DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 25. Runde

Chelsea – Bournemouth 0:3 (0:0)
Everton – Leicester 2:1 (2:0)
Newcastle – Burnley 1:1 (0:0)
Southampton – Brighton 1:1 (0:1)
Manchester City – West Brom 3:0 (1:0)
Stoke – Watford 0:0 
Tottenham – Manchester United 2:0 (2:0)

Chelsea mananger Antonio Conte, left, shouts instructions as Chelsea's Ross Barkley, center, and Bournemouth's Ryan Fraser compete for the ball during the English Premier League soccer match between Chelsea and Bournemouth at Stamford Bridge in London, Wednesday Jan. 31, 2018. (AP Photo/Tim Ireland)

Antonio Conte zeigt Ross Barkley wo der Ball ist, es hat wenig gebracht.  Bild: AP/AP

Eriksen führt Tottenham mit Blitztor zum Sieg gegen Man United – Chelsea blamiert sich 



Das musst du gesehen haben

Das hätte so wohl niemand erwartet: Bournemouth nimmt Chelsea nach allen Regeln der Kunst auseinander und siegt an der Stamford Bridge gleich mit 3:0!

Callum Wilson eröffnet den Torreigen ...

abspielen

Video: streamable

... Junior Stanislas erhöht auf 2:0 ...

abspielen

Video: streamable

... und Nathan Ake markiert sogar noch das 3:0 für den krassen Aussenseiter.

abspielen

Video: streamable

Wow, das hat sich Neuzugang Alexis Sanchez bestimmt anders vorgestellt. Bei seinem Debüt für Manchester United geht Gegner Tottenham nämlich bereits nach 10,5 (!) Sekunden durch Christian Eriksen in Führung. Es ist das drittschnellste Tor in der Geschichte der Premier League. Den Rekord (9,7 Sekunden) hält Ledley King, ebenfalls für die Spurs.

abspielen

Video: streamable

Es kommt nicht besser für Alexis Sanchez. Er kassiert im Mittelfeld ein Tunnel von Dele Alli, der Angriff endet wenige Sekunden später mit einem Eigentor von Phil Jones.

abspielen

Video: streamable

Besser läuft es Theo Walcott bei seinem neuen Klub Everton. Nach perfekter Vorlage von Gylfi Sigurdsson braucht er aber auch nur noch einzuschieben.

abspielen

Video: streamable

Es kommt aber noch besser. Denn Theo Walcott steht auch nach 39 Minuten goldrichtig und trifft zum 2:0. Leicester kommt durch Jamie Vardy lediglich noch zum Anschluss, für mehr reicht es nicht. 

abspielen

Video: streamable

abspielen

Video: streamable

Standesgemäss geht Manchester City gegen West Bromwich in Führung. Nach einem magistralen Pass von Kevin De Bruyne bleibt Fernandinho vor dem Tor ganz cool.

abspielen

Video: streamable

Das 2:0 macht Kevin De Bruyne nach einem Konter dann gleich selbst.

abspielen

Video: streamable

Das 3:0 und damit den Schlusspunkt setzt Sergio Agüero kurz vor Spielende.

abspielen

Video: streamable

Stoke City mit dem den ganzen Match spielenden Xherdan Shaqiri musste nach dem Sieg gegen Huddersfield in der vorangegangenen Runde wieder einen Rückschlag hinnehmen. Daheim gegen das ebenfalls nicht auf Rosen gebettete Watford reichte es nur zu einem 0:0. Stoke erarbeitete sich keine nennenswerte Torchance, während Watford in vier Szenen hätte Tore erzielen können oder müssen.

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Chelsea - Bournemouth 0:3 (0:0)
41'464 Zuschauer. -
Tore: 51. Wilson 0:1. 64. Stanislas 0:2. 67. Aké 0:3.

Manchester City - West Bromwich Albion 3:0 (1:0)
53'241 Zuschauer. -
Tore: 20. Fernandinho 1:0. 69. De Bruyne 2:0. 89. Agüero 3:0.

Stoke City - Watford 0:0
27'458 Zuschauer. -
Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri.

Tottenham Hotspur - Manchester United 2:0 (2:0)
81'978 Zuschauer. -
Tore: 1. Eriksen 1:0. 28. Jones (Eigentor) 2:0. (sda)

Rekordtorschützen der Premier League 

1 / 12
Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel