Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Denmark's Thomas Delaney take a shot at goal, as  Mexico's goalkeeper Guillermo Ochoa defends, during the friendly soccer match between Denmark and Mexico at Brondby Stadium, in Brondby,  Denmark, Saturday, June 9, 2018. (Lars Moeller/Ritzau Scanpix via AP)

Delaney gegen Mexikos Keeper Ochoa: Ein Tor gelang ihm nicht. Bild: AP/Ritzau Scanpix

Dieses kuriose Problem beschäftigte Dänemarks Delaney im WM-Test gegen Mexiko

Dänemark in rot, Mexiko in grün – für den dänischen Nationalspieler Thomas Delaney ein Problem. Denn Delaney ist farbenblind und er hatte deshalb am Wochenende Probleme, Gegner und Mitspieler auseinander zu halten.

11.06.18, 15:48 11.06.18, 15:59


Beim dänischen Radiosender P3 staunten sie am Montag nicht schlecht, als sich Thomas Delaney persönlich per Telefon meldete. Es ging um Farbenblindheit und um das Testspiel der Dänen gegen Mexiko vom Samstag in Kopenhagen (2:0). Zahlreiche Fernsehzuschauer hatten Probleme gehabt, die Teams auseinander zu halten. Dänemark spielte in roten Trikots, Mexiko in grünen. Und beide trugen weisse Shorts.

epa06797593 Kasper Dolberg (C) of Denmark in action against Mexico's goalkeeper Guillermo Ochoa (L) and Hugo Ayala (R) during the International Friendly soccer match between Denmark and Mexico in Brondby, Denmark, 09 June 2018.  EPA/LARS MOELLER DENMARK OUT

Dänemark gegen Mexiko, Rot gegen Grün – einfach zu unterscheiden. Es sei denn, man leidet an Farbenblindheit. Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Er sei selber auch rot-grün-farbenblind, erklärte der künftige Dortmund-Spieler Delaney in der Radiosendung. «Es war etwas schwer zu sehen, mit wem ich in einem Team war und gegen wen ich spielte.» Bei seinem letzten Klub Werder Bremen habe er zwar auch im grünen Trikot gegen rote Teams gespielt, aber keine so grossen Probleme gehabt. Normalerweise spielten die Teams nämlich in unterschiedlichen Shorts.

Kaum Probleme in der WM-Gruppenphase

Wenn er rot und grün direkt nebeneinander sehe, gebe es kein Problem, so Delaney. «Aber wenn es schnell geht und ich die Leute aus dem Augenwinkel sehe, kann es etwas schwierig werden.»

An der WM in Russland dürfte Delaney zumindest in der Gruppenphase kaum Probleme bekommen. Die Dänen spielen gegen Frankreich (blau/weiss), Australien (gelb/dunkelgrün mit dunkler Hose) und Peru (rot/weiss). (ram/sda/dpa)

So sieht's aus, wenn die Schweizer Nati fliegt

Loro & Nico üben für die WM

Video: watson/Angelina Graf, Nico Franzoni, Laurent Aeberli

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert von

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 11.06.2018 17:01
    Highlight Die stämmigen grossgewachsenen blauäugigen Blonden sind die Dänen. 👱🏻‍♂️
    Die kleinen mit dunklerer Hautfarbe und dunklem Haar sind die Mexikaner. 👨🏽

    😉
    33 15 Melden
    • *sharky* 11.06.2018 20:48
      Highlight Oder noch einfacher.... die welche eine Mauer bilden (to build engl.), DAS sind die Mexikaner.... ;-)
      8 3 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen