Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Achtelfinals

Zenit – Torino 2:0
Brugge – Besiktas 2:1
Dnipro – Ajax 1:0
Wolfsburg – Inter 3:1
Everton – Dynamo Kiew 2:1
Fiorentina – Roma 1:1
Napoli – Dynamo Moskau 3:1
Villarreal – Sevilla 1:3

WOLFSBURG, GERMANY - MARCH 12:  Kevin de Bruyne (C) of VfL Wolfsburg celebrates after scoring the 2nd goal  during the UEFA Europa League Round of 16 first leg match between VfL Wolfsburg and FC Internazionale Milano at Volkswagen Arena on March 12, 2015 in Wolfsburg, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Doppeltorschütze de Bruyne lässt sich feiern. Bild: Bongarts

Zuckersüsse Europa League

Die Roma agiert mit Zuckerbrot und Peitsche, Kevin de Bruyne macht aus Shaqiris Inter Mailänderli und Zenit vernascht Torino wie Schoggistängeli

Der VfL Wolfsburg um die Schweizer Benaglio und Rodriguez gewinnt im Achtelfinale der Europa League mit 3:1 gegen Inter Mailand. Das Italiener-Duell zwischen Fiorentina und Roma endet 1:1 und der FC Sevilla ist schon fast durch. Das sind die Highlights der Hinspiele in den Europa-League-Achtelfinals.



Wolfsburg – Inter 3:1

Rodrigo Palacio schockt die Wolfsburger bereits nach 6 Spielminuten. Der Argentinier wird von Icardi schön freigespielt und tunnelt dann Diego Benaglio im Tor der Deutschen.

In der Folge kommt Wolfsburg immer besser ins Spiel und kann die Partie dank 5/7 von Ronaldo ausgleichen. Denn ein wuchtiger Kopfball von Naldo bedeutet das 1:1

1:1 durch Naldo

Nach der Pause drückt der aktuelle Zweite der Bundesliga weiter und geht durch Kevin de Bruyne verdient in Führung. Kurze Zeit später ist es dann wieder der Belgier welcher für den 3:1-Endstand besorgt ist. Für Shaqiri endete die Partie nach 82 Minuten. Der Schweizer, dem in dieser Partie nicht viel gelang, wurde ausgewechselt.

Fiorentina – Roma 1:1

Im Serie-A-Duell zwischen Fiorentina und der AS Roma schufen sich die Römer dank des 1:1 in Florenz einen kleinen Vorteil. Der Malier Seydou Keita glich die Führung der Fiorentina (Ilicic) aus der ersten Halbzeit mit einem Kopfball nach einem Corner aus (77.).

epa04659927 AS Roma's Seydou Keita celebrates after scoring the 1-1 during the UEFA Europa League round of 16 first leg soccer match between ACF Fiorentina and AS Roma at Artemio Franchi stadium in Florence, Italy, 12 March 2015.  EPA/ETTORE FERRARI

Die Emotionen des Seydou Keita nach dem Ausgleich. Bild: EPA/ANSA

In einem schwachen Spiel lief die Roma danach nicht mehr Gefahr, das wertvolle Zwischenresultat zu verspielen. Nachdem die Römer in acht der letzten zehn Serie-A-Spielen unentschieden gespielt hatten, fühlte sich dieses Remis für einmal wie einer (kleiner) Sieg an.

Napoli – Dynamo Moskau 3:1

Die Neapolitaner schlugen Dynamo Moskau nach einem frühen Rückstand dank dem Hattrick von Gonzalo Higuain im heimischen San Paolo 3:1.

Es waren die Tore 4 bis 6 des Argentiniers in der Europa League. Napoli spielte fast die ganze zweite Halbzeit in Überzahl, war aber schon bei Gleichbestand klar besser gewesen als die Russen. Gökhan Inler spielte im zentralen Mittelfeld eine gute Partie.

Das 1:1 durch Higuain

Villarreal – Sevilla 1:3

Der FC Sevilla steht nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen Villarreal mit anderthalb Beinen in den Viertelfinals. Schon nach 20 Sekunden lag der Titelverteidiger gegen den FCZ-Vorrundengegner in Führung und nach 26 Minuten stand es 2:0 nach dem Kopfball von Stéphane Mbia, einem Bruder von FCZ-Stürmer Franck Etoundi.

Somit dürfte der FC Sevilla auch das dritten Europa-League-Duell innerhalb von einem Jahr gegen einen Liga-Konkurrenten für sich entscheiden.

Zenit – Torino 2:0

Nach 28 Minuten sieht Marco Benassi die zweite gelbe Karte und erweist seinem Team damit einen Bärendienst. 10 Minuten später sorgt Axel Witsel nach einem Abpraller für die Führung. 

Kurz nach der Pause kann die Millionentruppe aus Russland nachdoppeln. Ausgerechnet der Italiener Domenico Criscito schiebt den Ball zum 2:0 gegen die Turiner ins Netz. 

Der Italiener Criscito trifft gegen Torino zum 2:0 vine.co

Everton – Dynamo Kiew

Dynamo Kiew verpasste mit dem 1:2 beim FC Everton eine Überraschung. Die Ukrainer gingen durch Gusev früh in Führung, doch Naismith konnte die Partie noch in der ersten Halbzeit ausgleichen.

Für den Sieg war – der zumindest in Bern bestens bekannte – Romelu Lukaku in der 82. Minute per Elfmeter zuständig. 

Brugge – Besiktas 2:1

Alles offen bleibt zwischen dem FC Brügge und Besiktas Istanbul. Brügge gewann zwar mit 2:1, Istanbul reicht allerdings ein 1:0-Rückspielsieg zum Weiterkommen.

Gökhan Töre brachte die Türken kurz nach der Pause in Führung, de Sutter und Refaelov per Penalty drehten die Partie jedoch innert 17 Minuten zu Gunsten der Belgier. 

Die Szene, die zum Elfmeter führt

Dnjepr – Ajax 1:0

Dnjepr Dnjepropetrowsk gewinnt mit 1:0 gegen Ajax Amsterdam (1:0). Das einzige Tor erzielt Roman Zozulya.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

«Froh, dass ich immer noch klar im Kopf bin» – Pelé wird 80 Jahre alt

Er gilt als einer der grössten Fussballer aller Zeiten: Edson Arantes do Nascimento, kurz Pelé, feiert heute Freitag seinen 80. Geburtstag.

Die legendäre Nummer 10 gewann mit Brasilien drei WM-Titel und gilt zusammen mit dem Argentinier Diego Armando Maradona als bester Fussballer aller Zeiten. «O Rei», den König, nennen sie ihn in seiner Heimat. In den vergangenen Jahren hatte Pelé aber immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Edson Arantes do Nascimento kam am 23. Oktober 1940 in der Stadt Três Corações in Minas Gerais in armen Verhältnissen zur Welt. Mit 15 Jahren bestritt er sein erstes Spiel für den FC Santos …

Artikel lesen
Link zum Artikel