DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern head coach Pep Guardiola of Spain, right, speaks to Bayern's Xherdan Shaqiri of Switzerland during the German Bundesliga soccer match between VfL Wolfsburg and Bayern Munich in Wolfsburg, Germany, Saturday, March 8, 2014. (AP Photo/Gero Breloer) 

Guardiola will Shaqiri weiterhin Anweisungen geben. Bild: Gero Breloer/AP/KEYSTONE

Keine Transfers im Winter

Guardiola rechnet fest damit, dass Shaqiri bei den Bayern bleibt

Pep Guardiola äussert sich zu den Wechselgerüchten um Xherdan Shaqiri. Der Trainer von Bayern München rechnet damit, dass der Schweizer Internationale in München bleiben wird.



Vor dem letzten Vorrundenspiel am Freitag in Mainz sagte Guardiola an einer Pressekonferenz, dass er fest damit rechne, dass Shaqiri im Januar mit ins Trainingscamp nach Doha (9. bis 17. Januar) reisen wird.

Guardiola will den Schweizer Internationalen Shaqiri ebenso wenig ziehen lassen wie den dänischen Mittelfeldspieler Pierre-Emile Höjbjerg. «Stand jetzt, sind beide in Katar dabei», sagte er gestern an einer Medienkonferenz. Trotz einigen verletzten Spielern hält Guardiola nichts von Neuzuzügen in der Winterpause. «Ich bin zufrieden. Weniger Spieler, weniger Probleme.»

In jüngster Zeit häuften sich die Gerüchte, dass Shaqiri die Reservistenrolle – in 24 Pflichtspielen stand er heuer nur viermal in der Startformation – satt habe und er für eine Transfersumme zwischen 15 und 24 Millionen Franken den Verein wechseln werde. Manchester United, Liverpool, Chelsea, Atletico Madrid und zuletzt auch der Bundesliga-Zweite VfL Wolfsburg sollen ernsthaft interessiert sein. (ram/si)

22.11.2014; Muenchen; Fussball Bundesliga - FC Bayern Muenchen - 1899 TSG Hoffenheim; Xherdan Shaqiri (Bayern) auf der Ersatzbank (Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Shaqiris Stammplatz in dieser Saison ist die Ersatzbank. Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel