DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain Football Soccer - Arsenal v Swansea City - Premier League - Emirates Stadium - 15/10/16
Arsenal's Granit Xhaka is sent off by referee Jonathan Moss as Swansea City's Modou Barrow lies injured
Reuters / Hannah McKay
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Das abrupte Ende eines Arbeitstags: Granit Xhaka (2.v.l.) bekommt von Schiedsrichter Jon Moss für sein Foul an Modou Barrow (am Boden) die Rote Karte gezeigt. Bild: Hannah McKay/REUTERS

«Ich hoffe, er lernt daraus» – Xhaka erntet von Wenger Kritik und Nachsicht zugleich

Granit Xhaka hat sich in der Premier League bei Arsenal gut eingefügt. Nun aber macht er sich mit einem dummen Foul das Leben selbst schwer. Wie schwer, bleibt abzuwarten.

Donat Roduner
Donat Roduner



Granit Xhaka hatte beim letztlich erzitterten 3:2-Heimerfolg von Arsenal gegen Swansea definitiv nicht seinen besten Tag. Zuerst verschuldete er durch einen etwas gar nachlässigen Ballverlust den Anschlusstreffer durch den Isländer Gylfi Sigurdsson.

abspielen

Xhakas verhängnisvoller Fehler. Video: streamable

Dann in der 70. Minute der Tiefpunkt: Mit einer völlig unnötigen Grümpi-Grätsche holte Xhaka in der eigenen Platzhälfte den gambischen Swansea-Flügel Modou Barrow von den Beinen. Der Schweizer hatte nicht die geringste Chance, an den Ball zu kommen und darum kannte Schiedsrichter Jon Moss keine Gnade: Rot!

abspielen

Die Rote Karte. Video: streamable

Hellrot anstatt dunkelgelb

Die englische Presse nannte die Aktion «zynisch», was sich auf das Vergehen Xhakas wie auf den Entscheid des Schiedsrichters bezieht. Da aber ein grobes Foulspiel geahndet worden ist, hat das drastische Konsequenzen: Der Mittelfeld-Pitbull wird automatisch für die nächsten drei Partien gesperrt. Er verpasst also die Meisterschaftsspiele gegen Middlesbrough und Sunderland, sowie die Ligacup-Affiche gegen Reading dazwischen.

Britain Soccer Football - Arsenal Training - Arsenal Training Ground - 27/9/16
Arsenal manager Arsene Wenger and Granit Xhaka during training
Action Images via Reuters / Andrew Couldridge
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Arsène Wenger (l.) mit seinem neuen Schützling. Bild: Andrew Couldridge/REUTERS

Theoretisch hätte Arsenal Rekurs einlegen können, aber Trainer Arsène Wenger schob dem gleich den Riegel vor – quasi als gut gemeinte disziplinarische Massnahme. «Ich hoffe, er lernt daraus», sagte Wenger an der Pressekonferenz.

abspielen

Wengers PK-Aussagen zu Xhaka (englisch). Video: streamable

Zur Verteidigung Xhakas meinte der 66-jährge Elsässer auch: «Mir kam die Entscheidung harsch vor, das Foul war mehr dunkelgelb – aber dann zeigte der Ref hellrot.» Künftig erwartet der Trainer aber, dass Xhaka bei einem solchem Einsteigen mehr Intelligenz an den Tag legt.

Spielt er in der Champions League?

Für den Nati-Captain, der im ersten WM-Quali-Spiel gegen Portugal ebenfalls vom Platz verwiesen wurde (Gelb-Rot), kommt die Sperre zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Das tut sie selten, klar, aber Xhaka hat sich bei Arsenal richtig gut ins Team gespielt. Gegen Swansea wurde er gar Francis Coquelin vorgezogen, der normalerweise Stammspieler im defensiven Mittelfeld ist und nach überstandener Verletzung wieder zur Verfügung gestanden wäre.

epa05527837 Swiss player Granit Xhaka (L) tackles Portugal's Joao Mario (R) during the FIFA World Cup 2018 group B qualifying soccer match between Switzerland and Portugal at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 06 September 2016. Switzerland won 2-0.  EPA/JOSE SENA GOULAO

Xhaka mit vergleichbarem Einsatz im Nationaldress gegen Portugal. Das Opfer: João Mario. Bild: EPA/LUSA

«Ich habe nicht mit ihm über seine Disziplin gesprochen, bevor er hier unterschrieben hat», sagt Wenger. Xhaka lastet aus der Bundesliga der Ruf eines Rüpels an, der sich praktisch in jedem Spiel eine Verwarnung abholt. In der Premier League hat sich das aber nicht bestätigt: Der 24-Jährige benötigte zwar lediglich zwölf Minuten, um erstmals Gelb zu sehen, es blieb aber auf der Insel seine einzige Karte – bis zum Platzverweis.

Die Reaktion von Xhaka nach dem Match.

Wie hoch im Kurs Xhaka bei seinem Trainer unterdessen bereits ist – und wie gross dessen Nachsicht wirklich –, werden wir übrigens schon am Mittwoch sehen, denn dann spielt Arsenal in der Champions League zuhause gegen Ludogorez – dort ist er spielberechtigt.

Angenommen, du bist Arsenal-Trainer: Würdest du Granit Xhaka in der Chamions League spielen lassen?

Das sind die 28 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 47
Das sind die 45 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: epa/epa / guillaume horcajuelo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel