Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

25.10.2020, Volkswagen Arena, Wolfsburg, Ligaspiel, 1. Bundesliga, VfL Wolfsburg vs DSC Arminia Bielefeld, im Bild Torschuetze Wout Weghorst 9, Wolfsburg jubelt nach dem Tor zum 1:0 fuer Wolfsburg zusammen mit Ridle Baku 20, Wolfsburg, Maximilian Arnold 27, Wolfsburg und Admir Mehmedi 14, Wolfsburg DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. VfL Wolfsburg vs DSC Arminia Bielefeld *** 25 10 2020, Volkswagen Arena, Wolfsburg, Ligaspiel, 1 Bundesliga, VfL Wolfsburg vs DSC Arminia Bielefeld, in the picture goal scorer Wout Weghorst 9, Wolfsburg cheers after the goal for Wolfsburg together with Ridle Baku 20, Wolfsburg , Maximilian Arnold 27, Wolfsburg and Admir Mehmedi 14, Wolfsburg DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video VfL Wolfsburg vs DSC Arminia Bielefeld

Bild: www.imago-images.de

Mehmedi und Steffen überzeugen bei Wolfsburg-Sieg – Remis zwischen Bremen und Hoffenheim



Wolfsburg – Bielefeld 2:1

Der VfL Wolfsburg ist in der 5. Runde der Bundesliga aus dem bekannten Muster gefallen. Nach vier Remis feierten die Wölfe im Heimspiel gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld einen 2:1-Sieg - dank einem überzeugenden Schweizer Offensiv-Duo.

Zwei Tore hatte der VfL Wolfsburg in den ersten vier Bundesliga-Runden erzielt. Gegen den Aufsteiger vermochte das Team des Österreichers Oliver Glasner die schwache Bilanz schon vor der Pause zu verdoppeln. Viel zu tun hatte der neu entdeckte Offensivdrang mit dem Schweizer Duo Admir Mehmedi und Renato Steffen.

Beim wegweisenden Doppelschlag von Wout Weghorst (19.) und Maximillian Arnold (20.) innerhalb von 82 Sekunden spielten die Schweizer Nationalspieler wichtige Rollen. Ein Foul an Steffen, der nach überstandener Coronavirus-Infektion in die Startformation zurückkehrte, ging Wolfsburgs 1:0 voraus.

abspielen

Wout Weghorst mit der Führung für Wolfsburg. Video: streamable

Zudem blockte der 28-Jährige bei der frechen Freistossvariante seinem Mitspieler Weghorst den Weg zum Tor frei. Mehmedi legte das 2:0 durch Arnold auf. Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte der eingewechselte Sven Schipplock für die Gäste auf 2:1.

abspielen

Maximilian Arnold trifft nach Vorlage von Mehmedi zum 2:0. Video: streamable

abspielen

Schipplock verkürzt für die Gäste. Video: streamja

Dank dem ersten Sieg machte Wolfsburg in der Tabelle fünf Plätze gut und bleibt neben Leader Leipzig und Bayer Leverkusen (12.) das einzige ungeschlagene Team der Bundesliga.

Wolfsburg - Arminia Bielefeld 2:1 (2:0)
4519 Zuschauer.
Tore: 19. Weghorst 1:0. 20. Arnold 2:0. 80. Schipplock 2:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 67.) und Steffen (bis 84.), ohne Mbabu (verletzt). Arminia Bielefeld ohne Brunner (verletzt).

Bremen – Hoffenheim 1:1

Werder Bremen darf auf einen guten Saisonstart zurückblicken. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt, in der Vorsaison den Klassenerhalt erst in der Barrage sichergestellt, steht nach fünf Runden bei erst einer Niederlage. Gegen Hoffenheim erzielte Werder beim 1:1 das zweite Remis in Folge.

Maximilian Eggestein brachte das Heimteam in der fünften Minute in Führung, eine gute Viertelstunde später glich Dennis Geiger für Hoffenheim aus. Damit belegt Werder momentan den sechsten Platz.

abspielen

Eggestein sorgt für die frühe Führung für Werder. Video: streamja

abspielen

Der Ausgleich für Hoffenheim durch Dennis Geiger. Video: streamja

Die Bremer hatten sich nach einem positiven Corona-Test bei Neuzugang Felix Agu am Donnerstag vorsorglich in Quarantäne begeben. Erst nachdem alle weiteren Test negativ ausgefallen waren, war die Vorbereitung auf das Hoffenheim-Spiel wieder aufgenommen worden.

Werder Bremen - Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore: 5. Eggestein 1:0. 22. Geiger 1:1.

(dab/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weisst du, dass diese Schweizer in der Bundesliga spielten?

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Hurra, der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll Köln vor dem Abstieg retten

3. Januar 2006: Die Verwunderung in Deutschland ist gross, als der 1. FC Köln seinen neuen Trainer bekannt gibt. Denn Hanspeter Latour ist in der Bundesliga ein völlig unbeschriebenes Blatt. Doch mit seinem aufgestellten Wesen packt er die Kölner vom ersten Moment an.

Magere zwölf Punkte hat der 1. FC Köln nach der Hinrunde der Saison 2005/06 auf seinem Konto. Damit belegt der einst so stolze Aufsteiger einen Abstiegsplatz. Weil das überhaupt nicht mit den Ansprüchen des dreifachen deutschen Meisters korrespondiert, müssen Trainer Uwe Rapolder und Sportchef Andreas Rettig gehen.

Dessen Nachfolger, Ex-Dortmund-Manager Michael Meier, muss also als erste Amtshandlung einen neuen Coach aus dem Hut zaubern. Am 3. Januar 2006 stellt er ihn vor – und erntet …

Artikel lesen
Link zum Artikel