DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cristiano Ronaldo musste wegen eines Vorfalls im April bei der Polizei antraben.
Cristiano Ronaldo musste wegen eines Vorfalls im April bei der Polizei antraben. Bild: keystone

Fan-Handy im Frust zerstört – Cristiano Ronaldo kommt mit Verwarnung davon

Cristiano Ronaldo war im April nach einer Niederlage so wütend, dass er einem Fan das Handy aus der Hand schlug und so kaputt machte. Nun erfolgte die Polizeibefragung wegen des Vorfalls.
18.08.2022, 08:53
Ein Artikel von
t-online

ManUnited-Superstar Cristiano Ronaldo ist in Folge seines Handy-Ausrasters im April von der Polizei befragt und verwarnt worden. Der 37-jährige Portugiese von Englands Rekordmeister Manchester United sei freiwillig zur Befragung wegen «Körperverletzung und Sachbeschädigung» erschienen, teilte die Merseyside Polizei mit.

Ronaldo hatte einem Everton-Anhänger am 9. April beim Verlassen des Spielfeldes nach einer 0:1-Niederlage aus Frust das Handy aus der Hand geschlagen. Auf Twitter kursierte ein Video, das zeigt, wie Ronaldo wütend zur Kabine läuft und eine Handbewegung machte. Danach ging ein Handy am Boden kaputt.

Ronaldo entschuldigte sich damals kurz danach über Instagram, schrieb, dass es nicht leicht sei, mit Emotionen umzugehen. «Nichtsdestotrotz müssen wir jederzeit respektvoll und geduldig sein. Wir sind Vorbild für all die jungen Spieler, die dieses wundervolle Spiel lieben.»

Die Ermittlungen seien mit der Verwarnung «abgeschlossen», schrieb die Polizei in einem Statement. Ronaldo hatte den betroffenen Fan aus Gründen «der Fairness und des Sportgeistes» im April zudem eingeladen, ein Spiel im Old Trafford zu schauen. (mem/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Erling Haalands Punktesystem: Darum entschied er sich gegen den FC Bayern
In einer Dokumentation verrät Haalands Vater nach welchen Kriterien der künftige Verein für Erling ausgesucht wurde. Und was gegen den FC Bayern sprach.

Erling Haaland hatte vor seinem Wechsel vom BVB zu Manchester City im Sommer viele Optionen. Der Stürmer gehörte zu den begehrtesten Fussballern auf dem Markt. Er entschied sich für den englischen Meister Manchester City. Dort spielte Anfang des Jahrtausends bereits sein Vater Alf-Inge (2000-2003), der inzwischen der Berater Erlings ist.

Zur Story