Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Torschütze Ronaldo jubelte zu früh. bild: twitter

De Ligts Juve-Debüt geht in die Hose, weil Kane von der Mittellinie trifft



Juventus Turin ist der Start in den International Champions Cup missglückt: In Singapur verliert der italienische Rekordmeister gegen Tottenham Hotspur trotz einer 2:1-Führung noch mit 2:3. Das entscheidende Tor erzielt «Spurs»-Torjäger Harry Kane tief in der Nachspielzeit – und zwar ganz frech.

Nach einem Ballverlust von Juve-Neuzugang Adrien Rabiot im Mittelfeld zieht der englische Nationalspieler sofort ab und überlobt den für Gigi Buffon eingewechselten Juve-Keeper Wojciech Szczesny aus gut 40 Metern.

abspielen

93. Minute: Kanes 3:2-Siegtreffer aus über 40 Metern. Video: streamable

Beim Debüt von Neuzugang Matthijs de Ligt, der in der 63. Minute eingewechselt wird, dreht Juve einen 0:1-Rückstand dank Toren von Gonzalo Higuain und Cristiano Ronaldo zunächst. Doch Tottenham kommt durch Lucas Moura unmittelbar nach der Einwechslung von De Ligt zum 2:2-Ausgleich. Kurz vor Schluss dann der grosse Auftritt von Kane. (pre)

abspielen

31. Minute: Lamela staubt zum 1:0 für Tottenham ab. Video: streamable

abspielen

56. Minute: Higuain gleicht zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

61. Minute: Cristiano Ronaldo bringt Juve in Führung. Video: streamable

abspielen

65. Minute: Der 2:2-Ausgleich durch Lucas Moura. Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel