bedeckt
DE | FR
14
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Fussball: YB schlägt Lugano nach Steigerung deutlich

Young Boys's players celebrate the 1-2 goal, during the Super League soccer match FC Lugano against BSC Young Boys, at the Cornaredo stadium in Lugano, Wednesday, October 19, 2022. (KEYSTONE/Ti-Press/ ...
YB jubelt nach dem Treffer zum 2:1.Bild: keystone

YB schlägt Lugano nach Steigerung klar – Sechs-Tore-Remis zwischen Luzern und St.Gallen

19.10.2022, 22:2919.10.2022, 23:09

Lugano – Young Boys 1:4

YB gewinnt das Auswärtsspiel gegen Lugano 4:1 und zieht an der Tabellenspitze davon. Als Matchwinner durfte sich Ulisses Garcia feiern lassen. Der Verteidiger stand in der 68. Minute nach einem abgewehrten Abschluss von Cedric Itten genau richtig und schob den Ball zum 2:1 ein. Für den 26-Jährigen war es der erste Einsatz seit Anfang September, als er in der Partie gegen St. Gallen für das Foul an Fabian Schubert vom Platz gestellt und später mit vier Spielsperren bestraft wurde.

Lugano's player Mahou Hicham, left, fights for the ball with Young Boys's player Ulisses Garcia right, during the Super League soccer match FC Lugano against BSC Young Boys, at the Cornaredo stadium i ...
Nach seiner langen Sperre meldete sich Ulisses Garcia mit einem Tor zurück.Bild: keystone

Kastriot Imeri und Cedric Itten sorgten mit ihren Toren in der Schlussphase für den 4:1-Schlussstand. Damit bauen die Young Boys ihre Tabellenführung aus. Sie liegen nun acht Punkte vor dem zweitplatzierten Servette, das am Donnerstag auswärts bei GC antritt.

Lugano war lange ebenbürtig gewesen. Das Heimteam hätte sogar bereits nach 13 Sekunden in Führung gehen können. Doch der Abschluss von Hicham Mahou prallte vom Pfosten ab und Zan Celars Nachschuss landete deutlich neben dem Gehäuse.

Die Gäste aus Bern gingen in der 21. Minute eher gegen den Spielverlauf in Führung. Jean-Pierre Nsame erzielte nach Vorbereitung von Kevin Rüegg im 13. Spiel gegen Lugano seinen bereits 14. Treffer. Die YB-Führung hielt nur fünf Minuten, dann gelang Reto Ziegler nach einem Eckball per Kopf der verdiente Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit blieben die Tessiner immer wieder an der YB-Defensive hängen und kamen nur noch selten zu Tormöglichkeiten. Die allgemein verbesserten Berner präsentierten sich derweil sehr effizient.

Lugano - Young Boys 1:4 (1:1)
3307 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 21. Nsame (Rüegg) 0:1. 26. Ziegler (Steffen) 1:1. 68. Garcia 1:2. 81. Imeri (Nsame) 1:3. 95. Itten (Monteiro) 1:4.
Lugano: Saipi; Valenzuela, Mai, Daprela, Ziegler; Sabbatini (86. Macek), Doumbia (77. Mahmoud); Mahou (70. Haile-Selassie), Bottani (70. Bislimi), Steffen; Celar (70. Amoura).
Young Boys: von Ballmoos; Rüegg (51. Blum), Camara (56. Lustenberger), Zesiger, Garcia; Niasse; Fassnacht, Sierro, Ugrinic (51. Imeri); Itten, Nsame (87. Monteiro).
Bemerkungen: Lugano ohne Arigoni (gesperrt), Aliseda und Facchinetti (beide verletzt). 1. Pfostenschuss Mahou. Verwarnungen: 37. Celar, 40. Rüegg, 57 Niasse (im nächsten Spiel gesperrt), 60. Lustenberger, 64. Doumbia, 79. Daprela, 86. Bislimi, 91. Itten. (sda)

Luzern – St.Gallen 3:3

Luzern und St. Gallen zeigen ein 3:3-Spektakel, das aber keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft. Auf den befreienden Sieg müssen sie weiter warten.

Den Mut zum Angreifen zeigten beide Mannschaften trotz ihrer Formschwäche. Dass es sechs Tore gab und viel Spektakel lag aber mindestens genauso sehr an den Defensivreihen auf beiden Seiten. Mit Fehlern erleichterten die beiden Mannschaften dem Gegner das Toreschiessen. Als Letzter durfte der eingewechselte Julian von Moos für den FC St. Gallen in der 83. Minute zum 3:3 einschiessen, nachdem er von den eigentlich nur noch auf das Verteidigen konzentrierten Luzernern zu viel Raum erhalten hatte.

Bis dahin schien der FC Luzern der kleine Befreiungsschlag zu gelingen nach Wochen mit vielen Nebengeräuschen und wenig Punkten. Kurz vor und kurz nach der Pause hatten die Innerschweizer von individuellen Fehlern der St. Galler profitiert. Patrick Sutter legte in der 45. Minute ungewollt, aber ideal für Mohamed Dräger auf. Dieser schoss mit seinem zweiten Treffer das 2:2. Vier Minuten nach Wiederanpfiff ging Lawrence Ati Zigi ungestüm in den Zweikampf mit Dejan Sorgic. Den fälligen Penalty verwertete Max Meyer.

Der FC St.. Gallen hatte seine guten Momente in der Offensive - sogar ausreichend viele, um die Aussetzer in der Defensive einigermassen zu kompensieren. Emmanuel Latte Lath und Jérémy Guillemenot trafen in der ersten Halbzeit sehenswert zur zwischenzeitlichen Wende. Und in der Schlussphase standen die Gäste dem Sieg sogar näher als Luzern.

Am Ende geht aber für beide die schwache Serie weiter. Luzern ist seit nunmehr vier Partien ohne Sieg, der FC St. Gallen sogar seit fünf.

Ein Massentumult zwischen den Spielern von St. Gallen und Luzern beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen vom Mittwoch, 19. Oktober 2022 in Luzern. (KEYSTONE/ ...
Sechs Tore und viele Emotionen – Luzern und St.Gallen lieferten sich ein ereignisreiches Duell.Bild: keystone

Luzern - St. Gallen 3:3 (2:2)
10'366 Zuschauer. - SR Piccolo.
Tore: 7. Dräger (Dorn) 1:0. 9. Latte Lath (Schmidt) 1:1. 40. Guillemenot (Latte Lath) 1:2. 45. Dräger 2:2. 51. Max Meyer (Penalty) 3:2. 83. von Moos (Alves) 3:3.
Luzern: Müller; Dräger (69. Abubakar), Simani, Burch, Frydek; Dorn, Jashari, Emini; Max Meyer (77. Chader); Sorgic (69. Ardaiz), Schürpf (85. Campo).
St. Gallen: Ati Zigi; Sutter (61. von Moos), Stillhart, Maglica, Guindo; Witzig (72. Alves), Quintillà, Schmidt; Latte Lath, Akolo, Guillemenot (61. Guidotti).
Bemerkungen: Luzern ohne Beloko (gesperrt), Kadak, Leny Meyer und Vasic /alle verletzt). St. Gallen ohne ohne Görtler (gesperrt), Besio, Schneider und Schubert (alle verletzt). Verwarnungen: 65. Dräger. 67. Guidotti. 67. Max Meyer. 74. Schmidt. 86. Burch. 87. Emini.

(dab/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
P.Rediger
19.10.2022 22:30registriert März 2018
Dieser blöde Kunstrasen immer, auf dem YB spielt.
3525
Melden
Zum Kommentar
14
Das sind die wichtigsten Winter-Transfers im Ausland und in der Schweiz
Mit dem Deadline Day ist am Dienstag das internationale Winter-Transferfenster zu Ende gegangen. Im Januar gab es zahlreiche bemerkenswerte Transfers mit und ohne Schweizer Beteiligung.

Bemerkung: Als Quelle für die Marktwerte und Ablösesummen der Spieler diente das Fussball-Portal Transfermarkt. Allfällige Boni, welche in Zukunft zusätzlich zur fixen Ablösesumme noch entstehen könnten, sind nicht inbegriffen.

Zur Story