DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xhaka während des Spiels gegen Tottenham.
Xhaka während des Spiels gegen Tottenham.
Bild: keystone

Bittere Rückkehr für Xhaka – Arteta: «Es sieht nicht gut aus»

26.09.2021, 21:24

Bittere Rückkehr für Granit Xhaka nach seiner Rot-Sperre: Mit Arsenal gewinnt er zwar gegen Erzrivale Tottenham Hotspur 3:1, doch kurz vor dem Ende muss er verletzt ausgewechselt werden.

Nach einem Zweikampf mit Tottenhams Stürmer Lucas erlitt Granit Xhaka mutmasslich eine Knieverletzung. Wie gravierend die Verletzung ist, wurde bis am Sonntagabend nicht bekannt. Arsenals Trainer Mikel Arteta sagte nach dem Spiel jedoch: «Ich bin ziemlich besorgt, denn im Moment sieht es nicht gut aus.»

Zuvor hatte der SFV-Captain nach drei Spielsperren und nach der Corona-Erkrankung von Anfang September eine sehr gute Leistung gezeigt. Er orchestrierte das Spiel von Arsenal und führte das Team zum dritten Sieg in Folge. Emile Smith Rowe, Pierre-Emerick Aubameyang und Bukayo Saka sorgten mit ihren Toren bis zur 34. Minute für die Entscheidung.

Nach drei Niederlagen in Folge zum Auftakt hat sich Arsenal dank der jüngsten Siegesserie in der Tabelle bis auf Platz 10 vorgearbeitet. (jaw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 10 Fussballer verdienen 2021 am meisten

1 / 13
Diese 10 Fussballer verdienen 2021 am meisten
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer Hauptdarsteller und Druck auf Xhaka/Shaqiri: 6 Erkenntnisse nach dem Italien-Spiel

Das 0:0 in der WM-Qualifikation liefert einige Indizien, wie Murat Yakin als Nationaltrainer funktioniert. Nach der starken Schweizer Leistung trotz vieler Absenzen lautet eine Frage: Geht es wirklich auch ohne Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri?

Vieles drehte sich nach diesem 0:0 um einen Namen: Fabian Frei. An der EM noch Zuschauer, der die Schweizer Spiele im Nati-Trikot vor dem TV verfolgte, wurde Frei über Nacht plötzlich zum Hauptdarsteller. Mit seiner Ruhe, seiner Passsicherheit und seinem feinen Gespür für das Spiel gelang es ihm, der Schweiz viel Stabilität zu verleihen. Nun ist es nicht so, dass man dies Frei nicht zutrauen würde. Aber dass ihm das auf Anhieb und praktisch ohne Angewöhnungszeit gelang, ist schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel