Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08002421 Germany's Leon Goretzka (L) celebrates with his teammates after scoring the 2-0 lead during the UEFA EURO 2020 Group C qualifying soccer match between Germany and Belarus at Borussia-Park in Moenchengladbach, Germany, 16 November 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH

Deutschland verhindert mit einem Sieg gegen Weissrussland das Finale gegen Nordirland. Bild: EPA

Deutschland, Holland, Kroatien und Österreich sichern sich das EM-Ticket

Deutschland ist nach dem 4:0-Heimsieg gegen Weissrussland das EM-Ticket nicht mehr zu nehmen. Auch die Niederlande, Österreich und Kroatien dürfen die Endrunde im kommenden Sommer planen.



Gruppe C

Deutschland – Weissrussland 4:0

Deutschland hat vorzeitig das Ticket für die EM 2020 gelöst. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw besiegte im vorletzten Qualifikationsspiel in Mönchengladbach Weissrussland mit 4:0 und kann nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe C verdrängt werden. Die Tore erzielten Mathias Ginter, Leon Goretzka und Toni Kroos, dem ein Doppelpack gelang.

Deutschland - Weissrussland 4:0 (1:0)
Mönchengladbach. - SR Grinfeld (ISR).
Tore: 41. Ginter 1:0. 49. Goretzka 2:0. 55. Kroos 3:0. 83. Kroos 4:0.
Bemerkungen: Deutschland u.a. ohne Can (gesperrt), Reus, Süle, Sané, Havertz, Rüdiger und Kehrer (alle verletzt). 76. Neuer hält Foulpenalty.

abspielen

41. Minute: Ginter trifft per Hacke zum 1:0 für Deutschland. Video: streamable

abspielen

49. Minute: Das 2:0 für Deutschland durch Goretzka. Video: streamable

abspielen

55. Minute: Kroos mit dem 3:0 für Deutschland. Video: streamable

abspielen

83. Minute: Kroos schnürt seinen Doppelpack. Video: streamable

Nordirland – Niederlande 0:0

Weil Nordirland in Belfast den benötigten Sieg gegen die Niederlande nach einem torlosen Remis und einem verschossenem Handspenalty von Steven Davis verpasste, löste auch die Niederländer das EM-Ticket bereits einen Spieltag vor Quali-Ende.

Nordirland - Niederlande 0:0
Belfast. - SR Marciniak (POL).
Bemerkung: Davis (Nordirland) verschiesst Handspenalty.​

abspielen

32. Minute: Der verschossene Elfmeter von Davis. Video: streamable

Gruppe E

Kroatien – Slowakei 3:1

Dank einem Steigerungslauf ist auch der letztjährige WM-Finalist Kroatien für die EM qualifiziert. Die Kroaten, die ihre Qualifikationsphase mit dem 3:1-Sieg gegen die Slowakei beschlossen, lagen zur Pause noch mit 0:1 zurück. Bei einer Niederlage hätte das Team von Zlatko Dalic den letzten Spieltag am Dienstag zitternd vor den TV-Geräten verbringen müssen.

Kroatien - Slowakei 3:1 (0:1)
Rijeka. - SR Turpin (FRA).
Tore: 32. Bozenik 0:1. 56. Vlasic 1:1. 60. Petkovic 2:1. 74. Perisic 3:1.
Bemerkung: 66. Gelb-Rote Karte gegen Mak (Slowakei).

abspielen

32. Minute: Das 1:0 für die Slowaken durch Bozenik. Video: streamable

abspielen

56. Minute: Kroatiens Ausgleich durch Vlasic. Video: streamable

abspielen

60. Minute: Petkovic trifft zum 2:1 für Kroatien. Video: streamable

abspielen

74. Minute: Perisic mit dem 3:1 für die Kroaten. Video: streamable

Aserbaidschan – Wales 0:2

Wales kann weiter von der EM-Teilnahme 2020 träumen. Das Team um Superstar Gareth Bale gewann in Aserbaidschan 2:0 und schob sich damit vorerst auf den 3. Rang. Kieffer Moore sorgte bereits nach zehn Minuten für die Führung, Harry Wilson legte noch vor der Pause nach. Hinter Tabellenführer Kroatien kommt es beim Rennen um das zweite EM-Ticket nun wohl zu einem Dreikampf zwischen Wales, Ungarn und der Slowakei.

Aserbaidschan - Wales 0:2 (0:2)
Baku. - SR Aytekin (GER).
Tore: 10. Moore 0:1. 34. Wilson 0:2.

abspielen

10. Minute: Das 1:0 für Wales durch Moore. Video: streamable

abspielen

34. Minute: Das 2:0 für Wales durch Wilson. Video: streamable

Gruppe G

Österreich – Nordmazedonien 2:1

Fix mit der Endrunde im kommenden Sommer planen darf auch Österreich. Franco Foda, der Nachfolger von Marcel Koller als Trainer im ÖFB, machte mit seinem Team im Ernst-Happel-Stadion in Wien gegen Nordmazedonien mit einem 2:1 den entscheidenden Schritt dazu.

David Alaba stiess mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor im Dress des Nationalteams seit vier Jahren für Österreich bereits in der 7. Minute die Türe zur Endrunde weit auf, drei Minuten nach der Pause machte Stefan Lainer vorzeitig alles klar.

Österreich - Nordmazedonien 2:1 (1:0)
Ernst Happel Stadion, Wien. - SR Oliver (ENG).
Tore: 8. Alaba 1:0. 48. Lainer 2:0. 93. Stojanowski 2:1.

abspielen

7. Minute: Alaba bringt Österreich auf Kurs. Video: streamable

abspielen

48. Minute: Lainer erhöht auf 2:0 für Österreich. Video: streamable

Israel – Polen 1:2

Auch Polen ist im kommenden Jahr an der EM dabei, das war aber schon länger klar. Robert Lewandowski und Co. siegten in Israel mit 2:1, der Torjäger vom Dienst, der in der 63. Minute eingewechselt wurde, blieb aber für einmal ohne persönlichen Treffer. Stattdessen trafen Grzegorz Krychowiak und Krzysztof Piatek. Israels Anschlusstreffer in der 88. Minute durch Munas Dabbur kam zu spät.

Israel - Polen 1:2 (0:1)
Jerusalem. - SR Gestranius (FIN).
Tore: 4. Krychowiak 0:1. 54. Piatek 0:2. 88. Dabbur 1:2.

abspielen

4. Minute: Krychowiak bringt Polen früh in Führung. Video: streamable

abspielen

54. Minute: Piatek erhöht auf 2:0 für Polen. Video: streamable

abspielen

88. Minute: Der israelische Anschlusstreffer durch Dabbur. Video: streamable

Gruppe I

Russland – Belgien 1:4

Belgien hat sich in der EM-Qualifikation vorzeitig den Sieg in der Gruppe I gesichert. Der WM-Dritte setzte sich mühelos mit 4:1 gegen das ebenfalls bereits qualifizierte Russland durch. Nachdem Thorgan Hazard (19.) die Gäste in der 19. Minute mit einem Traumtor in Führung geschossen hatte, machte dessen Bruder Eden mit einem Doppelpack bereits vor der Pause in St.Petersburg alles klar. Romelu Lukaku legte in der 72. Minute nach, ehe Georgi Dschikija der Ehrentreffer für den Gastgeber gelang.

Russland - Belgien 1:4 (0:3)
St. Petersburg. - SR Dias (POR).
Tore: 19. Thorgan Hazard 0:1. 33. Eden Hazard 0:2. 40. Eden Hazard 0:3. 72. Lukaku 0:4. 79. Dschikija 1:4.

abspielen

19. Minute: Das 1:0 für Belgien durch Thorgan Hazard. Video: streamable

abspielen

33. Minute: Eden Hazard erhöht auf 2:0 für Belgien. Video: streamable

abspielen

40. Minute: Eden Hazard mit dem 3:0 für die «Roten Teufel». Video: streamable

abspielen

72. Minute: Das 4:0 durch Lukaku. Video: streamable

Zypern – Schottland 1:2

Schottland feierte im zweitletzten Spiel einen Prestigesieg auf Zypern. Dank Toren von Ryan Christie und John McGinn gewannen die «Bravehearts mit 2:1 und kletterten somit auf Rang 3. Die direkte EM-Qualifikation haben die Schotten aber längst verpasst, in den Nations-League-Playoffs kann man sich aber noch für die Endrunde qualifizieren.

Zypern - Schottland 1:2 (0:1)
Nikosia. - SR Lechner (AUT).
Tore: 12. Christie 0:1. 48. Efrem 1:1. 53. McGinn 1:2.

abspielen

53. Minute: Der schottische Siegtreffer durch McGinn. Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel