich abgezeichnet. Kevin Bua steigt zu hart gegen Djené ein und wird vom Unparteiischen zum zweiten Mal verwarnt.
71'
Auswechslung - Getafe CF
rein: Cucurella, raus: Molina
Bordalas tätigt seinen dritten und letzten Wechsel. Der offensive Verteidiger Cucurella kommt für den Dienstältesten. Captain Molina hat Feierabend.
69'
Auswechslung - FC Basel
rein: Arthur Cabral, raus: Kemal Ademi
Koller wechselt ein erstes Mal. Der Brasilianer Cabral ersetzt den Hünen Ademi.
65'
Gelbe Karte - FC Basel - Fabian Frei
Frei rauscht mit gestrecktem Bein in Richtung Gegenspieler. Klar, dafür gibt es ebenfalls Gelb. Damit haben ausser Ademi und den beiden Aussenverteidiger alle Basler gelb gesehen.
64'
Angel peilt mit seiner Flanke Molina an, doch Nikolic pflückt das Leder aus dem Madrider Nachthimmel. Der Ersatz-Keeper erwischt einen tollen Abend.
61'
Gelbe Karte - FC Basel - Djordje Nikolic
Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Auch Goalie Nikolic sieht nun Gelb, weil er sich zu viel Zeit lässt. Damit haben nur Widmer, Frei, Petretta und Ademi noch keine Verwarnung kassiert.
58'
Auswechslung - Getafe CF
rein: Jason, raus: Portillo
Bordalas tätigt seinen zweiten Wechsel. Für Portillo bringt er den offensiveren Jason, der vom FC Valencia ausgeliehen ist.
56'
Gelbe Karte - FC Basel - Omar Alderete
Nun ist mehr als die Hälfte der FCB-Spieler verwarnt. Alderete holt ebenfalls Kenedy von den Beinen.
55'
Gelbe Karte - Getafe CF - Portillo
Auch Portillo wird verwarnt.
55'
Gelbe Karte - FC Basel - Kevin Bua
Kevin Bua kommt gegen Kenedy zu spät und holt die Chelsea-Leihgabe von den Beinen. Vom Unparteiischen gibt es dafür die Verwarnung.
52'
Während Fajr Anlauf nimmt, drückt Garcia ab, dessen Geschoss pariert Nikolic. Da sind die Spanier dem Torerfolg sehr nahe gekommen.
51'
Gelbe Karte - FC Basel - Luca Zuffi
Zuffi hält Maksimovic zurück und sieht dafür die gelbe Karte. Dabei wäre das Zuspiel auf den Serben zu lang gewesen.
Trabzonspor – Krasnodar 0:0*
In der anderen Partie sind bislang keine Tore gefallen. Trabzonspor hat etwas mehr vom Spiel, doch die Türken konnten noch nicht reüssieren. Momentan wäre der FC Basel Leader in dieser Gruppe.
46'
Frech, was Bua da macht. Aus spitzem Winkel prüft er Chichizola, der zur Ecke klären muss. Getafe kann den anschliessenden Corner klären.
46'
Was bringen die zweiten 45 Minuten? Getafe dürfte sicher dort weitermachen, wo es aufgehört hat. Die Basler müssen schauen, dass sie nicht zu passiv auftreten. Apropos auftreten; wenn Cömert und Alderete weiterhin so gegen Angel Rodriguez agieren, hat der Spanier nichts mehr zu melden.
45'
Ende erste Halbzeit
Pause im Coliseum Alfonso Pérez. Die Basler dürfen den Pausentee mit einer Führung geniessen. Nach gut 20 Minuten belohnten sich die Basler für einen engagierten Auftritt mit der Führung. Nach einem Fauxpas von Djené profitierte Pedretta, der den Torschützen lancierte. Danach wurden die Gastgeber immer stärker. Die beste Chance hatte Aktivposten Angel Rodriguez. Sein Geschoss wurde von Europa-Neuling Nikolic stark pariert.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde die Partie zunehmends ruppiger, auf beiden Seiten wurden Spieler verwarnt.
45'
+ 3' - Gelbe Karte - Getafe CF - Kenedy
Chelsea-Leihgabe Kenedy kassiert als erster Getafe-Spieler die gelbe Karte.
Die Fussball-Romantiker sind am Werk
45'
Drei Minuten werden nachgespielt.
43'
Ein weiteres Mal wird Jorge Molina in die Tiefe geschickt, doch Alderete blockt den Weg geschickt ab. Zusammen mit Cömert bildet Paraguayaner ein äusserst stabiles Verteidiger-Duo am heutigen Abend.
Malmö FF – 2:0*
Lugano kassiert den nächsten Treffer gegen die Schweden. Nach einer Flanke, für die sich kein Luganesi zuständig sieht, kann Molins abstauben. Da wirkten die Gäste aus dem Tessin sehr passiv.
39'
Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Nach einem Foul Widmers bleibt Molina liegen, was Xhaka nützt, um dem Spanier einige unschöne Worte ins Gesicht zu schreien. Für diese Charme-Attacke wird der Basler verwarnt.
38'
Xhaka bleibt nach einem harten Rencontre am Boden liegen. Angel Rodriguez trifft den Basler Haudegen mit dem Ellbogen empfindlich am Kopf.
35'
Gelbe Karte - FC Basel - Valentin Stocker
Nächste Verwarnung für einen Bebbi. Stocker erwischt Fajr im Luftduell, sieht dafür Gelb und ist im Rückspiel somit gesperrt.
33'
Nikolic ist ein erstes Mal richtig gefordert. Wieder entwischt der quirrlige Angel Rodriguez. Sein Geschoss wird von Nikolic gerade noch mit dem Bein pariert. Da sind einige Fans bereits aufgesprungen.
30'
Gelbe Karte - FC Basel - Eray Cömert
Cömert kommt gegen Molina zu spät und wird deswegen vom Unparteiischen verwarnt.
28'
Erneut schrammen die Gastgeber knapp am Torerfolg vorbei. Wieder wird Rodriguez gesucht, dessen Kopfball fliegt allerdings nicht aufs Tor.
23'
Die Führung der Basler ist durchaus verdient. Gegen die hochstehenden Madrilenen finden sie immer wieder Mittel zur Spieleröffnung. Oft kommen lange Bälle von Cömert oder Alderete, die für den grossgewachsenen Ademi gedacht sind.
Malmö FF – FC Lugano 1:0*
Die Luganesi rennen schon früh einem Rückstand hinterher. Für die Schweden traf Berget per Elfmeter.
18'
Tor - 0,1 - FC Basel - Fabian Frei
Frei trifft zum 1:0! Djené rutscht im dümmsten Moment weg, Pedretta geht dazwischen und sieht den aufgerückten Fabian Frei. Der Mittelfeldspieler verwandelt eiskalt.
17'
Nächste Halbchance der Basler. Nach einem Foul an Stocker treten die Bebbi den Ball hoch in den Strafraum, wo Ademi auch ans Spielgerät kommt. Sein Kopfball wird aber nicht gefährlich für Leandro Chichizola.
14'
Auswechslung - Getafe CF
rein: Leandro Cabrera, raus: Bruno
Bruno Gonzalez kann doch nicht mehr weiterspielen. Bordalas bringt für ihn den Uruguayer Leandro Cabrera.
10'
Nun ist auch die Basler Defensive erstmals richtig gefordert. Angel Rodriguez wird im Strafraum lanciert, doch weil er das Leder nicht richtig trifft, braucht Nikolic nicht einzugreifen.
8'
Frei lässt eine aussichtsreiche Chance liegen. Von Stocker lanciert haut er voll drauf, doch das Leder fliegt klar am Kasten vorbei.
7'
Die Partie scheint ihr erstes Opfer gefunden zu haben. Bruno Gonzalez scheint sich nach dem Rencontre mit Ademi verletzt zu haben. Der Spanier greift sich immer wieder an die Hüfte. Vorerst geht es beim Verteidiger weiter.
5'
Ein erstes Mal lassen die Madrilenen ihre technischen Fähigkeiten aufblitzen, ehe Alderete dem Oldie Molina den Ball abluchst.
4'
Ademi geht mit vollem Einsatz ins Kopfballduell, wo er sogleich Bruno Gonzalez hart erwischt. Für den Verteidiger geht es nach kurzem Durchschnaufen weiter.
1'
Spielbeginn
Anpfiff im Coliseum Alfonso Pérez! Die Bebbi haben Anstoss.
Einlauf ins Stadion
Die beiden Mannschaften betreten den Rasen in Madrid. Ganz gefüllt ist die Hütte nicht an diesem lauen Donnerstagabend.
Basel trifft auf Madrider Nummer 3
Der FC Basel konnte gestern ziemlich entspannt in den Madrider Vorort Getafe reisen. Der Schweizer Cupsieger ist auf Kurs, die letzte Niederlage (in der Champions-League-Qualifikation gegen Linz) liegt über zwei Monate zurück und ist abgehakt. In der Meisterschaft führt die Mannschaft von Marcel Koller die Tabelle an, und in der Europa League ist der Start mit vier Punkten gelungen. Mit einem Sieg in Getafe könnte der FCB auch im internationalen Wettbewerb die Leaderposition übernehmen. Nicht mit dabei ist bei den Baslern neben den länger ausfallenden Ricky van Wolfswinkel und Zdravko Kuzmanovic auch Noah Okafor, der mit Adduktoren-Beschwerden kämpft.

Mit spanischen Klubs machte der FC Basel in der Vergangenheit meistens unangenehme Erfahrungen. Die letzten drei Gastspiele in Sevilla (März 2016), bei Real Madrid (September 2014) und in Valencia (April 2014) endeten mit hohen Niederlagen und einem kumulierten Torverhältnis von 1:13. Das typisch spanische Passspiel behagte dem FCB in den letzten Jahren nicht.

Gut also, dass Getafe nicht dem spanischen Ideal entspricht, keine Mannschaft ist, die sich virtuos durch die gegnerischen Verteidigungen kombiniert. Das Team ist in erster Linie dafür bekannt, die Anderen am Spielen zu hindern. So erreichte Getafe in der vergangenen Saison in der Meisterschaft den 5. Platz und verpasste die Champions League nur um zwei Punkte. Der derzeit herausragende Spieler in den Reihen von Getafe ist Stürmer Angel, der alle drei Europa-League-Treffer seiner Mannschaft in dieser Saison erzielt hat. Zudem war der 32-Jährige viermal in der heimischen Liga erfolgreich.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 26 teuersten Schweizer Fussballer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel