DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 19. Runde
Freiburg – Leipzig 2:1 (0:0)
Mainz – Stuttgart 3:2 (1:1)
Gladbach – Augsburg 2:0 (1:0)
Hoffenheim – Leverkusen 1:4 (0:1)
Wolfsburg – Frankfurt 1:3 (0:2)
Hamburg – Köln 0:2 (0:1)
Matchwinner Simon Terodde: Für Stuttgart traf er in 15 Spielen zweimal, für Köln in zwei schon dreimal.
Matchwinner Simon Terodde: Für Stuttgart traf er in 15 Spielen zweimal, für Köln in zwei schon dreimal.Bild: EPA/EFE

Terodde hält Kölns Hoffnung am Leben – Gladbach und Leverkusen schliessen zur Spitze auf

In der Bundesliga geben sich hinter Bayern München die Zweitklassierten die Klinke in die Hand. Bayer Leverkusen rückt auf Kosten von RB Leipzig auf Rang 2 vor. Am Tabellenende feiert Köln beim HSV den zweiten Sieg in Folge.
20.01.2018, 20:28

Das musst du gesehen haben:

Hamburg – Köln 0:2

Kölns Hoffnung lebt! Der «EffZee» gewinnt auch das zweite Spiel der Rückrunde und damit zum dritten Mal in Folge. Gegen den Hamburger SV schiesst Winter-Neuzugang Simon Terodde sein Team im Kellerduell mit einem Doppelpack zum verdienten 2:0-Erfolg.

Damit rückt das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck bis auf drei Punkte an den Zweitletzten HSV heran. Bis zu einem Nichtabstiegsplatz sind es aber immer noch acht Punkte. Bei den Hamburgern steht Vasilije Janjicic in der Startaufstellung, wird aber verwarnt und in der 66. Minute ausgewechselt.

Terodde bringt Köln mit 1:0 in Führung.Video: streamable
Auch das 2:0 geht auf das Konto von Terodde.Video: streamable

Mainz – Stuttgart 3:2

Mainz schafft im anderen Kellerduell gegen den VfB Stuttgart den Befreiungsschlag und gewinnt mit 3:1. Holger Badstuber bringt die Gäste aus Stuttgart zwar in der 19. Minute in Führung, dank eines Doppelpacks des Japaners Yoshinori Muto vor und nach der Pause drehen die Mainzer aber die Partie, Kevin Holtmann macht in der 64. Minute mit dem 3:1 dann alles klar. Stuttgart gelingt durch Daniel Ginczek nur noch der 2:3-Anschlusstreffer. Beide Teams haben nun 20 Punkte auf dem Konto und liegen damit vier Zähler vor dem Relegationsplatz 16.

Badstuber staubt zum 1:0 für Stuttgart ab.Video: streamable
Muto erzielt aus der Distanz den 1:1-AusgleichVideo: streamable
Muto stochert den Ball zum 2:1 für Mainz über die Linie.Video: streamable
Stuttgart-Goalie Zieler sieht bei Holtmanns 3:1 ganz schlecht aus.Video: streamable
Der zu späte Anschlusstreffer durch Ginczek.Video: streamable

Gladbach – Augsburg 2:0

Ein frühes Tor von Matthias Ginter und ein Last-Minute-Konter-Treffer von Torgan Hazard reichen Borussia Mönchengladbach zum schmeichelhaften 2:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg. Ginters Führung fällt nach einem Eckball, Augsburg-Keeper Marwin Hitz kann dem Ball nur noch nachschauen. Bei Hazards 2:0 wird Augsburg gnadenlos ausgekontert. Bei Gladbach spielen Yann Sommer, Denis Zakaria und Nico Elvedi durch, Josip Drmic sitzt 90 Minuten auf der Bank.

Ginter trifft per Kopf, Hitz ist absolut chancenlos.Video: streamable
Hazard läuft, läuft und zieht ab: 2:0 für Gladbach.Video: streamable

Hoffenheim – Leverkusen 1:4

Bayer Leverkusen rückt dank eines 4:1-Siegs bei 1899 Hoffenheim auf Rang 2 vor. Die Tore zur 3:0-Führung erzielen Leon Bailey, Julian Baumgartlinger und Lucas Alario. Der Hoffenheimer Anschlusstreffer durch Adam Szalai in der 86. Minute kommt zu spät, Alario macht in der Schlussminute schliesslich den Deckel drauf. Admir Mehmedi sitzt zunächst auf der Bank, wird in der 78. Minute aber noch eingewechselt.

Bailey trifft herrlich per Hacke zum 1:0 für Leverkusen.Video: streamable
Baumgartlinger trifft kurz nach der Pause zum 2:0.Video: streamable
Lucas Alario sorgt mit dem 3:0 für die Vorentscheidung.Video: streamable
Der 1:3-Anschlusstreffer durch Szalai.Video: streamable
Alario muss beim 4:1 nur noch den Fuss hinhalten.Video: streamable

Freiburg – Leizpzig 2:1

RB Leipzig muss gegen den SC Freiburg einen herben Rückschlag hinnehmen. Der Vizemeister verliert im Breisgau mit 1:2, obwohl zunächst alles für die «Roten Bullen» läuft. Timo Werner bringt Leipzig in der 65. Minute nach einem herrlichen Solo mit 1:0 in Führung. Freiburg nutzt aber seine Stärke bei Standards und kommt durch Janik Haberer und Robin Koch noch zu unverhofften drei Punkten im Abstiegskampf.

Timo Werner bringt Leipzig in Freiburg in Front.Video: streamable
Haberer gleicht nach einem Eckball für Freiburg aus.Video: streamable
Der Siegtreffer durch Koch.Video: streamable

Wolfsburg – Frankfurt 1:3

Nicht vom Fleck kommt  der VfL Wolfsburg. Die «Unentschieden-Spezialisten» unter dem Walliser Coach Martin Schmidt (10 von 14 Mal in der Bundesliga) kassieren gegen das auswärtsstarke Eintracht Frankfurt eine 1:3-Niederlage. Die ersten beiden Treffer erzielen die Frankfurter (21 Punkte aus 10 Spielen in fremden Stadien) zwischen der 18. und 22. Minute.

Haller bringt Frankfurt in Wolfsburg in Führung.Video: streamable
Chandler doppelt vier Minuten mit dem 2:0 später nach.Video: streamable
Boom! Der Freistoss von Maximilian Arnold sitzt.Video: streamable

Die Telegramme:

Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2 (0:1)
52'674 Zuschauer.
Tore: 27. Terodde 0:1. 67. Terodde 0:2.
Bemerkung: Hamburger SV mit Janjicic (bis 66.).

Freiburg - Leipzig 2:1 (0:0)
23'700 Zuschauer.
Tore: 66. Werner 0:1. 72. Haberer 1:1. 76. Koch 2:1.
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Mainz - VfB Stuttgart 3:2 (1:1)
25'736 Zuschauer.
Tore: 19. Badstuber 0:1. 45. Muto 1:1. 55. Muto 2:1. 64. Holtmann 3:1. 91. Ginczek 3:2.

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 2:0 (1:0)
42'016 Zuschauer.
Tore: 10. Ginter 1:0. 90. Hazard 2:0.
Bemerkung: Leverkusen mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Drmic (Ersatz), Augsburg mit Hitz.

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 2:0 (1:0)
42'016 Zuschauer.
Tore: 10. Ginter 1:0. 90. Hazard 2:0.
Bemerkung: Leverkusen mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Drmic (Ersatz), Augsburg mit Hitz.

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:2)
24'450 Zuschauer.
Tore: 18. Haller 0:1. 22. Chandler 0:2. 66. Arnold 1:2. 85. Jovic 1:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (ab 46.), Frankfurt mit Fernandes (ab 79.). 67. Gelb-Rote Karte gegen Dimata (Wolfsburg). (pre/sda)

Die Tabelle:

bild: screenshot srf

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

1 / 31
Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Werte stehen über dem Geld» – die WTA erhält für den China-Boykott viel Applaus

Die schon fast historische Meldung kam spät am gestrigen Abend: Der Tennisweltverband der Frauen (WTA) zieht mindestens für die nächste Saison sämtliche Turniere aus China zurück. Damit riskiert die WTA einen Ausfall von Einnahmen in Millionenhöhe, da China aus finanzieller Sicht ein wichtiger Markt für die Frauentour ist.

Zur Story