DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 28. Runde
Bayern München – Frankfurt 1:0 (1:0)
Darmstadt – VfB Stuttgart 2:2 (1:2)
Hannover 96 – HSV 0:3 (0:0)
Ingolstadt – Schalke 3:0 (2:0)
Mainz – Augsburg 4:2 (2:2)
Dortmund – Werder Bremen 3:2 (0:0)
Vor dem Spiel gibt's Blumen für 200 Bundesliga-Einsätze, danach sorgt Franck Ribéry für ein Highlight.<br data-editable="remove">
Vor dem Spiel gibt's Blumen für 200 Bundesliga-Einsätze, danach sorgt Franck Ribéry für ein Highlight.
Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Tore satt in der Bundesliga: 22 Treffer in 6 Spielen und Ribérys Seitfallzieher als Highlight

Bayern München und Borussia Dortmund feiern knappe Heimsiege. Derweil blamiert sich Schalke in Ingolstadt, holt Stuttgart nur einen Punkt in Darmstadt – und schwindet in Hannover nach dem 0:3 gegen den HSV die Hoffnung auf den Ligaerhalt immer mehr.
02.04.2016, 20:2202.04.2016, 20:33

Das musst du gesehen haben

Bayern München – Frankfurt 1:0

Der FC Bayern hat an der Tabellenspitze wieder vorgelegt. Die Entscheidung besorgte Franck Ribéry spektakulär. Der Seitfallzieher war sein 70. Bundesligator.

Was für ein Seitfallzieher! Ribéry trifft von der Strafraumgrenze zur 1:0-Führung der Bayern gegen Frankfurt.
streamable

Eintracht Frankfurt verbleibt nach der Niederlage auf einem Abstiegsplatz.

Borussia Dortmund – Werder Bremen 3:2

Was für ein Spektakel in Dortmund! Topskorer Aubameyang bringt den BVB in Führung, doch mit einem Doppelschlag durch Galvez (69.) und Junuzovic (75.) wendet Werder die Partie. Aber Dortmund kriegt die Kurve noch einmal: Kagawa (78.) und Ramos (82.) sorgen für ein spektakuläres 3:2.

Das 23. Saisontor von Pierre-Emerick Aubameyang.
streamable
Der Ausgleich: Nichts zu machen für Roman Bürki.
streamable
Und plötzlich führt Bremen: Junuzovic trifft.
streamable
Doch Dortmund gleicht zum 2:2 aus: Kagawa macht das Ding.
streamable
Die zweite Wende des Spiels: Adrian Ramos köpft das 3:2 für Dortmund.
streamable

Darmstadt – Stuttgart 2:2

Darmstadt hat erneut nach einer Führung nicht gewonnen. Seit neun Spielen ist der Klub nun schon sieglos, obwohl der Aufsteiger in sieben dieser Partien geführt hatte. Gegen Stuttgart brachte Darmstadt die 1:0-Führung nicht in die Pause und kassierte stattdessen Gegentore durch Gentner (45.) und Rupp (45.+2).

Sandro Wagner bringt Darmstadt mit seinem 12. Saisontor im Abstiegskampf gegen Stuttgart in Front.
streamable
Klasse Direktabnahme! Christian Gentner gleicht für den VfB zum 1:1 aus.
streamable
Niemeyer gleicht mit dem Kopf aus zum 2:2-Endstand.
streamable

Mainz – Augsburg 4:2

Nach einer torreichen und abwechslungsreichen ersten Halbzeit stand es bereits zur Pause 2:2. Nach dem Seitenwechsel machte De Blasis machte mit einem schönen Kopfball seinen Doppelpack perfekt, auch Clemens traf für Mainz doppelt.

Ärgerlicher Ballverlust von Augsburg, De Blasis schiesst Mainz 2:1 in Führung.
streamable
Doppelpack für den Argentinier: Mit dem Kopf (!) bringt der 1,65 m kleine De Blasis Mainz 3:2 in Front.
streamable

Mainz 05 darf weiterhin vor der ersten Champions-League-Teilnahme träumen. Das Team des Walliser Trainers Martin Schmidt rückte auf Platz 5 vor. Der Rückstand auf das viertplatzierte Leverkusen beträgt sechs Runden vor Schluss ein Punkt.

Ingolstadt – Schalke 3:0

Schalke hat es verpasst, den vierten Tabellenplatz zurückzuerobern. Es verlor beim FC Ingolstadt 0:3. Die Gastgeber beendeten damit eine Negativserie von zuvor fünf sieglosen Spielen hintereinander.

Das Foul an Lezcano und der Penaltytreffer von Moritz Hartmann zum Ingolstädter 1:0 gegen Schalke.
streamable
Hinterseer trifft im fünften Spiel in Folge: Das 2:0 für Ingolstadt.
streamable
Ingolstadt aufsässig, Leczano zur Stelle: Das 3:0 ist die Entscheidung.
streamable

Hannover – HSV 0:3

Der Hamburger SV hat im Nordderby gegen Hannover einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf geschafft. 96 war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, die grössten Chancen hatte allerdings der Gast. Nach der Pause kippte das Spiel, Hannover fiel auseinander und kassierte die fünfte Niederlage in Folge.

Klar, dass du so absteigst: Hannover kassiert das 0:2 gegen den HSV durch Ilicevic nach einem Einwurf auf Höhe der Mittellinie …
streamable

Hannover kassierte die zehnte Niederlage im elften Spieler unter Trainer Thomas Schaaf. Der Rückstand auf Platz 16 beträgt sechs Runden vor Schluss zehn Punkte. Hauptgrund für die desolate Situation Hannovers ist die katastrophale Heimbilanz: Der Tabellenletzte kassierte gegen den HSV im 14. Heimspiel der Saison bereits die 12. Niederlage – ein Novum in der Bundesliga. (ram/spon/sda)

Die Telegramme

Darmstadt - Stuttgart 2:2 (1:2)
17'000 Zuschauer. - Tore: 26. Wagner 1:0. 45. Gentner 1:1. 45. Rupp 1:2. 51. Niemeyer 2:2.

Mainz - Augsburg 4:2 (2:2)
31'780 Zuschauer. - Tore: 9. Caiuby 0:1. 13. Clemens 1:1. 24. De Blasis 2:1. 40. Koo 2:2. 53. De Blasis 3:2. - Bemerkungen: Mainz bis 74. mit Frei, Augsburg mit Hitz, ohne Ajeti (Ersatz).

Ingolstadt - Schalke 3:0 (2:0)
15'200 Zuschauer. - Tore: 29. Hartmann (Foulpenalty) 1:0. 45. Hinterseer 2:0. 65. Lezcano 3:0.

Bayern München - Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0)
75'000 Zuschauer. - Tor: 20. Ribéry 1:0. - Bemerkung: Frankfurt bis 58. mit Seferovic.

Hannover - Hamburger SV 0:3 (0:0)
49'000 Zuschauer. - Tore: 61. Cleber 0:1. 73. Ilicevic 0:2. 75. Müller 0:3. - Bemerkung: HSV ohne Djourou (krank) und Drmic (verletzt).

Borussia Dortmund - Werder Bremen 3:2 (0:0)
81'359 Zuschauer. - Tore: 53. Aubameyang 1:0. 69. Castro (Eigentor) 1:1. 74. Junuzovic 1:2. 77. Kagawa 2:2. 82. Ramos 3:2. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki, Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot).

Die Tabelle

Beste Retro-Sport-Games: Bundesliga Manager Professional

1 / 7
Beste Retro-Sport-Games: Bundesliga Manager Professional
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Jetzt kann ich verstehen, warum die Leute Fussball lieben» – Reaktionen zur Neymar-Doku

Der Held der Familie – und ein Bösewicht für die anderen. Neymar selbst sagt, dass es zwei Versionen von ihm gebe: «Für meine Familie und Freunde bin ich Batman. Für alle, die mich nicht kennen, bin ich der Joker».

Zur Story