Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 4. Runde

Arsenal – Manchester City 2:2

Chelsea – Swansea 4:2

Crystal Palace – Burnley 0:0

Southampton – Newcastle 4:0

Sunderland – Tottenham 2:2

West Bromwich – Everton 0:2

Stoke City – Leicester City  0:1

Liverpool – Aston Villa 1:0

LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 13:  Sergio Aguero of Manchester City stretches for the ball during the Barclays Premier League match between Arsenal and Manchester City at Emirates Stadium on September 13, 2014 in London, England.  (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Sergio Aguero zeigt totalen Einsatz. Bild: Getty Images Europe

Premier League, 4. Runde

ManCity nur Remis bei Arsenal, Liverpool verliert gegen Aston Villa und Diego Costa korrigiert Terry-Eigentor für Chelsea

Das Spitzenspiel zwischen Arsenal und Manchester City endet mit einem Remis. Nachdem die «Gunners» zuerst einen Rückstand drehen, gelingt Martin Demichelis kurz vor Schluss noch der Ausgleichstreffer für die «Citizens». Neuer Leader ist Chelsea.

Ungewohntes Bild

Framk Lampard für City im Einsatz anstatt Chelsea.

Arsenals Neuverpflichtung Dany Welbeck trifft bei seinem Debüt mit einem Heber in der 11. Minute nur den Pfosten. In der 28. Minute sprintet City-Spieler Jesus Navas die rechte Aussenbahn entlang und spielt einen Querpass durch die unorganisierte Abwehr der «Gunners». Der Abnehmer Sergio Aguero hat keine Mühe zur Führung einzuschieben. Es ist bereits das dritte Saison-Tor des argentinischen Stürmers.

Nach gut einer Stunde verlieren die «Citizens» den Ball in der Vorwärtsbewgung, Arsenal schaltet schnell um: Aaron Ramsey bedient Jack Wilshere und der Engländer überlupft mit seinem schwächeren rechten Fuss herrlich City-Keeper Joe Hart.

In der 74. Minute bringt Manchester City den Ball nicht aus der Abwehrzone, Alexis Sanchez bedankt sich und markiert trocken das 2:1.

Sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit kann Martin Demichelis völlig freistehend nach einem Eckball zum Kopfball ansetzen, Arsenal-Goalie Wojciech Szczesny kann dem Ball nichts entgegensetzen. 

In der packenden Endphase hätte das Team von Arséne Wenger beinahe noch den Punkt verspielt. In der 92. Minute setzt der eingewechselte Edin Dzeko Laurent Koscielny unter Druck, der anschliessende Prellball landet jedoch nur am Pfosten. Zwei Minuten danach schiesst Manchester City den vermeintlichen Siegestreffer – das Tor wird jedoch zurecht wegen einer Offside-Stellung aberkannt.

Diego Costas Hattrick zum Sieg

Chelsea entscheidet das Spitzenspiel gegen Swansea mit 4:2 für sich und bleibt somit als einziges Team verlustpunktlos an der Tabellenspitze. Die Blues gerieten allerdings durch ein Eigentor von Routinier John Terry früh in Rückstand (11.).

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Eigentor von John Terry. Gif: Dailymotion

Neuverpflichtung Diego Costa sorgte noch vor dem Pausenpfiff für das 1:1 und legte bis zu 67. Minute zwei Tore nach zum 3:1. Mit dem ersten Premier-League-Hattrick für den Spanier war die Partie entschieden. Loic Remy traf noch zum 4:1, Shelvey in der 86. Minute zum 2:4.

Aston Villa besiegt Liverpool

Auf Wolke 7 schwebt derzeit Aston Villa. Das Team aus Birmingham siegt in Liverpool 1:0 und klettert auf Rang 2. Den entscheidenden Treffer markierte Gabriel Agbonlahor schon in der neunten Minute. Er verwertete einen Abpraller von Philippe Sendros' Kopfball. Wenig später hätte Senderos auf 2:0 erhöhen müssen. Doch der Schweizer traf mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz das Tor nicht. Ansonsten spielte er überragend.



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri brilliert in Liverpool und hofft auf einen Platz als Stammspieler

Xherdan Shaqiri spielt in der Saisonvorbereitung mit Liverpool derart gut, dass er von einem Platz in der Stammelf träumen darf. Aber auch andere Schweizer kämpfen in der Premier League um einen Platz in der ersten Elf.

Der «Kraftwürfel» – oder «Power Cube», wie sie ihn in Liverpool nennen – hat die Herzen der Fans bereits erobert. Nach seinem Traumtor im allerersten Einsatz mit den «Reds» gegen Manchester United hat er nun gegen Torino nachgelegt: Beim 3:1 von Daniel Sturridge brillierte Shaqiri mit einer genialen Vorlage.

Es gibt sogar Stimmen, die sagen, dass es dem Schweizer für die Startelf reichen könnte – angesichts des mit Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané äusserst stark besetzten …

Artikel lesen
Link to Article